Geschafft - Ortsdurchfahrt Ragösen rundum erneuert

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Geschafft - Ortsdurchfahrt Ragösen rundum erneuert Kathrin Schneider - MIL
(BVP) Verkehrsministerin Kathrin Schneider hat heute die Ortsdurchfahrt Ragösen nach erfolgter Sanierung freigegeben. Die Bundesstraße B 102 wurde in der gesamten Ortslage auf 1,6 Kilometern ausgebaut. Es wurden rund 3,8 Millionen Euro zum überwiegenden Teil vom Bund investiert. Kathrin Schneider: „Die Ortsdurchfahrt war in einem schlechten Zustand. Die B 102 hat jedoch eine wichtige Funktion als Verbindung aus dem Raum um Bad Belzig in Richtung Autobahn A 2. Vor allem Pendler und Wirtschaftsunternehmen sind auf eine gut ausgebaute Infrastruktur angewiesen. Mit der sanierten Ortsdurchfahrt verbessern sich nicht nur die Verkehrsverhältnisse, sondern die Straße ist auch sicherer für alle Verkehrsteilnehmenden. Es erhöht sich auch die Wohn- und Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger in Ragösen.“

Die Fahrbahn der B102 wurde grundhaft auf einer Länge von rund 1,6 Kilometern saniert. Die Regenwasserkanalisation wurde vollständig erneuert und Gehwege neu gebaut. Durch den Einbau eines Fahrbahnteilers im Bereich der zwei Bushaltestellen ist die Nutzung des ÖPNV sicherer, vor allem für Kinder. Zwei weitere Fahrbahnteiler an den Ortseingängen sollen zur Reduzierung der Geschwindigkeit der Einfahrenden in den Ort beitragen. Der neue Fahrbahnbelag soll zu einer deutlichen Reduzierung der Lärmbelastung führen.

Der Ausbau erfolgte in drei Bauabschnitten in 18 Monaten von Juni 2016 bis November 2017. Der Verkehr wurde teilweise über eine provisorische Baustraße geführt. Der Bund stellte für den Ausbau der Ortsdurchfahrt rund 3,4 Millionen Euro zur Verfügung und die Stadt Bad Belzig investiert rund 319.000 Euro. Den Anschluss der L 941 an die B 102 finanziert das Land mit 37.000 Euro.

Quelle: mil.brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.