Tagungshotels und Eventlocations
(BVP) Auf der Insel Rügen ging am Montag die erste in Binz gebaute Kleinwegebahn („Kap-Arkona-Bahn“) der Firma Sightseeing Trains Rügen GmbH auf Jungfernfahrt. „Die Bäderbahnen sind seit vielen Jahren ein Markenzeichen der Insel Rügen und transportieren zuverlässig Urlaubsgäste zu den touristischen Attraktionen. Jetzt ist ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte gelegt worden. Der in Mecklenburg-Vorpommern entwickelte und produzierte Zug geht auf seine erste Fahrt für ein Unternehmen aus dem Land. Eine echte Erfolgsgeschichte“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe vor Ort.Der Zug trägt den Namen „Greif I“ und kann mit seinen drei Wagen bis zu 165…
(BVP) Die Hansestadt Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) beabsichtigt, die Kreuzung Bahnhof- und Bluthluster Straße mit der Pasewalker Straße/Allee zu einem Mini- und einem kleinen Kreisverkehr umzubauen. Die Pasewalker Straße/Allee ist eine wichtige innerörtliche Straße, die den Stadtkern und den Bahnhof mit der Bundesstraße 109 und dem Industrie- und Gewerbegebiet Bluthluster Straße verbindet. Die Kreuzungen sind unübersichtlich. Die Fahrbahn weist Unebenheiten und Risse auf. Auch die mit Betonplatten befestigten Gehwege sind in einem schlechten Zustand.Die Durchmesser der Kreisverkehre sollen 22 Meter und 30 Meter betragen. Die Baulänge mit allen Anschlussarmen beträgt 325 Meter. Die Fahrbahn wird mit Asphalt befestigt. Die Mittelinseln und…
(BVP) Zur Ankündigung der Bürger-Initiative „Pro Schiene“, eine Volksinitiative für den Erhalt der Südbahns-Strecke anzustreben, erklärt Jürgen Suhr, Fraktions-Vorsitzender BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN:„Das Anstreben einer Volksinitiative ist die gerechtfertigte Antwort auf die abweisende Verkehrspolitik der Landesregierung. Verkehrsminister Pegel unterschätzt bis heute die Bedeutung der Südbahn für die Region und das großartige Engagement vieler BürgerInnen, das hinter diesem Projekt steht. Dass Busse nur ein unzureichender Ersatz für ein Bahnangebot sind, weiß jeder, der regelmäßig mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. Dazu kommt noch die Ungültigkeit des Ländertickets in den Ersatzbussen: Hier hat das Land seine Aufgaben nicht gemacht, denn dadurch entsteht…
(BVP) Im Rahmen der Landes-Presse-Konferenz forderte der BUND M-V die Landes-Regierung auf, sich für eine Überarbeitung der "Richtlinie für passiven Schutz an Straßen durch Fahrzeugrückhaltesysteme“ unter der Beteiligung der für Straßenbäume zuständigen Behörden, Verbände und Organisationen einzusetzen. Die seit 2009 geltende Regelung werde vermehrt für Straßenbäume angewendet, obwohl Bäume beziehungsweise Alleen in der Richtlinie gar nicht erwähnt werden. Dazu erklärt Jürgen Suhr, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN:"Mecklenburg-Vorpommern ist neben Brandenburg das bedeutendste Alleenland in Deutschland. Die rund 4.500 Kilometer Alleen und einseitigen Baumreihen sind ein großer Schatz unserer Region. Daher ist ihr Schutz in der Verfassung festgeschrieben. Trotzdem tut die Landesregierung viel…
(BVP) Während der Antragseinbringung zu CO2-Obergrenzen für die öffentliche Kfz-Neubeschaffung wurde seitens der SPD überraschend eine Rahmenvereinbarung präsentiert, nach der die Forderung der grünen Fraktion angeblich schon durch die Landesregierung umgesetzt werde. Aufgrund dieser Aussage zog die grüne Fraktion ihren Antrag zurück.Dazu erklärt Johann-Georg Jaeger, energiepolitischer Sprecher der GRÜNEN:"Wir stehen nach wie vor zu unserem Vorhaben, CO2-Obergrenzen für die Beschaffung der Landesflotte durchzusetzen. Wie uns heute seitens der SPD-Fraktion mitgeteilt wurde, gebe es angeblich schon seit Juli eine entsprechende Rahmenvereinbarung, die dies abdecke. Eine Vereinbarung, die offensichtlich noch nicht einmal allen Ministern bekannt ist, wie sich in der Landtagsdebatte herausstellte.Auch…
(BVP) Sicheres Radfahren muss insbesondere dort gewährleistet sein, wo Außerortsstraßen eine direkte Verbindung zwischen Orten darstellen. Jedoch kommt an vielen Strecken der Bau straßenbegleitender Radwege nicht in Frage, sei es aus technischen oder umweltrechtlichen Gründen. Auch die finanzielle Ausstattung verzögert den Bau von straßenbegleitenden Radwegen.Um neue Lösungsansätze zu finden, nimmt das Land Mecklenburg-Vorpommern an einem bundesweiten Modellprojekt für Radfahrer teil. Es trägt den Titel "Modellversuch zur Abmarkierung von Schutzstreifen Außerorts und zur Untersuchung der Auswirkungen auf die Sicherheit und die Attraktivität im Radverkehrsnetz" und ist Teil des "Nationalen Radverkehrsplans 2020 - Den Radverkehr gemeinsam weiterentwickeln".Weitere Modellstrecken befinden sich in Schleswig-Holstein,…
(BVP) Die Regierungschefs der norddeutschen Länder sind heute in Berlin zu einem Spitzengespräch mit dem Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt zusammengetroffen. Sie warben für die Aufnahme von Verkehrsprojekten aus dem Norden in den Bundesverkehrswegeplan 2015, dessen erster Entwurf noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll. Thema waren außerdem das geplante Seehafenhinterland-Programm II des Bundes, Fragen der Hafenfinanzierung, der Breitbandausbau und die Hamburger Olympiabewerbung. „Die norddeutschen Länder haben viele gemeinsame Interessen. Das gilt insbesondere, wenn es um Verkehrsprojekte und die Häfen im Norden geht. Deshalb treten wir gemeinsam in Berlin auf“, erklärte Erwin Sellering, Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern,…
(BVP) Die Verkehrsministerkonferenz hat bei ihrer Herbsttagung in Worms Beschlüsse zum effizienten Bau und Erhalt von Straßen gefasst, zu Erhöhung der Verkehrssicherheit und fordern die Einrichtung besserer Testverfahren zur Erfassung von Abgaswerten.Die Ländervertreter betonen, dass sie sowohl bei Finanzierungsfragen, wie auch bei Strukturfragen ergebnisoffen für Vorschläge sind. Sie unterstreichen allerdings deutlich, dass mit Blick auf eine mögliche Bundesfernstraßengesellschaft Doppelstrukturen oder geteilte Zuständigkeiten zu vermeiden sind, die insgesamt zu Mehrkosten führen würden. Es müssen Synergieeffekte und Effizienzvorteile in allen Aufgabenbereichen der Straßenbauverwaltung genutzt werden, welche die bestehende Auftragsverwaltung durchaus bietet. Die Länder müssen auch künftig aufgrund der Kenntnis über regionale und…
(BVP) Anlässlich der Diskussion im Rahmen der Verkehrs-Minister-Konferenz hat der verkehrs-politische Sprecher der CDU-Landtags-Fraktion, Dietmar Eifler, noch einmal betont, dass die CDU eine generelle Einführung von Tempo 30 in geschlossenen Ortschaften ablehnt.„Die Verkehrsministerkonferenz hat im Frühjahr beschlossen, ein Tempolimit von 30km/h vor Kitas, Schulen und Altenheimen durchzusetzen. Diesen Beschluss unterstützen wir. Tempo 30 muss aber die Ausnahme bleiben und darf nicht zur Regel werden. Wir wollen einen vernünftigen Verkehrsfluss in geschlossenen Ortschaften. Außerdem ist der Nutzen für die Umwelt höchst fragwürdig. Durch ständiges Anfahren und Bremsen wird die Umwelt nicht gerade geschont. Ein generelles Tempolimit von 30 km/h in geschlossenen…
(BVP) Die touristischen Radwege in der Hansestadt Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) sind weiter ausgebaut worden.„Die touristische Infrastruktur in Anklam ist mit der Fertigstellung der neuen Radwege erheblich aufgewertet worden. Jetzt haben Gäste und Einheimische die Möglichkeit, entlang des Peeneufers die Stadt Anklam vom Wasserwanderrastplatz bis zur Stadtgrenze Richtung Stolpe zu erkunden“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Freitag vor Ort.Neu- und Ausbau von touristischen Radwegen als saisonverlängernde MaßnahmeBereits entstanden ist der Uferpromenadenweg zwischen Mauerstraße und Entensteig entlang des südlichen Peeneufers auf einer Länge von 531 Metern. Zusätzlich sind zwei Plattformen unmittelbar am Peeneufer angelegt worden, die…
(BVP) Infrastrukturminister Christian Pegel wird am Dienstag an der Präsentation von sieben neuen Bussen der rebus Regionalbus GmbH in Güstrow (Landkreis Rostock) teilnehmen. Auch der Landrat des Landkreises Rostock, Sebastian Constien wird dabei sein.Infrastrukturminister Christian Pegel: „Mobil zu sein ist ein Grundbedürfnis. Und je schwerer alltägliche Wege wie Einkaufen, der Weg zur Arbeit oder Besuche fallen, desto mehr bedeutet die Mobilität für den Einzelnen. Viele Menschen mit Mobilitätseinschränkungen nutzen öffentliche Verkehrsmittel. Um diese noch attraktiver zu machen, müssen wir uns auf die Bedürfnisse dieser Nutzergruppe einstellen. Mit der Förderung neuer Busse tragen wir einen Teil dazu bei, dass in ihrer…
(BVP) An einer Radtour entlang des Südabschnitts der B 96n nimmt Infrastrukturminister Christian Pegel am Sonntag (11.10.2015) teil.Christian Pegel: „Es war der Wunsch vieler Rüganer, einmal mit dem Fahrrad über die neue Straße zu fahren, bevor diese für den Kraftverkehr freigegeben wird. Diese Idee fand ich großartig, deshalb habe ich mich spontan entschlossen, einfach mitzuradeln. Die Insel Rügen ist wunderschön und bietet sich auch im Herbst für ausgedehnte Radtouren durch die Natur an. Mit der Radtour lässt sich dieses Naturerlebnis mit einer kleinen Inspektion der neuen Straße aus anderer Perspektive wunderbar verbinden. Zudem dürfte das für viele Jahre die letzte…
(BVP) Zur heutigen 69. Sitzung des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zu den P+S-Werften (PUA) erklärt die Obfrau der SPD-Landtagsfraktion im PUA, Stefanie Drese: „Nach den vielen Verzögerungen durch die Mehrfachbefragungen von Zeugen und der Niederlage der Grünen vor dem Landesverfassungsgericht ist nun hoffentlich der Weg frei für die Erarbeitung des Abschlussberichtes.Weitere Hinhaltungen sind nicht akzeptabel. Über drei Jahre nach seiner Einsetzung muss der PUA schnellstmöglich seine Arbeit zu einem Ende bringen. Alles andere ist gegenüber der Öffentlichkeit und den betroffenen Werften nicht vertretbar.Ich gehe davon aus, dass sich nunmehr auch Linksfraktion und insbesondere die Grünenfraktion nach den parteipolitisch motivierten Scharmützeln der letzten…
(BVP) Der Landtag debattierte über die Verwendung von Regionalisierungsmitteln für den Öffentlichen Personennahverkehr in Mecklenburg-Vorpommern. Für die SPD-Fraktion erklärte der verkehrspolitische Sprecher, Jochen Schulte:„Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten haben sich gestern auch auf Grundsätze der vom Bund den Ländern zur Verfügung gestellten Regionalisierungsmittel geeinigt. Danach muss Mecklenburg-Vorpommern ersten groben Berechnungen zufolge aufgrund eines geänderten Berechnungsschlüssels bis zum Jahr 2030 mit mehreren hundert Millionen Euro weniger auskommen als bisher.Diese gewaltige Summe macht deutlich vor welche großen Herausforderungen unser Land in der Zukunft bei der Gewährleistung des ÖPNV steht. Angesichts der drohenden deutlichen Verschlechterungen werden wir in den nächsten Jahren noch heftige…
(BVP) Aussprache zum Thema gemäß § 43 Ziffer 2 GO LT - Verwendung von Regionalisierungsmitteln in Mecklenburg-Vorpommern (auf Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN) Quelle: YouTube / SPD-Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern