Klaus Voussem zum Neustart in der Verkehrspolitik: Wir stellen die Nutzer von Mobilität in den Mittelpunkt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Klaus Voussem zum Neustart in der Verkehrspolitik: Wir stellen die Nutzer von Mobilität in den Mittelpunkt Klaus Voussem - landtag.nrw.de - Bernd Schälte
(BVP) Zum Antrag von CDU und FDP „Neustart in der Verkehrspolitik und die Zukunft der Mobilität“ erklärt der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Klaus Voussem:  

„Wir entwickeln Mobilität weiter – denn wir sehen sie ganzheitlich. Das Verkehrsaufkommen in Nordrhein-Westfalen erhöht sich stetig. Deshalb denken wir technologieoffen in verschiedene Richtungen mit dem Ziel, die Effizienz der verschiedenen Verkehrsträger zu erhöhen. Gleichzeitig lassen wir den Nutzer selbst entscheiden, welches Verkehrsmittel für ihn das richtige ist. Dazu ist eine intelligente Vernetzung der Verkehrsträger nötig und auch die passende Ausgestaltung der Infrastruktur.

Darum geht es in dem von uns weiterentwickelten Bündnis für Mobilität: In diesem Bündnis beschäftigen sich Wissenschaftler, Nutzer und Anbieter von Mobilität mit den Infrastruktur- und Mobilitätsthemen von heute und morgen. Sie erarbeiten Lösungsansätze auch im Hinblick auf ein modernes und bürgerfreundliches Planungsrecht. Die Experten und Praktiker suchen in Fachtagungen auch nach guten Lösungen im Hinblick auf die Digitalisierung der Verkehrswelt.

Wir führen den Dialog ressortübergreifend für die besten Ideen und Innovationen für die Mobilität der Zukunft. Gerne nehmen wir deshalb auch den Hinweis aus der Anhörung im Verkehrsausschuss auf, europäische Mittel dafür einzusetzen, Projekte und Feldversuche im Bereich der digitalisierten, automatisierten und vernetzten Mobilität zu fördern.

Wir bauen und wir planen. Gleichzeitig nehmen die Mobilität der Zukunft in den Blick.“

Quelle: CDU-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.