Thering/Dr. Ploß: Die S4 kommt dank Rückenwind der CDU aus Berlin

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Thering/Dr. Ploß: Die S4 kommt dank Rückenwind der CDU aus Berlin Dennis Thering - CDU-Bürgerschaftsfraktion
(BVP) Die Regierungen der Bundesländer Hamburg und Schleswig-Holstein haben sich mit der CDU-geführten Bundesregierung auf eine gemeinsame Finanzierung beim Bau der neuen S-Bahnlinie S4 geeinigt. Mehr als die Hälfte der für den Bau vorgesehenen Finanzmittel kommen nun aus Berlin. Die CDU in der Bürgerschaft und im Bundestag begrüßt diese Einigung ausdrücklich. Damit wurde das letzte entscheidende politische Hindernis für die Realisierung dieses wichtigen Schnellbahnprojektes endlich aus dem Weg geräumt. Die S4 soll vom Hauptbahnhof über Wandsbek bis nach Bad Oldesloe verlaufen. Pendler erhalten eine bessere Schienenanbindung an das Stadtzentrum. Die Staugefahr sinkt. Der Hauptbahnhof wird entlastet. Zusätzlich werden mehr Gleiskapazitäten für den Fern- und Güterverkehr geschaffen.

Dazu erklärt Dennis Thering, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Heute ist ein guter Tag für die staugeplagten Menschen im Nordosten Hamburgs und dem Umland in Schleswig-Holstein. Mit der Finanzierungszusage des Bundes wird das politische Signal für die S4 endlich von Rot auf Grün gestellt. Viel zu lange blieb die Finanzierungsfrage dieser wichtigen neuen Schnellbahnlinie offen. Ein großer Dank geht an die Bundesregierung, die die Finanzierung auf die Beine gestellt hat. Ein Freifahrtschein in Sachen Schnellbahnausbau ist diese Entscheidung der Bundesregierung aber keinesfalls. Nach der S4 ist lediglich vor der U5. Die U5 ist eine rein innerstädtisch geplante Schnellbahnlinie und um ein Vielfaches teurer als die S4. Fern- und Güterverkehr profitieren davon überhaupt nicht. Deswegen wird es für Hamburg bei der U5 anders als bei der S4 keinen Hebel gegenüber dem Bund geben. Einem ähnlich zähen und riskanten Finanzpoker wie bei der S4 darf sich der Senat bei der U5 daher auf keinen Fall erlauben. Außerdem müssen SPD und Grüne den Hamburgern vor der nächsten Bürgerschaftswahl reinen Wein über die auf sie zukommenden finanziellen Belastungen bei diesem Milliardenprojekt einschenken.“

Dazu erklärt Dr. Christoph Ploß, Bundestagsabgeordneter für Hamburg-Nord und Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages: „Ich freue mich sehr, dass es durch das Engagement der CDU und durch meine persönliche Unterstützung als Hamburger Bundestagsabgeordneter gelungen ist, die Finanzierung der S4 zu gewährleisten. Das Projekt ist für die Entlastung des Hamburger Hauptbahnhofs und die bessere Anbindung von mehreren Hamburger Stadtteilen im Bezirk Wandsbek von zentraler Bedeutung. Als Hamburger Bundestagsabgeordneter werde ich mich auch in Zukunft im Deutschen Bundestag dafür einsetzen, dass die Infrastruktur der Hamburger Metropolregion aus Berlin heraus politische Unterstützung erfährt.“

Quelle: cdu-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.