Baurecht für Erweiterung der B 5 zwischen Itzehoe und Wilster / Verkehrsminister Meyer: Im Juni sollen die Bagger rollen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Baurecht für Erweiterung der B 5 zwischen Itzehoe und Wilster / Verkehrsminister Meyer: Im Juni sollen die Bagger rollen Reinhard Meyer - schleswig-holstein.de - Olaf Bathke
(BVP) Weiterer Meilenstein für den Ausbau der Westküsten-Achse B 5: Wie Verkehrsminister Reinhard Meyer heute (12. Januar) in Kiel mitteilte, ist der im Oktober erlassene Planfeststellungsbeschluss für den dreistreifigen Ausbau der Bundesstraße zwischen Itzehoe und Wilster rechtskräftig und damit Baurecht geschaffen. ""Unser Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr in Itzehoe bereitet derzeit die Ausschreibungen vor, so dass absehbar im Juni mit den ersten Arbeiten auf diesem knapp neun Kilometer langen Teilstück begonnen werden kann"", so Meyer.

In einem ersten Arbeitsschritt wird eine Ersatzbrücke über den Fluss "Große Feldwettern" errichtet, anschließend die bestehende Betonbrücke abgerissen und eine neue gebaut. Die eigentlichen Straßenbauarbeiten werden gegen Ende des Jahres aufgenommen. Bei dem dreistreifigen Ausbau wird die B 5 von heute acht Meter Breite auf 12,50 Meter ausgebaut. ""Damit werden wechselweise Überholmöglichkeiten mit Abschnittslängen von jeweils rund zwei Kilometern geschaffen"", so Meyer.

Laut Verkehrsprognosen soll der durchschnittliche Verkehr auf der B 5 bei Itzehoe von aktuell knapp 13.000 Fahrzeugen pro Tag auf 17.600 Fahrzeuge im Jahr 2025 ansteigen.

Die bisherige Kostenschätzung für den Ausbau der B 5 zwischen Itzehoe und Wilster von rund 15,5 Millionen Euro wird nach den Worten von Meyer derzeit überprüft und aktualisiert.

Quelle: schleswig-holstein.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesWirtschaftsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!