FREIE WÄHLER wollen mit Drohneneinsätzen Kitze retten / Herz: Moderne Technik für den Tierschutz einsetzen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
FREIE WÄHLER wollen mit Drohneneinsätzen Kitze retten / Herz: Moderne Technik für den Tierschutz einsetzen Leopold Herz - FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
(BVP) Unzählige Rehkitze sterben jährlich beim Mähen von Wiesen. Doch moderne Drohnentechnik könnte die Jungtiere künftig rechtzeitig aufspüren und schützen – ihren Einsatz fordert die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion heute mit einem Dringlichkeitsantrag im Bayerischen Landtag. „Das bloße Begehen der Wiesen und das Aufstellen von Rehscheuchen ist nicht immer ausreichend, um die Tiere zu schützen“, erklärt der land- und forstwirtschaftliche Fraktionssprecher Dr. Leopold Herz. Gerade bei großen Wiesenschlägen sei eine Kitzsuche mit Drohnen sinnvoll und notwendig, um sowohl dem Tierschutz als auch dem notwendigen Schutz der Nutztiere vor Botulismus gerecht zu werden, betont Herz. Vom Botulismus, der auch durch mit Tierkadavern verunreinigtes Futtermittel übertragen wird, sind insbesondere Rinder und Pferde bedroht.
 
„Allerdings ist der Drohneneinsatz kostenintensiv. Deshalb muss den verantwortlichen Landwirten und Jägern für die Suche und den damit praktizierten Tierschutz auf Antrag staatliche Unterstützung gewährt werden können“, fordert Herz. „Wir dürfen die Tiere nicht sich selbst überlassen, aber wir dürfen auch den Landwirten und Jägern nicht aufbürden, die Kosten für die Tierrettung allein zu tragen.“
 
Quelle: FREIE WÄHLER Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.