Jörg Bode: 24-Stunden-Betrieb an wichtigen Autobahnbaustellen – Regelung muss verpflichtend werden

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Jörg Bode: 24-Stunden-Betrieb an wichtigen Autobahnbaustellen – Regelung muss verpflichtend werden Jörg Bode - fdp-fraktion-nds.de
(BVP) Die FDP-Fraktion fordert einen 24-Stunden-Betrieb an den wichtigsten Autobahnbaustellen im Land. „Die vielen Autobahnbaustellen nerven nicht nur die Autofahrer wegen der langen Staus. Sie sind vor allem auch ein Gefahrenschwerpunkt“, sagt der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion, Jörg Bode. Erst in den vergangenen Tagen habe es erneut schwere Unfälle an oder in Autobahnbaustellen gegeben. Deshalb sei es sinnvoll, die Dauer der Arbeiten möglichst kurz zu halten. Bode: „Wir fordern, dass der Rund-um-die-Uhr-Betrieb in mehreren Schichten zur Regel wird.“ Das sei zwar teurer, zahle sich aber volkswirtschaftlich am Ende aus. In den Verträgen mit den Auftraggebern solle das Land grundsätzlich einen solchen 24-Stunden-Betrieb vereinbaren. Bereits jetzt werde ein Rund-um die Uhr-Betrieb angestrebt, dennoch komme es immer wieder vor, dass die Bauzeiten nicht koordiniert seien und so die Baufahrzeuge beispielsweise am Wochenende und nachts ruhen.  Bode: „An sensiblen Stellen muss 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche gearbeitet werden.“

Quelle: fdp-fraktion-nds.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.