(BVP) Das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr teilt mit: Die Abrechnungsergebnisse für die Straßenbaumittel, die im Jahr 2014 in das Bundesfernstraßennetz in Nordrhein-Westfalen geflossen sind, liegen jetzt im NRW-Verkehrsministerium vor. „Wir haben im vergangenen Jahr 976 Millionen Euro und damit erheblich mehr als in den beiden Vorjahren an Bundesmitteln für die Autobahnen und Bundesstraßen ab-rufen können“, sagte Verkehrsminister Michael Groschek in Düsseldorf. „Im letzten Quartal haben wir zusätzliche 95,8 Millionen Euro beim Bund abrufen können. Das war ein erfolgreiches Jahr für NRW“, sagte Groschek. 2014 sind insgesamt 976,2 Millionen Euro in die Bundesfernstraßen in NRW geflossen. In den…
(BVP) Knackig, sportlich und auffallend "trendy" startet der Ford Ka ins neue Jahr. Der ultrakompakte Stadtflitzer steht nämlich ab sofort mit dem neuen Individual-Paket "Black & White Edition" in gleich zwei Varianten zur Wahl: in "Panther-Schwarz Metallic" mit Dach und den Außenspiegelgehäusen in "Crystal-Weiß" - oder umgekehrt. Das neue, auf 500 Einheiten limitierte Sondermodell basiert auf der Ausstattungslinie Titanium und beinhaltet im Exterieur-Bereich einen Frontgrill in schwarzer Hochglanzausführung, dunkel getönte Heck- und hintere Seitenscheiben sowie Leichtmetallräder des Formats 6,5 J x 16 im 5-Speichen-Design. Die Ford Ka "Black & White Edition" ist ab sofort bei allen Ford-Handelspartnern bestellbar. Preis: ab…
(BVP) Wechsel an der Spitze der CNG-Technik GmbH mit Sitz in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz): Frau Dr. Nastaran Yousef Khan, 47, ist neue Geschäftsführerin und damit Nachfolgerin von Klaus Bohn, 65, der sich nach 14 Jahren als Geschäftsführer der CNG-Technik GmbH verabschiedet hat, aber dem Unternehmen weiterhin beratend zur Verfügung steht. Die CNG-Technik GmbH (aktuell 13 Mitarbeiter), eine 100prozentige Tochterfirma der Ford Deutschland Holding GmbH, ist für die Entwicklung und Fertigung von Gas-Antrieben (Erdgas/Flüssiggas) für Ford-Fahrzeuge zuständig. Die Unternehmenstätigkeiten umfassen darüber hinaus auch die Erstellung von Mehrstufen-Homologationen sowohl für gasbetriebene als auch für rein elektrische und hybride Antriebe. Ford bietet derzeit…
(BVP) Zu den Plänen von Kölns Oberbürgermeister Roters, öffentlich-private Partnerschaften im Straßenverkehr zu forcieren, erklärt der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Klaus Voussem:„Den Vorstoß von Oberbürgermeister Roters, private Investoren zur Sanierung von städtischen Rheinbrücken, Tunnel und Straßenbrücken zu gewinnen, kann man nur begrüßen. In Zeiten knapper Kassen und einer sanierungsbedürftigen Infrastruktur müssen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um zusätzliche Finanzmittel an Land zu ziehen. Leider folgt der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Groschek dem guten Beispiel seines SPD-Parteigenossen Roters nicht. Er lehnt öffentlich-private Partnerschaften zur Infrastrukturfinanzierung vehement ab, noch bevor der Bund überhaupt ein konkretes Angebot für Nordrhein-Westfalen gemacht hat. Eine seriöse Prüfung konnte also…
(BVP) Auf der North American International Auto Show in Detroit (NAIAS, 12. bis 25. Januar 2015) präsentiert Ford mit dem neuen Shelby GT350-R den schnellsten Serien-Mustang in der über 50-jährigen Geschichte dieser Sportwagen-Legende. Der aufregend gezeichnete Sportwagen, der noch in diesem Jahr in den USA und in Kanada in einer limitierten Stückzahl auf den Markt kommt, wird von einem mehr als 500 PS (368 kW) starken 5,2-Liter-V8-Motor befeuert. Dank zahlreicher Anleihen aus dem Motorsport ermöglicht der neue Shelby GT350-R auch Ausflüge auf die Rennstrecke und setzt dabei die Maßstäbe in seinem Segment. Er ist eines von zwölf Performance-Fahrzeugen, die Ford…
(BVP) Mit großer Verwunderung hat die SPD-Ratsfraktion das Schreiben der DB Station&Service AG zur Kenntnis genommen, wonach sie aufgrund negativer Presseberichterstattung von den Plänen Abstand nehmen möchte, den Rialto-Boulevard anzumieten und ein neues Bahnhofsgebäude zu errichten. Der Fraktionsvorsitzende Peter Ippolito führt hierzu aus: „Wenn sich ein Großkonzern wie die Deutsche Bahn schon bei den ersten kritischen Tönen in der Presse von so einem Projekt postwendend wieder verabschiedet, ist er anscheinend selbst von den eigenen Plänen nicht wirklich überzeugt.“ Es sei kaum vermessen, den Mietverzicht einer städtischen Gesellschaft in Höhe von 98.000 Euro kritisch zu hinterfragen.Für den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Uwe Richrath…
(BVP) Ein imposanter Geländewagen: Auf der North American International Auto Show in Detroit (NAIAS, 12. bis 25. Januar 2015) hat Ford den neuen F-150 Raptor vorgestellt. Diese Hochleistungsversion krönt die vielfältige Modellpalette der überaus erfolgreichen Pick-up-Baureihe F-150 von Ford in den USA. Die neueste F-150-Generation kam in den USA unlängst auf den Markt. Gegenüber dem Raptor-Vorgänger wurde beim nun vorgestellten Modell nahezu jedes Bauteil überarbeitet. Das Ergebnis: Der F-150 Raptor präsentiert sich robuster, stärker, leistungsfähiger und effizienter denn je. "Als wir den ersten Raptor entwickelten, wollten wir beweisen, dass Performance nicht nur auf der Straße oder auf der Rennstrecke erlebbar…
(BVP) Überraschung in Detroit: Zum Auftakt der North American International Auto Show (NAIAS, 12. bis 25. Januar 2015) hat Ford den völlig neu entwickelten Supersportwagen Ford GT enthüllt. Das Ultra-High-Performance-Fahrzeug zeigt modernste technologische Möglichkeiten auf. Der neue Ford GT definiert die Leistungsfähigkeit der EcoBoost-Motorentechnologie neu, lotet fortschrittliche Aerodynamik-Felder aus und demonstriert mit seiner Kohlefaser-Konstruktion die Potenziale des Leichtbaus. Die Produktion des neuen Ford GT läuft noch in diesem Jahr an, voraussichtlich ab Ende 2016 wird der Supersportwagen dann in ausgewählten Regionen und Märkten angeboten werden. Das Erscheinungsjahr dieses Ultra-High-Performance-Fahrzeugs markiert zugleich das 50. Jubiläum des unvergessenen Dreifachsiegs der Ford GT-Rennsportwagen…
(BVP) Die Sievert Handel Transporte GmbH (sht) erweitert zwei ihrer Standorte: Um die Lagerlogistik für Kunden noch bedarfsgerechter gestalten zu können, plant das Lengericher Unternehmen, ein Gefahrstoff- und Zolllager in Leipzig in Betrieb zu nehmen. Das Lager in Stockstadt am Main wird jetzt als Multi-User-Warehouse genutzt. Neben den klassischen Mehrwertdiensten wie Kommissionierung, Konfektionierung und Etikettierung bietet der branchenübergreifende Logistikdienstleister an allen Standorten verschiedene, auf die Kundenwünsche zugeschnittene Value-Added-Services an. Ziel ist es, tiefer in die Wertschöpfungskette des Kunden einzusteigen und so deutlich effizientere Prozesse zu ermöglichen. Bernd Focke, Leiter Vertrieb bei der sht, erklärt den Ausbau: „Wir wollen unseren Kunden…
(BVP) Im zu Ende gehenden Jahr sind die Mittel für das Bundesfernstraßennetz in Nordrhein-Westfalen deutlich gestiegen. „Mit 962 Millionen Euro haben wir erheblich mehr Bundesmittel für die Autobahnen und Bundesstraßen abrufen können als in den vergangenen Jahren“, sagte Verkehrsminister Michael Groschek in Düsseldorf. Die investiven Mittel für Autobahnen und Bundesstraßen in NRW stiegen auf 793,4 Millionen Euro (Vorjahr 735,4 Millionen Euro).Davon entfielen auf Erhaltungsmaßnahmen 416,5 Millionen Euro, auf Neubaumaßnahmen 233 Millionen Euro und auf weitere Investitionen für Tunnelausrüstung, Um- und Ausbau der Bundesfernstraßen, Lärmschutz oder Radwege an Bundesstraßen 143,9 Millionen Euro. In die nicht investive Unterhaltung und Instandhaltung des Bundesfernstraßennetzes…
(BVP) Das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr teilt mit: Elf Prozent der Bewohner des Ruhrgebiets fahren täglich mit dem Fahrrad. Es könnten deutlich mehr werden, wenn der Radschnellweg Ruhr (RS1) gebaut wird. Das ergibt eine repräsentative Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Forsa für den Initiativkreis Ruhr erstellt hat.Darin sprechen sich 63 Prozent der befragten Ruhrgebietsbürger für den Bau des RS1 aus. Immerhin 21 Prozent derer, die heute nicht mit dem Rad zur Arbeit fahren, würden den Radschnellweg dann für den Weg zur Arbeit nutzen. Verkehrsminister Michael Groschek: „Der Radschnellweg Ruhr ist ein Schatz, den wir heben müssen. Der Boom…
(BVP) Auf der Leverkusener Rheinbrücke wird im Januar in beiden Fahrtrichtungen ein weiterer Fahrstreifen für PKW freigegeben. Das haben die Brückenbauexperten nach intensiver Prüfung entschieden.Weil schwere Fahrzeuge das Bauwerk ungleich stärker belasten, kann das Verbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen nicht aufgehoben werden. Für LKW bleibt daher die Rheinquerung der A1 mindestens bis Mitte 2015 gesperrt. Für die weiteren notwendigen Reparaturarbeiten an der maroden Brücke wird Mitte Januar eine europaweite Ausschreibung erfolgen.Seit dem Sommer 2014 gilt auf der Leverkusener Rheinbrücke nicht nur ein Fahrverbot für Fahrzeuge von über 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht, sondern auch eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 Stundenkilometer.…
(BVP) Zu den vom Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr präsentierten Zahlen zu im Jahr 2014 abgerufenen Bundesmitteln für den Straßenbau erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer und verkehrspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Christof Rasche:„Nach der Bankrotterklärung im vergangenen Jahr bleibt Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr immerhin die Peinlichkeit erspart, Bundesmittel aufgrund fehlender baureifer Straßenbauprojekte zurückgeben zu müssen. Hierfür wurden zum Jahresende noch möglichst viele Mittel in Sanierungsmaßnahmen, deren Notwendigkeit sich nicht immer erschlossen hat, gepumpt.Die nun präsentierten Zahlen zeigen jedoch vor allem, dass die Landesregierung ihre Hausaufgaben immer noch nicht gemacht hat. Die Investitionen in Bedarfsplanmaßnahmen sind erneut gesunken und erreichen einen…
(BVP) Zu der heute von Minister Groschek vorgelegten Jahresbilanz zu Investitionen für Autobahnen und Bundesstraßen in Nordrhein-Westfalen erklärt der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagfraktion, Klaus Voussem:„Mit dreisten Taschenspieltricks versucht Minister Groschek die Autofahrerinnen du Autofahrer in Nordrhein-Westfalen für dumm zu verkaufen. Denn in Wahrheit vergleicht der Minister in seiner Zahlenjonglage Äpfel mit Birnen. Richtig ist:1. Der von Minister Groschek genannte Vergleichswert der investiven Mittel für Autobahnen und Bundesstraßen aus dem Jahre 2013 in Höhe von 735,4 Millionen Euro umfasst ausschließlich die Summe für Ausbau und Erhalt. 2. Dieser Summe von Investitionsmitteln für Ausbau und Erhalt aus dem Jahre 2013 stellt Minister…
(BVP) Sehr zufrieden zeigen sich die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Sternberg (Münster) und Henning Rehbaum (Albersloh) zur Eröffnung der Ortsumgehung Wolbeck: „Die Ortsumgehung ist ein Segen für die Menschen in Wolbeck“ freut sich Thomas Sternberg. „Wie kaum ein anderes Dorf in Nordrhein-Westfalen leidet Wolbeck seit Jahrzehnten unter einer unerträglichen Verkehrsbelastung“, beschreibt Sternberg die Situation in Wolbeck. „Dies war für die damalige CDU-geführte Landesregierung der Grund, den Knoten durchzuschlagen und den Bau der Ortsumgehung Wolbeck zu beschliessen.“ Henning Rehbaum, Verkehrsexperte der CDU-Fraktion aus dem benachbarten Albersloh, ergänzt: „Die Wolbecker Bürger profitieren heute von der engagierten Verkehrspolitik der CDU-FDP-Landesregierung ab 2005. Die deutliche…