Schienen-Ring um Frankfurt ist bereits in Arbeit

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Schienen-Ring um Frankfurt ist bereits in Arbeit Tarek Al Wazir - wirtschaft.hessen.de - HMWEVL
(BVP) Die hessischen GRÜNEN sind erfreut, dass SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel ihre bereits im Januar veröffentlichte Forderung nach einer Schienen-Ringverbindung um Frankfurt herum übernommen hat. „Dass Herr Schäfer-Gümbel die GRÜNEN-Forderung so prominent vertritt, ist nett, spricht aber nicht für den verkehrspolitischen Einfallsreichtum der SPD“, erklärt Tarek Al-Wazir, Spitzenkandidat der GRÜNEN für die Landtagswahl am 28. Oktober. „Dass das S-Bahn-Netz im Rhein-Main-Gebiet ein Nadelöhr des Schienenverkehrs ist, ist seit Jahrzehnten bekannt. Konkrete Schritte zur Lösung gibt es erst seit Beginn dieser Legislaturperiode: Direkt nach meinem Amtsantritt als Verkehrsminister haben wir einen Teil dieses künftigen Schienenrings, die Regionaltangente West (RTW), endlich auf den Weg gebracht. Auch weitere Schritte zu mehr Qualität und Kapazität des S-Bahn-Netzes sind endlich im Bau oder zum Teil schon in Betrieb – zum Beispiel der viergleisige Ausbau der S6, die Anbindung von Gateway Gardens oder das neue elektronische Stellwerk für die Tunnelstammstrecke.“

„Das Land ist kurz nach Beginn der Legislaturperiode Mitglied der Planungsgesellschaft für die RTW geworden“, erläutert Al-Wazir. „Die Europäische Union fand das Konzept so überzeugend, dass sie es als einziges deutsches Projekt in ihr Programm zur Förderung der Verkehrsinfrastruktur ,Connecting Europe Facility‘ aufgenommen hat und die Planung zur Hälfte zahlt. Die ersten Züge auf der RTW können 2023 fahren – ein Riesenerfolg nach jahrzehntelangem Stillstand und ein Schritt zum Schienenring um Frankfurt. Ein neuer Finanzierungsvertrag mit den Verkehrsverbünden stellt dem RMV zugleich deutlich mehr Mittel zur Verfügung und ermöglicht neue tangentiale Bus-Angebote. Sie füllen bestehende Lücken, bis die Schienenstrecken fertig sind. Der große Erfolg dieser 2016 gestarteten sogenannten X-Bus-Linien zeigt, dass Bedarf an schnellen direkten Verbindungen besteht.“

„Weil wir GRÜNE aber über den Tag hinaus denken, hat die GRÜNEN-Fraktion bereits im Januar in ihrem Mobilitätskonzept eine Schienen-Ringverbindung um Frankfurt herum gefordert, also eine Ergänzung der Regionaltangente West durch eine Regionaltangente Ost und Süd. Bis dahin sollen die tangentialen Buslinien verstärkt werden. Wir haben diese Forderung in das Wahlprogramm übernommen, mit dem wir GRÜNE uns am 28. Oktober den Wählerinnen und Wählern in Hessen stellen. Im Gegensatz übrigens zur SPD, in deren Wahlprogramm kein Schienenring vorkommt.“

Quelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.