(BVP) Sicherheitsmaßnahmen für Seniorinnen und Senioren im Straßenverkehr, der Umgang mit gesundheitlichen Einschränkungen sowie Veränderungen der Verkehrsregeln in den zurückliegenden Jahren – über diese Themen informiert am Donnerstag, 12. Februar 2015 um 15 Uhr ADAC-Moderator Gerhard Kreye im Pflegestützpunkt Bremen-Nord, Zum Alten Speicher 1-2 (Einkaufszentrum Haven Höövt), 2. Obergeschoss. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung unter Telefon: (0421) 6962410 wird gebeten.In dem Vortrag geht es vor allem darum, dass die Anforderungen für die Teilnahme am Straßenverkehr sich für ältere Menschen in vielerlei Hinsicht verändern. Wichtige Sicherheitsaspekte gelten nicht nur für den Umgang mit Kraftfahrzeugen und dem Rad, sondern auch für…
(BVP) Ende 2015 soll ein neuer Bundesverkehrswegeplan verabschiedet werden, mit Gültigkeit bis 2030. Bisher anberaumte Projekte, deren Bau noch nicht begonnen hat, müssen laut behördlichen Vorgaben vorher neu angemeldet und geprüft werden. Dies betrifft auch den Bauabschnitt 2.2 der A 281. Die Vereinigung der Bürgerinitiativen für eine menschengerechte A 281 hat den neuen Verkehrswegeplan 2015 zum Anlass genommen, von der Politik eine Überarbeitung der bisherigen Pläne zu fordern: Ein direkter Neubau der B 6n unter dem Flughafen hindurch würde nicht teurer als die beiden bislang geplanten Zwischenlösungen (Bau eines Anschlusses an den Autobahnzubringer Arsten, danach Bau der neuen Bundesstraße 6n…
(BVP) Im Jahr 2009 haben die Fachdeputationen einstimmig den Bremer "Car-Sharing Aktionsplan" beschlossen. Hiermit wurde das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 mindestens 20.000 Car-Sharing Nutzer in Bremen zu erreichen, um die Bremer Straßen um rund 6.000 PKW zu entlasteten. Auch der Verkehrsentwicklungsplan VEP 2025 hat Car-Sharing zu einem wichtigen Baustein der zukunftsorientierten Mobilitätsstrategien für Bremen gemacht.Gegenüber der im Jahr 2009 etwa 5.000 Car-Sharer in Bremen ist die Vervierfachung bis 2020 ein ambitioniertes Ziel, zu dem seitens der Behörden durch die Anlage von Car-Sharing-Stationen in den Wohnstraßen, durch die Verknüpfung mit dem ÖPNV, durch bessere Integration in die Stadtentwicklung beigetragen…
(BVP) Sinnvolle Verkehrsberuhigung für Bremerhavener und Touristen am Deich – das möchte FDP-Politiker Bernd Schomaker durchsetzen. Jetzt konnte das Mitglied der Bremerhavenfraktion einen ersten Erfolg verbuchen: In der gestrigen (29.1.2015) Sitzung des Bau- und Umweltausschusses wurde sein Antrag, den Magistrat zu beauftragen ein Konzept zu erarbeiten wie die Hermann-Henrich-Meier-Straße vor dem Zoo am Meer verkehrsberuhigt werden kann, einstimmig beschlossen.Damit könnte der Bereich vor dem einzigen Zoo des Landes Bremen nicht nur sicherer, sondern auch baulich attraktiver werden. „Wir sind davon überzeugt, dass der Magistrat noch vor der kommenden Saison ein Konzept vorlegen wird, das rasch umgesetzt werden kann“, so Bernd…
(BVP) Wir setzen uns ein für leisen Verkehr, mehr Elektromobilität und Car-Sharing. Ralph Saxe ist Landesvorstandssprecher der Bremer Grünen und verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion. Quelle: YouTube / Grüne Bremen
(BVP) „Bei öffentlichen Gesellschaften muss nicht nur der Mindestlohn gelten – sondern auch die Tarifbindung und die Tarifgleichheit“, so Claudia Bernhard, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Bürgerschaftsfraktion DIE LINKE, zum heutigen Warnstreik bei der Flughafen-Servicegesellschaft BAS. „Die Beschäftigten der Bremer Airport Service arbeiten beim Flughafen, werden aber nach einem Tarif bezahlt, der circa 20 Prozent unter dem Tarif liegt, der bei der Flughafen GmbH gilt. Das ist einfach unanständig. Der Haustarif der BAS sollte deshalb auf das Niveau der öffentlichen Muttergesellschaft angehoben oder die BAS gleich in die Flughafen GmbH eingegliedert werden. Tarifdumping über die Auslagerung an Servicegesellschaften, das darf es bei…
(BVP) Steigende Passagierzahlen, aktive Fluglärmreduzierung, eine wachsende Zahl von Flugverbindungen bei zusätzlichen Airlines in Bremen: "Alle Zahlen zeigen, dass der Bremer Flughafen sich im stabilen Steigflug befindet." Diese positive Bilanz des Bremer Flughafens zog Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, beim heutigen Neujahrsempfang des Flughafens. "Die aktuellen Zahlen zeigen, welchen Stellenwert der Bremer Airport für Bremen und die Region, für Wirtschaft und Tourismus hat", so der Senator. 2,77 Millionen Passagiere starteten und landeten 2014 am Bremer Flughafen, 6,13 Prozent mehr als im Jahr davor. Der Umsatz stieg um rund zwei Millionen Euro auf 42,4 Millionen Euro. Außerdem ist…
(BVP) Wieder einmal schickt sich das grün-geführte Bauressort an, Bremen mit einem „autofreien“ Sonntag zu „beglücken“, diesmal am 20. September. Objekt der Begierde soll die A 270 als wichtigste Verbindung im Bremer Norden werden. Dazu erklärt der stellvertretende FDP-Landesvorsitzende Rainer W. Buchholz:„Wer in Haushaltsnotlagezeiten 100 000 Euro aus Steuermitteln an einem einzigen Tag verplempern möchte, nur um seine Wählerklientel zu befriedigen, gehört schleunigst abgewählt. Herr Lohse und seine grünen Freunde haben offenbar noch immer nicht begriffen, dass Bremens Chancen als Industriestandort und Autostadt als Garant für qualifizierte Arbeitsplätze und nachhaltige Finanzen nicht länger mit Mätzchen wie dem autofreien Sonntag konterkariert…
(BVP) Zu Vorschlägen flächendeckend Tempo 30 in Bremen einzuführen erklärte die FDP Spitzenkandidatin zur Bürgerschaftswahl Lencke Steiner: „Bremen ist Autostadt und Industriestandort. Da muss Verkehr fließen. Dazu gehört, dass Autos und LkW auf Hauptstraßen nicht ausgebremst werden. Das schont auch noch die Umwelt.“ Lencke Steiner erinnert daran, dass die Fahrzeuge in den vergangenen Jahren leiser und schadstoffärmer unterwegs sind.„Wenn Herr Saxe in einem Dorf leben will, soll er das tun und dorthin ziehen. Wir wollen in einer Großstadt leben. Dazu gehört, dass wer will oder muss mit dem Auto sein Ziel erreichen kann. Saxes Pläne gehören ausgebremst“, so Lencke Steiner.Presseservice…
(BVP) Seit Ende Oktober des Jahres liegt für den Bauabschnitt 2.2 der A 281 der sogenannte Gesehenvermerk des Bundesverkehrsministeriums vor. Dieser wurde vom Verkehrsressort gemeinsam mit der DEGES detailliert ausgewertet und vor wenigen Tagen noch einmal mit den zuständigen Referaten im Bundesverkehrsministerium erörtert. Ein wesentlicher Punkt betrifft die Frage, ob das vorhandene Tunnelbauwerk an der Neuenlander Straße den aktuellen Planungen angepasst werden kann oder aber abgebrochen und komplett neu errichtet werden muss.Nach Ansicht des Bundesverkehrsministeriums soll das 35 Jahre alte Tunnelbauwerk, das in einigen Jahren unabhängig vom Bau der A 281 ohnehin für eine grundlegende Sanierung anstünde, bereits im Zuge…
(BVP) Mit Investitionen von rund 138 Millionen Euro bis 2018 wird die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Bahn-Infrastruktur in Bremen weiter verbessert. Senatspräsident und Bürgermeister Jens Böhrnsen und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Dr. Rüdiger Grube, bekräftigten beim zweiten Bahngipfel in Bremen die Notwendigkeit weiterer Verbesserungen für den bremischen Eisenbahnverkehr in den kommenden Jahren.An dem Treffen nahmen auch Dr. Volker Kefer, Vorstand Infrastruktur und Dienstleistungen, Ulrich Homburg, Vorstand Personenverkehr, Dr. Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen sowie Melf Grantz, Oberbürgermeister der Stadt Bremerhaven teil. Dr. Rüdiger Grube unterstrich: "Die Deutsche…
(BVP) Mit großer Freude reagieren Bürgermeister Jens Böhrnsen und Wirtschaftssenator Martin Günthner auf die Beschlüsse des Ministerrates der Europäischen Weltraumagentur ESA, der heute (Dienstag, 2.12.2014) in Luxemburg zusammenkam. "Die Entscheidungen zur Weiterentwicklung der Ariane-Rakete und zur weiteren europäischen Beteiligung an der Internationalen Raumstation ISS sichern die gute Positionierung des Raumfahrtstandortes Bremen und schaffen darüber hinaus weitere Zukunftsperspektiven", so Bürgermeister Jens Böhrnsen.Wirtschaftssenator Martin Günthner zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit den Beschlüssen: "Für Bremen bedeuten die ESA-Entscheidungen, dass sowohl für die Weiterentwicklung der Ariane 5 als auch für die neu zu entwickelnde Ariane 6-Rakete die Oberstufenintegration in Bremen stattfinden wird. In…
(BVP) Umwelt- und Verkehrssenator Dr. Joachim Lohse eröffnete heute (1. Dezember 2014) die Informationsveranstaltung ‚Lärmschutz konkret: Bahnlärm in Bremen' in der Bremischen Bürgerschaft. Die Veranstaltung machte die hohe Bedeutung des Schutzes vor Lärm verursacht von Eisenbahnen des Bundes deutlich. Bürgerinnen und Bürger und Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, rund 130 Personen, diskutierten zu Lärmschutzmaßnahmen entlang der Bahnschienen im Land Bremen. Ausgerichtet wurde die Informationsveranstaltung vom Bremer Umweltressort, dem Arbeitsring Lärm der Deutschen Gesellschaft für Akustik (ALD), der Bundesvereinigung gegen Schienen-Lärm und dem Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD)."Lärm ist ein relativ junges Thema in der Umweltdebatte – fest steht…
(BVP) Die Bahn führt im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften Lärm-Sanierungen an den Trassen durch. „Das ist löblich. Zugleich ist es unzureichend. Mit einem Flickenteppich an Lärmschutz ist niemandem gedient. Gebäude, die nach 1974 gebaut wurden, haben kaum Ansprüche. So entstehen Lärmschutzwände mit Lücken, wie zuletzt in Grambke“, erläutert der Bremer FDP-Vize, Dr. Magnus Buhlert.Die Rechtslage ist aus Sicht der FDP unbefriedigend. „Was die Netztochter der Bahn nicht leistet, kann Bremen nicht austopfen. Dafür fehlt das Geld. Zugleich leiden Menschen in neueren Wohnungen unter Lärm. Deshalb fordern wir Bundestag und Bundesregierung zu einer Änderung der Gesetze auf. Ziel muss ein lückenloser…
(BVP) Nach 19 Monaten Bauzeit konnte die letzte Fahrspur der ausgebauten Anschlussstelle St. Magnus für den Verkehr freigegeben werden. Seit Mai 2013 wurde nördlich und südlich der A 270 an den Auf- und Abfahrten gearbeitet. Durch den Bau von zwei neuen Rampen als Ergänzung zu den bereits vorhandenen Rampen kann ab heute in alle Fahrtrichtungen auf die A 270 auf- und abgefahren werden. Dadurch werden die wichtigsten Hauptverkehrsstraßen in Schönebeck und Grohn künftig vom Verkehr entlastet. Die Notwendigkeit des Ausbaus hatte sich durch verschiedene strukturelle Änderungen im Bremer Norden und eine Zunahme des Verkehrs ergeben. Der Ausbau der Anschlussstelle verbessert…