Baubeginn für zwei wichtige Ortsumgehungen in Südniedersachsen / Verkehrsminister Lies: „Umgehungsstraßen verbessern die Lebensqualität"

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Baubeginn für zwei wichtige Ortsumgehungen in Südniedersachsen / Verkehrsminister Lies: „Umgehungsstraßen verbessern die Lebensqualität" Olaf Lies - olaf-lies.de - Thiemo Jentsch
(BVP) Zwei Spatenstiche, zwei neue Umgehungsstraßen: Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies hat heute den Startschuss für zwei neue Straßenbauprojekte in Niedersachsen gegeben. Baubeginn ist sowohl an der Bundesstraße 64 für die Ortsumgehung Negenborn (Landkreis Holzminden) als auch an der Bundesstraße 1 für die Ortsumgehung Coppenbrügge - Marienau (Landkreis Hameln-Pyrmont).

Verkehrsminister Lies dazu: „Wir haben die Verlegung von Bundesstraßen heraus aus den Ortschaften immer vorangetrieben und sind froh, dass nach der intensiven Planungsphase jetzt auch die Bauarbeiten beginnen können. Für die Anwohner in Negenborn und auch für die Bewohner von Coppenbrügge und Marienau bedeuten die Umgehungsstraßen mehr Lebensqualität: Eine deutlich verbesserte Verkehrssicherheit, weniger Verkehrslärm und Luftbelastung und nicht zuletzt eine verbesserte überregionale Verkehrsanbindung."
 
Gemäß der Verkehrsprognosen wird sowohl auf der B 1 als auch auf der B 64 das ohnehin schon hohe Verkehrsaufkommen weiterhin steigen. Lies betonte heute: „Rund zwei Drittel des Verkehrsaufkommens ist Durchgangsverkehr. Die Umgehungsstraßen entlasten die Ortskerne und sorgen für einen besseren Verkehrsfluss, zum Beispiel bei Berufspendlern. Auch für die städtebauliche Entwicklung von Negenborn, Coppenbrügge und Marienau sind leistungsfähige Ortsumgehungsstraßen eine große Chance."

Der Bau der Ortsumgehung Negenborn auf der B 64 kostet voraussichtlich 16,7 Millionen Euro. Außer der Verlegung der Bundesstraße in den Bereich östlich der Ortschaft schließt das Projekt noch eine Verbreiterung der Fahrbahn rund einen halben Kilometer vor und hinter der eigentlichen Umgehungsstraße auf der alten B 64 mit ein. Der neue, insgesamt 3,8 Kilometer lange Streckenabschnitt soll bis Ende des Jahres 2020 fertiggestellt sein.

Die Verlegung der B 1 umfasst einen 6,2 Kilometer langen Streckenabschnitt. Die Umgehungsstraße beginnt westlich von Coppenbrügge an der Bahnstrecke Elze - Löhne und wird nordöstlich um die Ortschaften Coppenbrügge und Marienau geführt. Sie soll so gebaut werden, dass eine spätere Weiterführung der Verlegung in Richtung Mehle nördlich der Bahnstrecke möglich ist. Die Kosten für das Bauprojekt betragen voraussichtlich 33,2 Millionen Euro. Die Gesamtfertigstellung der Ortsumgehung Coppenbrügge - Marienau soll bis Ende des Jahres 2022 erreicht sein, einzelne Streckenabschnitte sollen bereits früher freigegeben werden.

Quelle: mw.niedersachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesWirtschaftsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!