Verkehrswende: Emissionsfreier ÖPNV bis 2022: ESWE-Pläne setzen Maßstäbe

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Verkehrswende: Emissionsfreier ÖPNV bis 2022: ESWE-Pläne setzen Maßstäbe Karin Müller - gruene-hessen.de
(BVP) Aus Sicht der GRÜNEN im Landtag spielen die Kommunen eine zentrale Rolle für die Verkehrswende hin zu einer Mobilität, die mehr Freiheit und mehr Lebensqualität bringt und gleichzeitig Umwelt und Klima schont. „Die Landesregierung tut sehr viel dafür, dass Hessen zum Vorzeigeland für nachhaltige Mobilität wird. Dabei, ob mehr Förderung, gezielte Beratung und bessere Rahmenbedingungen Erfolg haben, kommt den kommunalen Verkehrsbetrieben und Stadtwerken eine entscheidende Rolle zu – und nach dem, was ich heute in Wiesbaden gesehen habe, füllt die ESWE Verkehrsgesellschaft mbH diese Rolle vorbildlich aus“, erklärt Karin Müller, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Karin Müller ließ sich heute bei ESWE Verkehr in Wiesbaden die Pläne des städtischen Unternehmens erläutern, das bis 2022 als erste Stadt in Deutschland komplett auf emissionsfreie Fahrzeuge umstellen will.

„Wer in Bus oder Bahn steigt, ist bereits jetzt weit klima- und umweltfreundlicher unterwegs, als wenn er allein im Auto durch die Straßen kutschiert“, erläutert Müller. „Wenn die öffentlichen Verkehrsmittel auch noch energieeffizienter und emissionsfrei werden, sind sie noch sauberer. Die Eswe will mit einem Drei-Säulen-Modell – Elektro-Busse, Wasserstoff-Busse und der Bau der CityBahn – erreichen, dass ihre Fahrzeuge 2022 keine Abgase mehr in die Luft blasen. Das wäre nicht nur für die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener und alle Gäste der Kurstadt ein wichtiger Schritt zu mehr Lebensqualität, sondern auch ein großer Beitrag im Kampf gegen die Klimakatstrophe. ESWE Verkehr setzt damit Maßstäbe, auch gegen die Belastung der Innenstädte durch Stickoxide, die leider auch in Wiesbaden zurzeit über den Grenzwerten liegt. Bislang tragen Diesel-Busse dazu leider noch viel zu viel bei.“

„Hessen ist das erste Bundesland, das die Umrüstung auf E-Busse fördert, mit fünf Millionen Euro sowohl im laufenden Jahr als auch 2018 und 2019. Verkehrsminister Al-Wazir hat zudem angekündigt, für den Doppelhaushalt 2018/19 die weiteren Mittel zur Förderung der Elektromobilität von 2,3 Millionen Euro im laufenden Jahr auf 6,9 (2018) und 6,8 (2019) Millionen aufzustocken. Das GRÜN geführte Wirtschaftsministerium unterstützt außerdem zusammen mit der EU und der Bundesregierung den Testbetrieb von Wasserstoffbussen in Wiesbaden, Frankfurt und Mainz. Auch die Planungen für die CityBahn, die erste Straßenbahnstrecke in der Landeshauptstadt, werden von der Landesregierung unterstützt.“

Geschäftsführer Frank Gäfgen bedankte sich im Namen der ESWE Verkehrsgesellschaft mbH für das Vertrauen, das der Bund und das Land in das Unternehmen setzten: „Nur Dank der Bereitstellung der Fördermittel wird es uns möglich sein, unser Pilotvorhaben des emissionsfreien ÖPNV 2022 in diesem ambitionierten Zeitplan umzusetzen.“

Quelle: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Hessischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.