Tagungshotels und Eventlocations

elektronischer Kinderwagen - CYBEX stellt den e-Priam vor

Artikel bewerten
(1 Stimme)
elektronischer Kinderwagen - CYBEX stellt den e-Priam vor CYBEX

Der Individualverkehr befindet sich im Wandel, das gewohnte Straßenbild ändert sich. Aktuell kommen immer mehr elektrisch rollende Fahrzeuge hinzu. Die neuste Mobilitätslösung stammt aus dem Hause Cybex; die Marke ist bekannt für Kindertransport mit höchsten Sicherheitsstandards und intelligenter Funktionalität. Gleichzeitig wird Wert gelegt auf herausragendes Design, perfekt passend zum urbanen Umfeld und Lebensgefühl.

Mit dem e-Priam ist nun der erste elektrogetriebene Kinderwagen auf dem Markt.

Einfach und mühelos bergauf und bergab, wobei sich das Gefährt intelligent beispielsweise unebenem Untergrund wie Platten, Kopfsteinpflaster, Schotter oder Sand anpasst. So können Eltern heute mit ihrem Nachwuchs unterwegs sein, und dabei all ihre Kraft und Energie für das Wichtigste aufsparen - die gemeinsame Zeit und das gemeinsame Erleben mit den Kindern.

Bisher mussten Eltern tagaus, tagein beträchtlich eigene Muskelkraft aufwenden. Die Innovationen der Hersteller beschränkten sich vornehmlich auf drehbare Vorderräder, Klappmechanismen und höhenverstellbare Schiebegriffe. Mit der Einführung der elektrisch unterstützten Hinterachse erfolgt hier jetzt ein Paradigmenwechsel, der eine ganz andere Dimension im Kinderwagenbereich eröffnet.

Was vor Jahren noch durch einen einfach zugeschalteten Batteriemotor gelöst worden wäre, stellt sich dank des technologischen Fortschritts als ein erstaunlich komplexes Elektro-Antriebsmodul dar. Mittels sensibler Sensorik wird zudem die jeweilige Situation erkannt und daraufhin die Unterstützungskraft möglichst harmonisch und vollautomatisch an alle Anforderungen wie etwa die Bodenbeschaffenheit angepasst. Das kommt vor allem auch den kleinen Fahrgästen zugute.

Äußerlich unterscheidet sich der neue Kinderwagen 2.0 kaum von der Eleganz des herkömmlichen Erfolgsmodells Priam, wodurch die Hochwertigkeit des Markteinsteigers von Cybex unterstrichen wird. Der E-Stroller ist mit allen Einbauten nur 2,4 Kilogramm schwerer und kann wahlweise auch antriebslos wie ein normaler Kinderwagen benutzt werden. Die Reichweite einer vollen Batterieladung liegt je nach Gewicht und Gelände zwischen acht und 45 Kilometern, bei sechs Stunden Wiederaufladezeit.

Vor seiner Markteinführung wurde der e-Priam in 14 Ländern gründlich auf Herz und Nieren getestet, gelegen in den verschiedenen Klimazonen der Erde. Neben den Firmenmitarbeitern prüften außerdem über 100 Endverbraucher den elektrischen Kinderwagen auf seine Alltagstauglichkeit. So kamen insgesamt mehr als 42.000 Streckenkilometer zusammen, und am Ende präsentiert sich der Öffentlichkeit ein wohlausgereiftes Produkt.

Die Entwicklungsingenieure haben die Elektrokomponenten so geschickt in dem bekannten Priam-Modell untergebracht, dass man lediglich den etwas größeren Hinterachsendurchmesser bemerkt. Die Sensoren sind unter anderem im Schiebegriff verbaut, während die - zum Aufladen abnehmbare - Batterie in die Achse integriert ist. Die Antriebssteuerung misst am Griff, ob geschoben, gezogen oder gebremst wird, und greift entsprechend fein dosiert ein. Aus Sicherheitsgründen wurde die Maximalgeschwindigkeit auf sechs Stundenkilometer begrenzt.

Der Boden für die E-Mobilität ist bereitet. Elektrisch getriebene Fortbewegungsmittel sind nicht mehr nur eine Nische im medizinisch bedingten Bereich, also für Kranke und Behinderte, sondern ein voll akzeptiertes, zeitgemäßes und smartes Convenience-Produkt für die weite Allgemeinheit. Die damit verbundenen höheren Produktpreise scheinen dem einsetzenden Boom wenig anhaben können. So dürfte nach der erfolgten Markteinführung ebenso dem e-Kinderwagen eine Erfolgsgeschichte beschieden sein.

Cybex hat mit dem e-Priam dafür gerade den bedeutsamen allerersten Schritt getan.

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.