Tunneldurchstich an der A 44 / Dirk Landau: „Gute Nachricht für Wirtschaft und Arbeitnehmer in Nordhessen“ - „Landesregierung arbeitet kontinuierlich am Weiterbau der A 44“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Tunneldurchstich an der A 44 / Dirk Landau: „Gute Nachricht für Wirtschaft und Arbeitnehmer in Nordhessen“ - „Landesregierung arbeitet kontinuierlich am Weiterbau der A 44“ Dirk Landau - cdu-fraktion-hessen.de - CDU-Fraktion Hessen
(BVP) „Die Realisierung der A 44 rückt Stück für Stück näher und bietet einer ganzen Region eine Zukunftsperspektive und die Chance, dem demographischen Wandel entgegen zu treten. Das Projekt erhält und schafft Arbeitsplätze, bietet eine wirtschaftliche Perspektive für Hessen und Thüringen und entlastet die Anwohner von den Abgasen des Durchgangsverkehrs. Gleichzeitig schaffen wir eine wichtige Voraussetzung für die zukünftige Entwicklung Nordhessens unter anderem als Logistikstandort. Mit dem heutigen Durchstich des Tunnels Hirschhagen ist nun ein weiterer wichtiger Meilenstein gesetzt worden. Wir werden noch einen langen Atem brauchen, bis das Gesamtprojekt verwirklicht worden ist. Aber die CDU-geführte Landesregierung arbeitet kontinuierlich am Weiterbau dieses letzten Vorhabens des Programmes Verkehrsprojekte Deutsche Einheit.“ Mit diesen Worten begrüßte heute der nordhessische CDU-Abgeordnete und Mitglied im Wirtschaft- und Verkehrsausschuss des Hessischen Landtages, Dirk Landau, den heutigen Durchstich der Tunnelröhren bei Hirschhagen. Die beiden parallelen Röhren, welche sich im Abschnitt Helsa/Ost bis Hessisch Lichtenau/West befinden, unterqueren unter anderem eine Bundesstraße, eine Bahn und einen Fluss. Sie sind jeweils etwa 4.200 Meter lang.

Zum Sachstand erläuterte Landau: „Erst im Januar dieses Jahres hat das Bundesverkehrsministerium die Baufreigabe für den Abschnitt der A44 zwischen der Talbrücke Riedmühle und dem Wommener Dreieck erteilt. Die mit dem Bau beauftragte DEGES kann nun die nächsten Baumaßnahmen europaweit ausschreiben. Derzeit laufen bereits die Planungen zu den vorzuziehenden naturschutzfachlichen Maßnahmen. Mittlerweile liegen bis auf den Abschnitt zwischen dem Autobahndreieck Kassel/Ost bis Helsa/Ost nun fertige Planfeststellungsbeschlüsse vor. Das ist ein eindrucksvoller Beleg für die kontinuierliche und sorgfältige Arbeit des Verkehrsministeriums im Interesse Nordhessens.“ Bei Kaufungen habe ein intensiver Beratungsprozess zum Trassenverlauf im noch nicht planfestgestellten Abschnitt unter Einbeziehung der örtlichen Bevölkerung begonnen. Die Protokolle und Teilnehmerlisten aller Sitzungen der vier Arbeitsgruppen und der Lenkungsgruppe seien öffentlich einsehbar, so dass hier „maximale Transparenz“ gewährleistet werde, die sich hoffentlich in einer Beschleunigung des Verfahrens niederschlagen werde.

„Wir werden die Umsetzung der A 44 weiterhin engagiert unterstützen. Und wir erwarten, dass der Bund weiterhin seinen Beitrag durch die kontinuierliche Bereitstellung der erforderlichen Finanzmittel für dieses zentrale Projekt leistet“, so Landau.
 
Quelle: cdu-fraktion-hessen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.