(BVP) Der Rat in Oldenburg hat sich einstimmig im Verkehrsausschuss für die Erstellung eines Konzeptes und die Realisierung eines Radschnellweges Bremen-Oldenburg ausgesprochen. „Für die Förderung des Radverkehrs in Bremen und in der Metropolregion Bremen-Oldenburg ist das ein bedeutsames und prioritäres Projekt. Das passt sehr gut zu unseren eigenen Planungen. Im Verkehrsentwicklungsplan wurde die Verlängerung der ersten Radpremiumroute von der Universität zum Marktplatz bis nach Huchting als ein Projekt beschlossen. In enger Abstimmung mit Niedersachsen und der Metropolregion sollte dies Konzept prioritär erarbeitet werden“, meint der Landesvorsitzende der Bremer Grünen, Ralph Saxe. Der Streckenverlauf soll entlang der Bahnlinie von Bremen über…
(BVP) Der innenpolitische Sprecher der Freien Demokraten in der Stadtverordnetenversammlung, Bernd Freemann, fordert einen zielgerichteten Einsatz von Blitzern: „Blitzer können ein sinnvolles Mittel zur Verbesserung der Verkehrssicherheit sein. Aber bauliche Alternativen, wie jüngst von der Stadtteilkonferenz Wulsdorf vorgeschlagen, sind im Zweifel nachhaltiger, aber kosten auch Geld.“ Die Freien Demokraten haben sich in einer ausführlichen Anfrage an den Magistrat gewendet.„Viele Blitzer dienen anscheinend auch dazu, Haushaltslöcher zu stopfen- ohne einen nennenswerten Beitrag zur Verkehrssicherheit“, so Freemann weiter. „Bestes Beispiel ist der Blitzer im Tempo-30-Bereich auf der Cherbourger Straße vor der Autobahn. Wer den Verkehr hier beobachtet, kann leicht erkennen, dass nur…
(BVP) Der Sprecher der Freien Demokraten in der Stadtverordnetenversammlung, Jens Grotelüschen, fordert endlich ein Verkehrskonzept für Bremerhaven: „Schlechte Straßenzustände mit vielen neuen Schlaglöchern bis hin zu Straßensperrungen verschlechtern die Versorgungsqualität und den Verkehrsfluss in der Seestadt. Kraftfahrzeuge werden immer leiser, der Ruf nach Lärmreduzierungen immer lauter. Mehr Sicherheit auf den Straßen, weniger Lärm und höhere Effizienz durch eine sinnvolle Infrastruktur: Das alles ist machbar mit einem Verkehrskonzept für Bremerhaven.“Grotelüschen unterstreicht den wichtigen Logistikstandort Bremerhaven, was für Transport, Verkehr und Logistik vor allem eines bedeutet: Bewegung. „Während die Rahmenbedingungen eines Logistikstandortes zunehmend eine schnellere und fließende Infrastruktur erfordern, verfolgt Bremerhaven mit…
(BVP) Das vom Bundeskabinett verabschiedete Nationale Hafenkonzept kommentiert der hafenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Prof. Dr. Hauke Hilz, wie folgt:„Die Neuauflage des Nationalen Hafenkonzepts ist ein Schritt in die richtige Richtung. Leider fehlt dem Konzept ein klares Bekenntnis zum vollständigen Ausbau der Mittelweser für Großmotorgüterschiffe. Hier ist der rot-grüne Senat gefordert, Druck auf den Bund auszuüben, um den vollständigen Ausbau möglichst zügig umzusetzen. Es ist aber ein positives Zeichen für Bremen und Bremerhaven, dass die Bundesregierung sich den nationalen Häfen verbunden fühlt und diese weiterentwickeln will. Ich begrüße ausdrücklich das Bekenntnis des Bundes zur Vertiefung der Außen- und Unterweser, hier sind…
(BVP) Als kräftigen Rückenwind für die norddeutsche Küste hat Bremens Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Martin Günthner, das Nationale Hafenkonzept bezeichnet, dass die Bundesregierung heute (20. Januar 2016) beschlossen hat. "Das Grundsatzpapier zeigt, dass es zwischen dem Bund und den Ländern in der Hafenpolitik einen engen programmatischen Schulterschluss gibt. Dies ist uneingeschränkt positiv. Noch wichtiger ist es allerdings, dass die angekündigten Maßnahmen nun auch auskömmlich finanziert und umgesetzt werden", so Bremens Hafensenator in einer Stellungnahme.Das Hafenpapier war in den vergangenen Jahren in enger Abstimmung zwischen dem Bund, den Ländern und der Hafenwirtschaft entstanden. Wesentliche Punkte aus Sicht Bremens sind…
(BVP) Das Bundesverfassungsgericht hat der Beschwerde zweier Anwohner gegen die Planfeststellung für den vierten Bauabschnitt der A 281 zwischen Gröpelingen und Strom eine Absage erteilt.„Jetzt muss die Finanzierung gesichert und der Bau prominent im Verkehrsentwicklungsplan abgesichert werden, damit der Bauabschnitt zwischen Gröpelingen und Strom mit dem Wesertunnel bei Seehausen realisiert werden kann. Auch wenn wir uns das eine oder andere anders gewünscht und vorgestellt haben ist anzuerkennen: Es hat eine ausreichende Abwägung der Interessen stattgefunden. Es darf gebaut werden. Verkehrssenator Dr. Lohse ist gefordert nun zu zeigen, dass er einen Baubeginn in 2017 hinbekommt. Bremen braucht den Autobahnring und insbesondere…
(BVP) „Einen so geplanten Wintereinbruch hat es schon lange nicht mehr gegeben. Der Temperaturabfall war seit Tagen vorhergesagt worden und trat pünktlich zum Wochenende ein. Trotzdem kam der Winterräumdienst in Bremen nicht in Gang. Nur die wenigsten Straßen waren geräumt, über 60 Unfälle gab es am Sonntag auf glatten Straßen. Wo bleibt eigentlich der Winterdienst? Ist Bremen nur noch bei warmem Wetter befahrbar?“, so Klaus-Rainer Rupp, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. „Privatisierung ist offenbar ein schlechtes Rezept für freie Straßen“, so Rupp weiter. „Der Eindruck drängt sich auf, dass man hier die Wochenend- und Frühzuschläge lieber einsparen will, statt…
(BVP) Klappern gehört zum Handwerk – auch für die bremischen Häfen, die sich ihren Kunden im kommenden Jahr bei zahlreichen Events vorstellen. Die Palette reicht vom Gemeinschaftsstand auf der asiatischen Logistik-Leitmesse in Shanghai bis zur Kundenveranstaltung in Österreich. "Damit verschaffen wir uns Aufmerksamkeit im harten Wettbewerb der maritimen Standorte", sagt bremenports-Geschäftsführer Horst Rehberg. Die Hafengesellschaft koordiniert und organisiert das Standort-Marketing für die Hafengruppe Bremen/Bremerhaven – vom kleinen Messestand für drei oder vier Hafen- und Logistikfirmen bis zum großen Messeauftritt für 25 bis 30 Mitaussteller.Der Messekalender 2016 beginnt Anfang Februar mit einer bremischen Beteiligung an der "fruit logistica" in Berlin. Im…
(BVP) Der stellvertretende Vorsitzende der FDP Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft, Prof. Dr. Hauke Hilz, kritisiert das Bundesverkehrsministerium für sein Vorhaben, den Ausbau der Mittelweser doch nicht vollständig abzuschließen. „Es ist mir unverständlich, warum diese Binnenwasserstraße für Bremen nicht vollständig für die Großmotorgüterschiffe ausgebaut wird. Wir Freien Demokraten fordern den Senat auf, hier die Interessen des Landes Bremen gegenüber dem Bund durchzusetzen“, so Hilz.Besonders kritikwürdig sei die Argumentation, es gebe nicht genügend Nachfrage für den vollständigen Ausbau. Dazu meint Hilz: „Das klingt wie eine selbsterfüllende Prophezeiung. Natürlich kommen nicht ausreichend Großmotorgüterschiffe, für sie ist die Mittelweser derzeit auch nicht wirtschaftlich…
(BVP) Ohne Not hatte Verkehrssenator Dr. Lohse den Wall zur Einbahnstraße gemacht, nachdem er lange gesperrt war. Problemlos wäre aber auch – nach Sicherung der Ruine – ein Zweirichtungsverkehr möglich gewesen. Nun nimmt der Senat diese unüberlegte Entscheidung zurück. Hierzu erklärte die Vorsitzende der Freien Demokraten in der Bremischen Bürgerschaft Lencke Steiner: „Die Idee von Verkehrssenator Lohse hat sich als Flop erwiesen. Die Geschäfte haben gelitten, Autofahrer und Kunden haben sich permanent geärgert. Dass der Senator nun die Notbremse zieht, ist überfällig.“ Steiner erneuert die FDP-Forderung, den Zweirichtungsverkehr dauerhaft zu erhalten.‎ „Für den Wall muss gelten: Keine neuen Experimente. Die…
(BVP) In den Planungen für den Trassenverlauf des Bauabschnittes 2/2 (BA 2/2) der Autobahn 281 gibt es eine Änderung. Diese Änderung geht auf den vom Bund im Gesehenvermerk geforderten Komplettabriss und anschließenden Neubau des Tunnels sowie der ersten beiden östlichen Trogsegmente zurück. Was diese Änderungen konkret bedeuten und ob es mögliche veränderte Betroffenheiten geben könnte, erklärt das Verkehrsressort bei einer Informationsveranstaltung am Montag, dem 16. November 2015, um 19 Uhr im Bürgerhaus Gemeinschaftszentrum Obervieland in der Alfred-Faust-Str. 4 in 28279 Bremen.Die Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.Anschließend werden die geänderten Pläne noch vor Weihnachten 2015 erneut öffentlich ausgelegt. Betroffene Bürgerinnen…
(BVP) Die Reparaturarbeiten an der Bremerhavener Kaiserschleuse nähern sich ihrem Ende. Wie die Hafengesellschaft bremenports mitteilt, wird der Schleusenbetrieb voraussichtlich am 10. Dezember um etwa 16 Uhr wieder aufgenommen.In den vergangenen Wochen hatte die Arbeitsgemeinschaft der Baufirmen in der Baugrube am Binnenhaupt der Schleusenanlage neue Unterwagenschienen eingebaut. Auch der Beton am Drempel ist saniert und inzwischen ausgehärtet. Um die Schleuse in Betrieb zu nehmen, fehlen nur noch die beiden jeweils 75 Tonnen schweren Unterwagen, die das Schleusentor bewegen. „Die Unterwagen werden derzeit von einem Unternehmen in Süddeutschland repariert“, berichtet bremenports-Geschäftsführer Robert Howe. „Sie erhalten neue Laufräder und sollen Ende November…
(BVP) Etwa 40 Millionen Euro nimmt der Senat der Freien Hansestadt Bremen in diesem Jahrzehnt in die Hand, um das Bremerhavener Gleisnetz der Hafeneisenbahn auszubauen und dadurch mehr Güterzüge auf die Schiene zu bringen. Am Rand des Container-Terminals wird jetzt das größte Einzelprojekt aus diesem Investitionspaket umgesetzt. Für insgesamt 29,5 Millionen Euro lässt die Hafengesellschaft bremenports den Hafenbahnhof Imsumer Deich erweitern. Bisher standen den Bahnunternehmen neben der Senator-Borttscheller-Straße acht zuglange Gleise zur Verfügung. In zwei Jahren werden es 16 sein. „Bremen investiert hier bedarfsgerecht in die Zukunft des Auto- und Containerhafens“, sagte der zuständige Senator Martin Günthner beim offiziellen Baubeginn.Der…
(BVP) Bremen begrüßt die Einigung des Dialogforums Schiene Nord auf eine Ausbauvariante für das Schienennetz im Raum Hamburg/Bremen/Hannover. "Wir haben damit ein sinnvolles realistisches und kurzfristig umsetzbares Handlungsprogramm", so Wirtschaftssenator Martin Günthner "Dies schafft endlich Voraussetzungen, die für die kommenden Jahre erwarteten Steigerungen des Seehafenhinterlandverkehrs aufzunehmen." Sowohl die allgemeine Anerkennung stark wachsender Schienenverkehre als auch der abgeleitete breite Konsens zur Notwendigkeit zusätzlicher Schienenkapazitäten stellen aus Bremer Sicht einen großen Fortschritt in der aktuellen Diskussion über einen Ausbau des Schienennetzes dar. "Dabei ist es wichtig, nicht nur die Verkehrszuwächse auf die Schiene zu bringen, sondern auch bereits bestehende Verkehre verstärkt auf…
(BVP) Die Terminals im Land Bremen sind auf das künftige Wachstum des Seegüterumschlags vorbereitet. Dies machte bremenports-Geschäftsführer Horst Rehberg in Berlin bei einem Empfang für Gäste aus Logistik, Schifffahrt, Verbänden, Politik und Verwaltung deutlich. Der Einladung von Via Bremen Foundation und bremenports in die Bremer Landesvertretung waren am Vorabend des 32. Deutschen Logistik-Kongresses etwa 150 Gäste gefolgt. Rehberg würdigte die Bedeutung der Logistik – "ein attraktiver Wirtschaftsbereich mit sehr viel Potenzial, der nach Automobilwirtschaft und Handel die drittwichtigste Branche Deutschlands darstellt."Das Auf und Ab der Weltwirtschaft wirke sich direkt auf das Geschäft an den Kajen aus, sagte der bremenports-Geschäftsführer. Die…