Erarbeiten Sie sich - kompakt und praxisorientiert - das arbeitsrechtliche Know-how mit Fokus auf die Transport-/Logistikbranche. Sie sind mit für diese Branche aktuellen arbeitsrechtlichen Fragestellungen, wie z. B. den typischen Vertragspflichten, dem Fahrpersonalrecht, dem Drittarbeitnehmereinsatz, den Mindestlohnvorschriften sowie mit besonderen Haftungsproblemen vertraut und wissen, welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Sie erfahren, worauf Sie schon bei der Gestaltung des Arbeitsvertrags achten müssen und wie Sie auch in schwierigen Situationen juristisch korrekt agieren. Anmeldung & Quelle: Manager Seminare
MehrWert NRW informiert auf der größten Fahrradmesse Nordrhein-Westfalens übers Radfahren im Alltag. Die "Fahrrad Essen" gilt als eine der wichtigsten Fahrradmessen in NRW. Vom 16. bis 19. Februar 2017 präsentieren Hersteller alles rund ums Rad. Es sind auch viele Institutionen und Verbände auf der Messe vertreten.Das Projekt MehrWert NRW wird auf der "Fahrrad Essen" am Stand in Halle 7 über vielseitige Fahrradnutzung im Alltag informieren und damit das Thema umweltfreundliche Mobilität aufgreifen. Mehr Informationen zur Messe gibt es unter: www.fahrrad-essen.deIdeen von MehrWert NRW, wie man auch bei Regen, Schnee und Eis mit dem Fahrrad trocken ans Ziel kommt, finden Sie…
Eine Vielzahl von Regelungen, u.a. EU-Verordnungen, nationale und Landesgesetze sowie Nahverkehrspläne der Kommunen und Landkreise bilden die Grundlage zur Erstellung von Verkehrsleistungen und nehmen damit entscheidenden Einfluss auf die Arbeitsbedingungen in der Nahverkehrsbranche.Das Seminar gibt einen Überblick über branchenrelevante gesetzliche Regelungen und klärt, wie sie zusammenhängen. Darüber hinaus werden die wichtigsten Akteure genannt sowie Kenntnisse über Struktur und aktuelle Entwicklungen in der Nahverkehrsbranche vermittelt.Insbesondere neue Mitglieder in der gesetzlichen Interessenvertretung erhalten so notwendige Branchenkenntnisse sowie Orientierung für ihre Arbeit und Aufgaben nach dem Betriebsverfassungsgesetz bzw. nach den jeweiligen Landespersonalvertretungsgesetzen.Anmeldung & Quelle: ver.di - Bundesverwaltung
Die VDV-Akademie hat mit den VDV-Omnibustagen eine neue Plattform geschaffen um regelmäßig über Neuerungen und Verbesserungen rund um den Omnibus zu informieren. Auch in diesem Jahr haben wir bei der Programmgestaltung Wert darauf gelegt, dass die Themen vielfältig, hochaktuell und zukunftsweisend sind. Die Vorträge sind kurz gehalten und am Ende jedes Vortrags wird es Zeit für direkte Diskussionen mit dem Referenten geben.Die Veranstaltung behandelt am ersten Tag schwerpunktmäßig den Themenblock Effizienz, am zweiten Tag den Themenblock Innovation. Wir haben bei der Auswahl Wert darauf gelegt, dass sowohl die Hersteller- wie auch die Anwenderseite zu Wort kommt und Sie als Teilnehmer…
Fast alle Unternehmen und Institutionen sind auf die Nutzung von Fahrzeugen angewiesen. Ob LKWs zum Transport von Waren und Gütern, PKWs für Außendienstmitarbeiter oder Baustellenfahrzeuge für Monteure, im Vordergrund steht immer die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Fahrzeuge. Ein effektives Fuhrparkmanagement hilft Ihnen, Kosten zu sparen. Dabei ist es unerheblich, ob Sie die Verantwortung für den Betrieb einer PKW- oder LKW-Flotte innehaben. Durch optimal gestaltete Prozesse und klare Strukturen können Sie Ihren Fuhrpark effektiv betreiben.Um dem aktuellen starken Kostendruck wirksam und nachhaltig entgegenwirken zu können, bieten wir Ihnen mit unserer 2-tägigen Fuhrparkmanagement-Veranstaltung eine Mischung aus Seminar und Workshop. Unsere langjährig erfahrenen…
Verkehrsplanung heute bedeutet, die unterschiedlichen Ansprüche des Individual-, Fußgänger- und Radverkehrs sowie die Anforderungen an den Öffentlichen Personennahverkehr zu erkennen, um eine optimale verkehrstechnische Lösung für die sich zwangsläufig im Straßenraum ergebenden Konflikte der einzelnen Verkehrsteilnehmer zu entwickeln.Der Aufgabenträger erwartet ein zuverlässiges, kundenorientiertes und vor allem auch wirtschaftliches Nahverkehrssystem. In gemeinsamen Gesprächen mit dem Straßenbaulastträger sind die technischen Komponenten für Fahrzeuge, Fahrwege und Haltestellen festzulegen, damit diese in die Nahverkehrs- und Verkehrsentwicklungspläne mit einfließen und in die Praxis umgesetzt werden können.Um den Anforderungen des Aufgabenträgers einerseits und den Belangen des Verkehrsunternehmens andererseits an einen sicheren und ordnungsgemäßen Betrieb gerecht zu…
Der Umgang mit Hochvoltsystemen in Kraftfahrzeugen birgt Gefahrenpotentiale. Denn der Einsatz von Spannungen oberhalb von 25 V AC und 60 DC führt zu einer Gefährdung in Form von Körperdurchströmung und Lichtbogen. Dadurch ergibt sich für Unternehmen die Verantwortung, Mitarbeiter* so weiterzubilden, dass sie in der Lage sind, anfallende elektrotechnische Arbeiten zu beurteilen, mögliche Gefährdungen zu erkennen und geeignete Schutzmaßnahmen abzuleiten. Dieses Seminar vermittelt die theoretischen elektrotechnischen Grundlagen und in einem Praxisteil den Umgang mit den jeweiligen HV-Komponenten, Werkzeugen und Hilfsmitteln. Anmeldung & Quelle: DEKRA Akademie
Sie arbeiten bereits seit kurzem oder sogar schon länger erfolgreich in der Oldtimer-/Youngtimerbranche und wollen dieses Geschäftsfeld nun ausbauen oder professionalisieren? Sie wissen, dazu sind nicht nur die technischen und handwerklichen Inhalte wichtig. Diese kennen und beherrschen Sie bereits. Eventuell haben Sie sich auch schon als "Fachbetrieb für historische Fahrzeuge" zertifizieren lassen oder streben die Zertifizierung an.Für die heutigen Weichenstellungen in Ihrer Werkstatt werden zukünftig die für Restaurierungen speziellen kaufmännischen und organisatorischen Fragen Ihren Erfolg im Oldtimermarkt im wesentlichen mitbestimmen. Steigende Ansprüche der Kunden stellen auch an erfahrene Oldtimerwerkstätten hohe Anforderungen in Bezug auf Beratung, Kommunikation, Dokumentation, Auftragsabwicklung und Marketing.…
„Geschlafen wird am Monatsende!“ Damit beschreiben Beschäftigte im ÖPNV häufig halb scherzhaft eine durch Personalmangel, ständigen Zeitdruck und Arbeitshetze gekennzeichnete (Überlastungs-)Situation. Verursacht wird diese insbesondere beim Fahrpersonal durch immer enger getaktete Dienstpläne sowie durch Lenk- und Schichtzeiten, die von den Arbeitgebern bis zu den gesetzlichen Grenzen ausgeschöpft werden.Verantwortung für Fahrgäste und Fahrzeuge im immer dichter werdenden Verkehr der Ballungsräume führt zu steigenden Leistungsanforderungen und wachsendem Druck auf die Beschäftigten im ÖPNV. Die Angst vor Fehlleistungen, die im schlimmsten Fall zu Sach- oder Personenschäden führen können, wächst. Schließlich sind diese häufig mit arbeits-, aber auch straf- und/oder zivilrechtlichen Konsequenzen verbunden. Hinzu…
Öffentlicher Raum ist, insbesondere in den Städten, ein knappes Gut. Konflikte im Straßenraum bleiben nicht aus, könnten aber häufig im Vorfeld vermieden oder abgemildert werden. Dieses Seminar wendet sich insbesondere der Frage zu, wie das Miteinander von Radverkehr, Fußverkehr und ÖPNV bei geringem Platzangebot gelingen kann. Es beinhaltet konkrete Fragestellungen, die in der Praxis immer wieder diskutiert werden.Der motorisierte Verkehr mit seinen erheblichen Flächenansprüchen darf dabei in einer integrierten Sichtweise nicht ausgeblendet werden. Lösungen erfordern es durchaus auch, den ganzen Straßenraum neu zu denken. Zudem müssen dem Nutzer sinnvolle multimodale Angebote gemacht werden, um das Potenzial des Umweltverbunds voll auszuschöpfen.…
Gastgeber der diesjährigen Fahrradkommunalkonferenz 2016 sind die Stadt Erlangen unter Mitwirkung der AGFK Bayern und der Freistaat Bayern. Der Empfang wird im Kulturzentrum E-Werk stattfinden, die Konferenz in der Heinrich-Lades-Halle.Thema der diesjährigen Konferenz sind "Innovationen im Radverkehr". Innovationen sind in der freien Wirtschaft der Schlüssel für Wachstum und Weiterentwicklung. Doch wie sieht es in der Radverkehrsförderung aus, die stark durch den öffentlichen Sektor vorangetrieben wird? Wie kann Kommunalpolitik und -verwaltung in Zusammenarbeit mit anderen Akteuren ein Umfeld schaffen, in dem Neuerungen im Radverkehr entdeckt und erfolgreich umgesetzt werden? "Neu" sind für viele Kommunen auch Ansätze, die an anderen Orten bereits…
Die Wahl des Verkehrsmittels wird wesentlich von psychologischen Prozessen beeinflusst: subjektiven Empfindungen, Gewohnheiten und Routinen sowie der Wahrnehmung von Umwelt und Raum.Das Seminar zeigt anschaulich und praxisnah auf, was Menschen vom Radfahren abhält und mit welchen Maßnahmen Kommunen den Modal Split-Anteil des Radverkehrs nachhaltig erhöhen können. Dafür werden vier klassische Nutzertypen mit ihren jeweiligen Bedürfnissen beschrieben sowie die kommunalen Handlungsfelder in den einzelnen Fachbereichen verständlich aufbereitet (interdisziplinäre Perspektive).Grundlage ist das vom Institut für innovative Städte auf Basis wissenschaftlicher Studien und umfassender Praxiserfahrungen entwickelte Hygge-Modell mit seinem integrativen Ansatz. Ein besonderes Augenmerk legt das Seminar auf das Sicherheitsgefühl und beantwortet die…
Am Sonntag, 16. Oktober 2016 macht die Radlhauptstadt München die Radlnacht zum Radltag. Alle Münchnerinnen und Münchner sind herzlich eingeladen, bei der Ringparade gemeinsam über Münchens "Stadtautobahn" zu radeln. Highlight des Corsos ist die Fahrt durch den neuen Luise-Kiesselbach-Tunnel. Es werden einige Tausend Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet.Nach dem großen Erfolg der diesjährigen Radlnacht lädt die Radlhauptstadt München alle radlbegeisterten Münchnerinnen und Münchner, Familien und deren Kinder zur Münchner Ringparade ein. Unter dem Motto "Radfahren auf dem Mittleren Ring" erobern die Radlerinnen und Radler den Westteil von Münchens "Stadtautobahn". Nach dem Startschuss durch Oberbürgermeister Dieter Reiter geht es von der Plinganserstraße…
Green City e.V. und das Netzwerk Klimaherbst e.V. nähern sich in einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe der Frage, wie sich München zu einer "Smart City" entwickelt. Darunter versteht man Konzepte, die Städte sozial gerechter und nachhaltiger gestalten. ExpertInnen diskutieren am 13. Oktober im Verkehrszentrum des Deutschen Museums, welche Rolle Mobilitätsstationen für moderne Stadt- und Verkehrsplanung spielen.Ein wichtiger Baustein von Smart Cities sind Mobilitätsstationen, an denen BürgerInnen verschiedene Verkehrsmittel auf Leihbasis nutzen können. Zum Auftakt der Vortragsreihe werden die Erfahrungen mit der ersten Mobilitätsstation in München betrachtet und das weitere Potential dieses Angebots ausgelotet. Als Referenten diskutieren auf dem Podium: Dr. Uli Molter…
Initiiert von der Austauschrunde ÖVFS (Öffentliche Fahrradverleihsysteme) und veranstaltet von der Hochschule Rhein Main gemeinsam mit der ivm GmbH – Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain – gibt diese Fachtagung einen Überblick über den aktuellen Stand Öffentlicher Fahrradvermietsysteme und bisher gesammelter Erfahrungen.Für einen umfassender Einblick werden die wesentlichen Aspekte und Fragestellungen zu Planung, Einführung und Betreiben von Fahrradvermietsystemen im Rahmen von Kurzvorträgen dargestellt. Im Anschluss daran sowie in den Pausen besteht die Möglichkeit zur Fragestellung und Diskussion mit den jeweiligen Referenten.In den letzten Jahren starten auch in Deutschland entsprechend dem weltweiten Trend immer mehr Fahrradvermietsysteme. Das Interesse vieler Kommunen…