Fernstraßen-Bundesamt kommt in den Osten/ Sachsen-Anhalt profitiert

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Fernstraßen-Bundesamt kommt in den Osten/ Sachsen-Anhalt profitiert Reiner Haseloff - sachsen-anhalt.de - Staatskanzlei
(BVP) Die Bundesregierung hat beschlossen, das Fernstraßen-Bundesamt in Leipzig anzusiedeln. Halle wird Sitz der Niederlassung Ost der Infrastrukturgesellschaft Autobahnen. Diese betreut den gesamten mitteldeutschen Raum mit Außenstellen in Magdeburg, Erfurt und Dresden. „Ich habe mich immer dafür stark gemacht, mehr Bundesbehörden in den Osten zu holen. Mit der Niederlassung Ost der Infrastrukturgesellschaft Autobahnen in Halle und einer Außenstelle in Magdeburg ist Sachsen-Anhalt nun sehr gut bedacht worden“, betonte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff. Unter dem Vorsitz Sachsen-Anhalts hatte sich die Ministerpräsidentenkonferenz Ost am vergangenen Mittwoch in Bad Schmiedeberg in Gesprächen mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel dafür eingesetzt, mehr Bundesbehörden im Osten anzusiedeln. Mit der heute im Rahmen der Verkehrsministerkonferenz in Nürnberg verkündeten Entscheidung zu den Standorten des Fernstraßen-Bundesamtes und der Infrastrukturgesellschaft Autobahnen ist dieser Bitte nachgekommen worden.

Quelle: Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.