LINKE kämpft weiterhin für mehr Nachtruhe am BER - Berlin und Bund müssen sich bewegen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
LINKE kämpft weiterhin für mehr Nachtruhe am BER - Berlin und Bund müssen sich bewegen pixabay.com
(BVP) Am vergangenen Samstag hat der Landesvorstand der LINKEN Brandenburg folgenden Beschluss gefasst:

„Vor dem Hintergrund der aktuellen Forderungen des Landes Berlin an Brandenburg erwarten wir, dass Berlin nun auch endlich brandenburger Interessen ernst nimmt. Ein Jahr nach dem erfolgreichen Volksbegehren für mehr Nachtruhe am BER bleibt der Landesvorstand der LINKEN Brandenburg auch in der aktuellen Debatte bei seiner Unterstützung für mehr Nachtruhe am BER. Berlin und der Bund müssen endlich begreifen: Akzeptanz in der Bevölkerung ist für die Zukunft dieses Flughafens essentiell.

Wir werden weiter konsequent für die berechtigten Forderungen der BER-Anliegerinnen bzw. des erfolgreichen Volksbegehrens nach mehr Nachtruhe kämpfen. Deshalb fordern wir das Land Berlin und den Bund dazu auf, sich als Miteigentümerin endlich bei diesem Thema zu bewegen.

Wer bessere Beziehungen zwischen den Ländern Berlin und Brandenburg möchte, darf das Thema Flughafen nicht aussparen. Das Plebiszit der Brandenburgerinnen und Brandenburger ist und bleibt ein deutliches Zeichen.“

Quelle: dielinke-brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.