Wirtschaftsminister wirbt in China für länderübergreifende Kooperation bei autonomen Fahren

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Wirtschaftsminister wirbt in China für länderübergreifende Kooperation bei autonomen Fahren Bernd Althusmann - berndalthusmann.de - Chaperon
(BVP) Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann hat während seiner China-Reise für eine niedersächsisch-chinesische Kooperation bei der Entwicklung autonomer Mobilitätssysteme geworben. Mit Blick auf ein Gespräch mit dem Verkehrsministerium der Provinz Zhejiang sagte Althusmann: „China ist bei der Digitalisierung und Vernetzung des Autoverkehrs einer der weltweiten Vorreiter. Das Tempo, mit dem innovative Projekte hier im großen Stil vorangetrieben werden, ist für Europäer beeindruckend. Viele Fragen rund um die Entwicklung und Steuerung künftiger automatisierter Mobilitätskonzepte werden in den großen Ballungszentren Chinas schon in Kürze Realität sein. Der Prototyp einer intelligenten ‚Super-Autobahn' in der Provinz Zhejiang ist ein gutes Beispiel dafür. Die hier eingesetzten Techniken können eine ideale Ergänzung und Kombination für unsere Projekte sein, etwa für das Testfeld Niedersachsen."
 
Die geplante 160 Kilometer lange Autobahn soll ab 2022 die Metropole Hangzhou mit der Hafenstadt Ningbo in der etwa 55 Millionen Einwohner zählenden Boom-Region Zhejiang verbinden. Sie soll insbesondere autonomen Fahrsystemen und Elektrofahrzeugen eine stau- und unfallfreie Fahrt mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern garantieren. Zudem soll die Autobahn mit innovativen Maut- und Stromladesystemen für E-Autos ausgestattet sein.
 
Althusmann: „Das zuständige Verkehrsministerium und das beauftragte Forschungsinstitut haben großes Interesse an einem Erfahrungsaustausch und einer Kooperation mit den Partnern des Testfelds Niedersachsen. Eine niedersächsisch-chinesische Zusammenarbeit bei der Entwicklung des autonomen und vernetzten Verkehrs wäre für beide Seiten gewinnbringend."
 
Im Rahmen des Gesprächs im Verkehrsministerium der Provinz Zhejiang wurde nun ein länderübergreifender Erfahrungsaustausch vereinbart. Geplant ist außerdem der Besuch einer chinesischen Delegation Niedersachsens im Rahmen der Hannover Messe im kommenden Jahr, verbunden mit einer Vorstellung des Testareals im Bereich Braunschweig. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betreibt hier zusammen mit den Industriekernpartnern Volkswagen, Continental, Siemens, dem ADAC, der Wolfsburg AG, IAV, NordSys und OECON mit Unterstützung des Landes Niedersachsen den Aufbau eines der größten Testfeldareale für autonomes Fahren in Deutschland.

Quelle: Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.