Schwertransporte sollen leichter werden

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Schwertransporte sollen leichter werden Anke Rehlinger - saarland.de - Dirk Guldner
(BVP) Verkehrsministerin Anke Rehlinger setzt sich für eine schnelle Neuregelung bei der Genehmigung von Großraum- und Schwertransporten ein. Auf Bundes- und Landesebene wird zurzeit daran gearbeitet, Schwertransporte durch Verwaltungshelfer und Beliehene ohne Polizeibegleitung möglich zu machen. Damit die Verkehrsreglung ohne Polizeiaufsicht trotzdem reibungslos gelingt, hat die Ministerin den saarländischen Stellen, die diese besonderen Transporte genehmigen, nun ein spezielles Software-Tool zur Verfügung gestellt.  Die in der Software dargestellten Regelpläne ermöglichen es den Begleitfirmen, die Verkehrsregelung eigenständig zu organisieren. „Bisher ist die Transportbegleitung sehr aufwendig und erfordert einen großen Personaleinsatz der jeweils zuständigen Landespolizei. Ich hoffe daher, dass wir die Neuregelung zeitnah umsetzen und so die Polizei entlasten können. Mit den Regelplänen können die Behörden und Firmen die Verkehrsregelung ohne polizeiliche Begleitung bewältigen“, so die Verkehrsministerin.

Die Verkehrsregelpläne zeigen die behördlich vorgesehene Verkehrsregelung für die Wegstrecke und geben klare und eindeutige Anweisungen für Verwaltungshelfer und Beliehene.

Quelle: wirtschaft.saarland.de

1 Kommentar

  • Günter F. Schulze

    Das wird genauso schief gehen, wie bei den von den Baufirmen nach Plänen selbständig einzurichtenden Baustellenbeschilderungen. Entweder werden die Pläne nicht gelesen oder nicht verstanden oder einfach ignoriert ("Stellen wir halt das Schild x auf, das ist noch auf dem Lkw - passt schon."). Und kontrolliert oder gar geahndet wird es weder von Auftraggeber/Anordnendem (Land, Kreis, Kommune) noch der Polizei.

    Günter F. Schulze Mittwoch, 05. April 2017 09:50 Kommentar-Link

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.