(BVP) Vergangene Woche haben Bundesverkehrsminister Dobrindt und Ministerpräsident Seehofer noch in die Kameras gestrahlt und verkündet: Die Finanzierung für eine zweite S-Bahn-Stammstrecke in München steht. Aber genau das bezweifeln die FREIEN WÄHLER jetzt – Stichwort „Nutzen-Kosten-Faktor“. „Damit ein Schienenprojekt im Umfang der zweiten Stammstrecke mit Bundes- und Landesmitteln bezuschusst werden kann, muss der Nutzen-Kosten-Faktor mindestens 1,0 sein. Andernfalls ist das Projekt nicht förderfähig“, erklärte der Münchner FREIE WÄHLER-Abgeordnete Prof. Dr. Michael Piazolo heute auf einer Pressekonferenz. „Und genau das ist der Knackpunkt bei der zweiten Stammstrecke: Der Nutzen-Kosten-Faktor liegt neuesten Berechnungen zufolge lediglich bei 0,5 – somit ist eine zweite…
(BVP) "Smartphones sind aus dem Alltag der Kinder und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Die jungen Menschen müssen lernen, mit den digitalen Möglichkeiten, die viele Chancen eröffnen, aber auch Risiken bergen, verantwortungsbewusst umzugehen. Im Rahmen des Aktionstages ,Augen auf die Straße!' wollen wir die Schülerinnen und Schüler für die Gefahren der Smartphone-Nutzung im Straßenverkehr sensibilisieren", so Staatssekretär Georg Eisenreich heute bei der Veranstaltung "Augen auf die Straße! - Aktionstag für mehr Sicherheit im Straßenverkehr" am Ludwigsgymnasium in München. Der Staatssekretär betonte in diesem Zusammenhang: "Wir wollen den jungen Menschen zeigen, wie sie im Straßenverkehr Gefahren vermeiden können und sicher unterwegs sind."Staatssekretär…
(BVP) Die jüngste Entwicklung bei der Finanzierung der zweiten S-Bahn-Stammstrecke für München kommentiert der verkehrspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Markus Ganserer: „Der öffentliche Nahverkehr in München muss ausgebaut werden. Mit einer zweiten Röhre alleine sind die Münchner Verkehrsprobleme aber lange nicht gelöst. Um das S-Bahn Netz sinnvoll weiter zu entwickeln, bedarf es einer Vielzahl von Maßnahmen insbesondere auf den Außenästen. Das sture Festhalten an Uralt-Planungen könnte zu einem bösen Erwachen führen. Denn für mich ist überhaupt nicht klar, wie angesichts der absehbaren Kostensteigerungen die volkswirtschaftliche Nutzenrechnung aussieht. Viele Pendlerinnen und Pendler warten im Übrigen weniger auf eine zweite Röhre als vielmehr…
(BVP) Als „Quantensprung für den öffentlichen Personennahverkehr in Bayern“ hat Ministerpräsident Horst Seehofer den Start für die 2. S-Bahn-Stammstrecke bei der Unterzeichnung einer Realisierungsvereinbarung zwischen dem Freistaat Bayern und dem Bundesverkehrsministerium am 25.10.2016 bezeichnet. Seehofer: „Mit der 2. S-Bahn-Stammstrecke erhält der Schienennahverkehr im Großraum München eine zweite Hauptschlagader. Das lässt Hundertausende Pendler aufatmen. Das Projekt macht den öffentlichen Personennahverkehr im gesamten Verbundgebiet leistungsfähiger, zuverlässiger und attraktiver. Gleichzeitig wird damit auch die Verkehrssituation auf der Straße spürbar entlastet.“ Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt betonte: „Ich habe immer gesagt: Die zweite Stammstrecke muss kommen und der Bund wird einen erheblichen Anteil dazu leisten. Heute…
(BVP) Landtagsfraktionschef Rinderspacher: Wir gehen mit gutem Beispiel voran - Fahrzeuge der Kabinetttsmitglieder stoßen ein Vielfaches an CO2 aus. Aus Gründen des Umweltschutzes setzt die SPD-Landtagsfraktion auf Elektrofahrzeuge. Die beiden Dienstlimousinen des Fraktionsvorstands sind seit kurzem Hybridfahrzeuge von Audi und BMW mit deutlich gesenktem CO2-Ausstoß. Für Fraktionschef Markus Rinderspacher ist dieser Schritt eine Frage der gesellschaftlichen Verantwortung: „Die Politik sollte hier mit gutem Beispiel vorangehen. Der Verkehr ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht, den Klimaschutz voranzutreiben. Und unsere beiden bayerischen Automobilhersteller Audi und BMW haben faszinierende Hightech-Lösungen für eine deutliche Schadstoffreduzierung entwickelt.“ Der neue Audi Q7 e-tron…
(BVP) Die SPD-Landtagsfraktion hat einen fraktionsübergreifenden Konsens zum Erhalt vieler von der Schließung bedrohten Verladestationen in Bayern erreicht. Auf Antrag des Bayreuther SPD-Abgeordneten Dr. Christoph Rabenstein fordert der Landtag die Staatregierung auf, bei der Deutschen Bahn auf den Erhalt der Einrichtungen zu pochen. "Eine Schließung der Verladestationen würde für den ländlichen Raum, wo vielerorts ohnehin strukturelle Probleme bestehen, einen erheblichen Standortnachteil bedeuten", begründet Rabenstein seinen Vorstoß. "Eine schlechtere Verkehrsanbindung schadet der Wirtschaft und verhindert dringend benötigte Neuansiedlungen des produzierenden Gewerbes", weist Rabenstein auf die ökonomischen Folgen hin. Eine verstärkte Verlagerung von Transportgut auf die Schiene habe zudem positive ökologische Auswirkungen:…
(BVP) Die geplanten Umstrukturierungen bei der Firma Airbus gefährden den Technologiestandort Donauwörth. Prof. Dr. Peter Paul Gantzer, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Sicherheitspolitik, fordert daher die Staatsregierung dazu auf, sich trotz der Umstrukturierungen für den Verbleib aller zivilen und militärischen Entwicklungs- und Produktionsfähigkeiten einzusetzen. Gantzer, Oberst der Reserve, warnt: „Zahlreiche hochqualifizierte Arbeitsplätze ermöglichen derzeit mit vertieftem Kenntnisstand Entwurf, Bau und Betrieb von Hubschraubern. Einschränkungen dieser dynamischen Fähigkeiten wären tiefe Einschnitte in die Belegschaft und würden die Wirtschaftsregion Donauwörth nachhaltig schwächen.“ Die Staatsregierung ist daher in der Verpflichtung, den Verbleib zu gewährleisten und auch auf die Umsetzung des bereits 2011 von Airbus…
(BVP) Die Nachfrage nach Ganzjahresreifen ist ungebrochen, die Markenhersteller haben sie vermehrt ins Sortiment aufgenommen. Die Ergebnisse des aktuellen ADAC-Reifentests rechtfertigen das Interesse jedoch nur bedingt: Von sieben untersuchten Modellen der Größe 205/55 R17 schaffen lediglich zwei das Urteil „befriedigend“. Ein Allrounder, der zu allen Jahreszeiten verlässliche Fahreigenschaften bietet, war beim Test nicht dabei.Fiel der Ganzjahresreifentest des ADAC 2014 noch schwach aus, gibt es dieses Mal mit dem Michelin CrossClimate und dem Vredestein Quatrac 5 immerhin zwei Modelle mit der Testnote 3,4. Während der Michelin – bis auf Schnee – in allen Disziplinen einen positiven Eindruck hinterlässt, erreicht der Vredestein…
(BVP) Viele kontroverse Stimmen stehen zur dritten Start- und Landebahn im Raum, die Diskussion ist immer wieder geprägt von Falschaussagen, Missverständnissen oder schlichter Unkenntnis. Der Flughafen München stellt diesen Aussagen im Rahmen der Podcast-Serie „Klartext“ die Stimmen von Experten entgegen. Sie erklären darin Sachverhalte und Hintergründe. In diesem Podcast erklärt Thomas Höfer, Leiter der Marktforschung im Bereich Aviation, warum zwei Bahnen nicht reichen und was passiert, wenn man Fluggesellschaften zu oft einen Korb gibt. Video: YouTube - Flughafen München
(BVP) Markus Ganserer kritisiert starre Kriterien zur Bewertung von Reaktivierungsprojekten: „Hier müssen wir praxisgerechter werden“ Die Aufnahme des regelmäßigen Bahnverkehrs zwischen Viechtach und Gotteszell ab Montag, 12. September, nimmt der verkehrspolitische Sprecher der Landtags-Grünen, Markus Ganserer, zum Anlass, weitere Streckenreaktivierungen in Bayern zu fordern. „Dies ist einer der klaren Grundsätze unseres Landesentwicklungsprogramms und muss von der Politik aktiv betrieben werden“, so Markus Ganserer. Bahn- und ÖPNV-Angebote müssten in allen Landesteilen verbessert werden – „sonst hätte man sich die Aufnahme gleichwertiger Lebensverhältnisse als Verfassungsziel gleich sparen können.“In Bayern warteten noch zahlreiche andere Strecken „sehnsüchtig darauf, aus ihrem Dornröschenschlaf wachgeküsst zu werden“,…
(BVP) „Mit seiner kleinen aber folgenschweren Schikane verhindert Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die Integration von Flüchtlingen in Arbeit“, ärgert sich die asylpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Christine Kamm. Sie kritisiert die bayerische CSU-Praxis, Geflüchteten ohne Heimatpässe das Erlangen des deutschen Führerscheins zu verweigern. Arbeitgeber in Deutschland, Vertreter der Industrie- und Handelskammern sowie in der Flüchtlingsbetreuung Tätige hatten sich an Christine Kamm gewandt und um Unterstützung gebeten, weil die fehlende Fahrerlaubnis sowohl bei der Arbeit selbst als auch für den Weg zur Arbeit ein häufiges Hemmnis darstellt. In einem Schreiben an CSU-Minister Herrmann berief sich die Grünen-Abgeordnete sodann auf das Urteil eines…
(BVP) Markus Ganserer: Staatssekretär Eck hat Verfall der Bahnstrecke Schweinfurt – Kitzingen-Etwashausen billigend in Kauf genommen. Ein „Totalversagen bei der Landesplanung“ und „schwere Versäumnisse beim Schutz der bayerischen Verkehrsinfrastruktur“ wirft der Verkehrsexperte der Landtags-Grünen, Markus Ganserer, dem CSU-Innenstaatssekretär Gerhard Eck vor. Tatenlos habe dessen Behörde zugesehen, wie die Bahnstrecke Schweinfurt – Kitzingen-Etwashausen über Jahre heruntergewirtschaftet wurde. „Bereits 2006 haben die zuständigen Aufsichtsbehörden bei einer Streckenprüfung zahlreiche Mängel festgestellt“, verweist Markus Ganserer auf die Antwort des CSU-Innenministeriums auf seine schriftliche Anfrage (Anlage), „doch statt tätig zu werden und die Bayerische Regionaleisenbahn als Streckenpächterin zur Behebung aufzufordern, hat man den schleichenden Verfall…
(BVP) In München hat sich mit „Vista3“ eine „Verkehrs- und Bürgerinitiative“ für eine dritte Startbahn am Flughafen gegründet. „Von einem Bürgerbündnis kann dabei aber wirklich keine Rede sein“, sagt Benno Zierer, Abgeordneter aus Freising und Flughafenexperte der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, mit Blick auf das Bündnis aus Vertretern von FDP, Junger Union und dem Verkehrsclub Mobil in Deutschland, das nach eigenen Angaben 15 Mitglieder hat. „Für den Willen der Bürger stehen hingegen mehr als 80 Initiativen, die seit über zehn Jahren gegen die Startbahn und die Zerstörung unserer Heimat kämpfen.“ Auf die Ankündigung von „Vista3“, für ein Bürgerbegehren pro Flughafen-Ausbau in…
(BVP) Schon seit langem verfolgt das Tagungszentrum Schloss Hohenkammer die Philosophie der Nachhaltigkeit. Da lag es auf der Hand auch beim Shuttle-Service auf eine ökologisch-nachhaltige Lösung zu setzen. Zumal die Idee aus zahlreichen Gesprächen mit Trainern und Referenten entstanden ist, denn Schloss Hohenkammer hat das Jahr 2016 zum „Jahr des Trainers“ gemacht und alle Beteiligten gebeten das ganze Jahr über, Ideen, Wünsche und Anregungen an das Team vom Tagungszentrum weiter zu geben. Der Wunsch nach einem Shuttelservice mit einem Elektrofahrzeug stand bei den Teilnehmern ganz oben auf der Liste. Martin Kirsch, Geschäftsführer von Schloss Hohenkammer: „Wir wollen nicht nur mit…
(BVP) Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann beauftragt Studie zur Verbesserung der Schieneninfrastruktur zwischen München und Prag - Fahrt soll in rund vier Stunden möglich sein.Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann treibt den Bahnausbau nach Prag weiter voran. Zu diesem Zweck hat er jetzt ein internationales Bieterkonsortium mit einer Studie beauftragt. „Die Untersuchung ist ein weiterer Schritt in Richtung des notwendigen Ausbaus der Schieneninfrastruktur zwischen München und Prag. Wir wollen wissen, ob und wie eine Fahrzeit zwischen den beiden Metropolen in viereinviertel Stunden möglich ist“, erklärte heute Herrmann. Nachdem der Bund die Strecke im Anfang August beschlossenen Bundesverkehrswegeplan grundsätzlich aufgenommen…