Thering: Grün-Rote Radfahrkampagne ist Steuergeldverschwendung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Thering: Grün-Rote Radfahrkampagne ist Steuergeldverschwendung Dennis Thering - CDU-Bürgerschaftsfraktion
(BVP) Zur Ankündigung von Rot-Grün, ab dem kommenden Jahr eine millionenteure Werbekampagne für das Fahrradfahren zu starten, erklärt der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Dennis Thering: „Dass SPD und Grüne ausgerechnet jetzt die Idee einer Imagekampagne für das Radfahren aus der politischen Mottenkiste holen, spricht Bände. Das grüne Vorhaben die Metrople Hamburg zur Fahrradstadt umzukrempeln trifft auf immer mehr Unverständnis. Daher soll nach dem Willen von SPD und Grünen jetzt eine rund 7.5 Millionen teure Fahrradkampagne aus Steuergeldern für den Radverkehr in Hamburg werben. Wir fragen uns schon, wofür man diese hohe Summe braucht, wenn man sich bereits eine 330.000 Euro teure Radverkehrskoordinatorin leistet. Daher haben wir weitere Ausgaben für die Kampagne in der Bürgerschaft abgelehnt. Diese Fahrradkampagne darf nicht nur zur Beruhigung der grünen Parteiseele dienen. Radverkehrsförderung und das grüne Prestigeprojekt `Fahrradstadt´ sind nämlich nicht identisch. Radverkehrsförderung zielt darauf ab, das Radfahren als Teil eines klugen Verkehrsmixes insgesamt attraktiver zu machen. Die „Fahrradstadt“ der Grünen zeichnet sich hingegen bisher dadurch aus, dass andere Verkehrsmittel massiv benachteiligt werden. Das lehnen wir ab. Ist man von der eigenen Politik so wenig überzeugt, dass man dafür jetzt sogar eine sauteure Werbekampagne braucht?!“

Quelle: cdu-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.