Michael Kretschmer unterstützt Vorschlag für eine ausgebaute Ost-West-Verbindung an den Landesgrenzen von Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Michael Kretschmer unterstützt Vorschlag für eine ausgebaute Ost-West-Verbindung an den Landesgrenzen von Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt Michael Kretschmer - michaelkretschmer.de - studio kohlmeier
(BVP) Zum Vorschlag der 9 Landräte für eine ausgebaute Ost-West-Verbindung an den Landesgrenzen von Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt erklärt der Generalsekretär der Sächsischen Union, Michael Kretschmer: „Die Idee der Landräte finde ich sehr gut. Wir brauchen einen Entwicklungsschub für den ländlichen Raum. Gerade in der strukturschwachen Lausitz ist es nötig, den Menschen langfristige Perspektiven zu bieten. Ohne vernünftige Verkehrsanbindung wird sich kein Unternehmen ansiedeln. Das spielt auch bei der Fachkräftegewinnung eine Rolle. Wenn wir nicht wollen, dass die Leute wegziehen, muss hier etwas passieren. Mir gefällt, dass die Initiative der Landräte quer durch die beteiligten Bundesländer geht und ich werde den Vorschlag unterstützen. Die neue Bundesregierung muss uns dabei helfen, den ländlichen Raum attraktiv zu halten und die Lebensqualität zu verbessern. Dazu gehört unbedingt eine ordentliche Verkehrsanbindung“, sagt Michael Kretschmer.

Andreas Nowak, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages, ergänzt: „Aus fachlicher Sicht ist der Vorschlag der Landräte sehr sinnvoll. Das deutsche Verkehrsplanungsrecht ist sehr kompliziert, insbesondere beim Neubau von Strecken. Die Landräte schlagen deshalb vor, vorhandene Trassen zu ertüchtigen. Das ist wirtschaftlich vernünftig und kann auch schneller gehen, als ein Autobahnneubau. Wichtig ist, dass man dieses Vorhaben nicht nur als verkehrspolitische Maßnahme betrachtet. Es ist eine Investition in die Zukunft einer Region im Umbruch. Und genau so muss man es bei der Planung und Finanzierung auch behandeln."

Quelle: CDU Landesverband Sachsen

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.