Bodo Löttgen (CDU) und Christof Rasche (FDP) zum Sozialticket: Weiterentwicklung und Vereinfachung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Bodo Löttgen (CDU) und Christof Rasche (FDP) zum Sozialticket: Weiterentwicklung und Vereinfachung Christof Rasche - landtag.nrw.de - Bernd Schälte
(BVP) Zur heutigen Pressemitteilung von Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) zum Sozialticket erklären die Fraktionsvorsitzenden von CDU und FDP, Bodo Löttgen und Christof Rasche: „Wir begrüßen den heutigen Vorstoß des Verkehrsministers zum Sozialticket ausdrücklich. Die Koalitionsfraktionen stehen auch in Zukunft dafür ein, dass Bedürftige und Arbeitssuchende die Möglichkeit erhalten, Mobilitätsangebote zu nutzen und damit aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Es ist gut, dass der Minister in diesem Zusammenhang auch bei dem schwierigen Feld des Ticketsystems aufräumen möchte. Mobilitätsförderung muss dort ankommen, wo sie benötigt wird und darf nicht davon abhängen, wo der Betroffene wohnt. Wir brauchen passgenaue, landesweite Lösungen, die die verschiedenen Personengruppen auch tatsächlich erreichen. Über die Empfänger des Sozialtickets hinaus sind das beispielsweise auch Jugendliche, die sich in Ausbildung befinden und bisher benachteiligt wurden.

Die NRW-Koalition wird dieses Thema in einem strukturierten Verfahren zusammen mit den Verkehrsverbünden angehen. Wir werden an landesweiten Lösungen arbeiten, die von der rot-grünen Vorgängerregierung nicht angepackt wurden, damit wir individuelle Mobilität für alle gewährleisten können.“

Quelle: CDU-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.