Guter Tag für Thüringen: Elektrifizierung der Mitte-Deutschland-Verbindung (MDV) von Weimar bis Gößnitz kommt

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Guter Tag für Thüringen: Elektrifizierung der Mitte-Deutschland-Verbindung (MDV) von Weimar bis Gößnitz kommt Gudrun Lukin - DIE LINKE im Thüringer Landtag
(BVP) „Die Elektrifizierung der Mitte-Deutschland-Verbindung (MDV) von Weimar bis Gößnitz im sogenannten vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes ist ein großer Fortschritt für den Verkehr in Thüringen“, erklärt Dr. Gudrun Lukin, Sprecherin für Verkehrspolitik der Linksfraktion im Landtag.

„Das Projekt ist vor allem von großer Bedeutung für einen schnellen und barrierefreien Schienenpersonennahverkehr und ermöglicht später verbesserten Fernverkehr im Freistaat. Es ist zugleich ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz aber auch für die Wirtschaftsförderung im Lande“, unterstreicht die Abgeordnete. Damit können nun auch die im Landeshaushalt für die Planungsvorbereitung bereitgestellten drei Millionen Euro abgerufen werden, um zügig an der Umsetzung zu arbeiten.

„Wünschenswert wäre natürlich auch die Elektrifizierung weiterer Strecken, nicht nur in Thüringen, sondern bundesweit“, sagt Frau Dr. Lukin. „Ein Dank muss an dieser Stelle vor allem an den Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow und Verkehrsministerin Birgit Keller für ihren Einsatz gesagt werden.“

Quelle: Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

1 Kommentar

  • Bahnvorschklag

    Zu MDV Gotha Leinefelde ist nicht Bestandteil der MDV!
    Wir könnrten doch von Weimar bis Göttingen, über Bebra und Eichenberg fahren aber mit BR 101ser oder 143 mit Doppelstockwendezuwagen, da hier der Fahrdraht da ist.
    Und Gößnitz-Chemnitz ebenfalls, da elektrifiziert.
    Am besten mit 1 Zugpaar Chemnitz Gößnitz
    Nach Chemnitz/Göttingen schieben Nach Gönitz/Weimar ziehen!
    Es ist wegen Gefälle.
    Und den Stuttgart Pendel über Gera nach Jena und Craislheim Aalen nach Stuttgart und zurück über Nürnberg und Hof nach Ronneburg und Kayna
    So könnten 2 Züge zu gleich nach Stuttgart, wenn nach Hof Nürnberg die Fahrleitung hat.
    Wenn Hof Regensburg unter Spannung steht,
    Schiff auf Bahn und ab nach Hamburg!
    Ich rege die Einfürung der "schwimmenden eisernen Strasse an."
    Wenn die schleppkähne flach liegen im Wibnter Eis und Sommer Niedrigwasser Güter auf Schiene,
    wenn Fahrdraht da ist. Das ist E Mobilität pur!

    Bahnvorschklag Mittwoch, 21. Februar 2018 18:53 Kommentar-Link

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.