Thering: Rot-Grün begeht bei U5 Wortbruch

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Thering: Rot-Grün begeht bei U5 Wortbruch Dennis Thering - CDU-Bürgerschaftsfraktion
(BVP) Zur Lösung der dramatischen Verkehrssituation hatten sich SPD und Grüne nach der Bürgerschaftswahl auf den beschleunigten Bau der U5 geeinigt. Um den im Vergleich zu anderen Verkehrsträgern langwierigen Bau einer U-Bahnstrecke zu beschleunigen, war den Hamburgern ein paralleler Baubeginn an beiden Enden versprochen und im Koalitionsvertrag fixiert worden. Davon ist jetzt keine Rede mehr.

Dazu erklärt Dennis Thering, verkehrspolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion:  „Inzwischen ist endgültig klar: SPD und Grüne werden ihr Versprechen brechen, den Bau der U5 durch einen zeitgleichen Baubeginn an beiden Enden zu beschleunigen. Leidtragende sind vor allem die Menschen im Hamburger Westen, denen bereits in den 1970er Jahren eine schienengebundene Erschließung mit dem ÖPNV von der SPD versprochen wurde. Diese rückt angesichts der rot-grünen Kehrtwende in immer weitere Ferne. Angesichts der Situation auf Hamburgs Straßen ist eine Fertigstellung der U5 in frühestens 30 Jahren verantwortungslos. Die SPD hatte den Bau der U5 von zwei Seiten als Argument gegen alternative Verkehrsträger ins Feld geführt. Offensichtlich hat sie damit die Hamburger bewusst hinters Licht geführt. Das ist kein redlicher Umgang mit den Menschen in Hamburg.“

Quelle: cdu-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.