B 49 Ausbau / 4 Fahrstreifen zwischen Leun und Tiefenbach

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
B 49 Ausbau / 4 Fahrstreifen zwischen Leun und Tiefenbach Rainer Bomba - bmvi.de - BMVI
(BVP) Der vierspurige Ausbau der Bundesstraße 49 zwischen Limburg und Wetzlar geht weiter. Heute setzten Staatssekretär Rainer Bomba vom Bundesverkehrsministerium, Staatssekretär Mathias Samson vom Hessischen Verkehrsministerium und Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil, den ersten Spatenstich für den 2,45 Kilometer langen neunten Bauabschnitt zwischen den Anschlussstellen Leun und Tiefenbach. „Der Ausbau der B 49 ist eine Investition in die Zukunft. Mit dieser Maßnahme werden Unfallschwerpunkte beseitigt, die Verkehrssicherheit deutlich verbessert und die Reisezeit erheblich verkürzt. Das ist eine gute Nachricht für die Region, die Anwohner und die Unternehmen vor Ort“, erklärte Staatssekretär Bomba. Die B 49 verbindet die Großräume Koblenz und Wetzlar-Gießen-Marburg. Zudem verknüpft sie die A 3 bei Limburg mit der A 45 bei Wetzlar und der A 5 bei Reiskirchen. Zwischen den Anschlussstellen Leun und Braunfels-Tiefenbach verkehren täglich rund 18.800 Fahrzeuge, auf anderen Abschnitten liegt die tägliche Verkehrsbelastung sogar bei ca. 31.200 Fahrzeugen. „Für diese Zahlen war die B 49 bei ihrem Bau nicht ausgelegt. Der Ausbau entspannt die Lage in den Hauptverkehrszeiten und erhöht die Sicherheit“, sagte Staatsekretär Samson.

7 von 13 Abschnitten bereits fertig

Der bislang zweispurige Abschnitt erhält in jede Richtung zwei Fahrstreifen plus Standstreifen. Die Anschlussstelle Leun wird umgebaut, damit Autos beim Auf- oder Abfahren nicht mehr die Gegenfahrbahn überqueren müssen. Die Kosten des Abschnitts betragen rund 13,7 Mio. Euro, die größtenteils von der Bundesrepublik Deutschland getragen werden. Das Land Hessen übernimmt für den Umbau der Anschlussstelle Leun einen Anteil von rund 400.000 Euro.

Der vierstreifige Ausbau der B 49 umfasst 13 Abschnitte von zusammen 32 Kilometern Länge. Sieben Abschnitte sind bereits fertig, drei noch in der Planungsphase, die übrigen - darunter der am Freitag begonnene neunte Abschnitt – sind im Bau.

Quelle: wirtschaft.hessen.de

1 Kommentar

  • Andreas Geis

    Wenn es mit dieser Geschwindigkeit beim Ausbau der B49 weitergeht, dann kann man mit Stolz sagen, es hat nur 100 Jahre gedauert.

    Congratulation

    Andreas Geis Dienstag, 02. Mai 2017 22:31 Kommentar-Link

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.