Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr unterstützt die Aktion „Autofasten“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr unterstützt die Aktion „Autofasten“ Anke Rehlinger - saarland.de - Dirk Guldner
(BVP) Auch 2016 unterstützt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr die Aktion „Autofasten“. Die Initiative der evangelischen und der katholischen Kirche wirbt dafür, vier Wochen lang auf das eigene Auto zu verzichten. Die Kampagne will darauf aufmerksam machen, wie gut sich alltägliche Ziele auch ohne die Fahrt mit dem Auto erreichen lassen.

Verkehrsministerin Anke Rehlinger sieht in der Aktion „Autofasten“ deshalb eine gute Gelegenheit, den selbstverständlichen Gebrauch des Autos neu zu überdenken: „Aktuell nutzen wir das Auto für die Hälfte aller Fahrten auf Strecken von weniger als fünf Kilometern. Neben der Belastung durch Abgase bedeuten Autos auch eine erhebliche Lärmbelastung in den Städten und Gemeinden. Ich hoffe, dass die Aktion dafür sensibilisiert, das Auto gerade bei kurzen Strecken öfter stehen zu lassen.“

„Autofasten“ findet in diesem Jahr bereits zum 19. Mal statt und ist eine gemeinsame Aktion der Bistümer Trier, Mainz und Fulda, der Erzbistümer Luxemburg und Köln und des Diözesanrates der Katholiken im Bistum Aachen sowie der Evangelischen Kirchen im Rheinland, Hessen-Nassau und der Pfalz.

Eröffnet wird die Aktion am Aschermittwoch um 11:00 Uhr auf dem Großen Markt in Saarlouis. Ab 21. Februar verzichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann rund vier Wochen lang so oft wie möglich auf ihr Auto. Mitmachen kann jeder.

Quelle: wirtschaft.saarland.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.