Tagungshotels und Eventlocations
(BVP) Im Artikel der Ostsee Zeitung "Sellering sagt Hilfe für Südanbindung zu" spricht sich der Ministerpräsident für den Wiederaufbau der Karniner Brücke aus. Dies kommentiert Johann-Georg Jaeger, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: “Wenn die Landesregierung den Wiederaufbau der Karniner Brücke wirklich vorantreiben wollte, hätte sie eine Vorentwurfsplanung mit konkreten Ausgangszahlen für das Projekt zur Anmeldung für den Bundesverkehrswegeplan erarbeitet. Diesen Aufwand, den andere Bundesländer aktiv betreiben, um für sie wichtige Projekte auf Bundesebene durchzusetzen, hat unser Verkehrsminister jedoch gescheut. Außerdem wurden wichtige Argumente, wie eine zweite Bahnverbindung zur Insel Usedom, gerade mit Blick auf mögliche Unfälle im bundeseigenen…
(BVP) Auf Rügen haben heute (08.08.2016) Infrastrukturminister Christian Pegel und Wirtschaftsminister Harry Glawe gemeinsam den 1. Spatenstich zum Bau eines Radweges entlang der Landestraße 30 vom Abzweig Groß Schoritz bis Garz vorgenommen. Entlang der L 30 wird in den nächsten Monaten auf 3,9 Kilometern Länge ein neuer straßenbegleitender Radweg entstehen. Er schließt die Lücke zwischen dem bereits vorhandenen Radweg zwischen der Glewitzer Fähre und dem Abzweig der K 13 bei Groß Schoritz und Garz. Die Maßnahme bildet den 2. Bauabschnitt der Gesamtmaßnahme Radweg Glewitzer Fähre – Garz.Die Landesstraße zwischen der Glewitzer Fähre und Garz ist vor allem in den Sommermonaten…
(BVP) Spatenstich für den Weiterbau der neuen B96n auf Rügen bis Bergen kommentiert Johann-Georg Jaeger, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion BÜDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag M-V: "Schade und sinnlos, dass die Landesregierung auf Biegen und Brechen am Weiterbau der B96n festhält. Hier werden 56 Millionen Euro in einer Investition versenkt, die schlicht keine Verbesserung für Autofahrer und für die Umwelt nur Nachteile bedeutet. Denn auf diesem Streckenabschnitt herrscht ohnehin kein besonderes Staurisiko, das wurde bereits im ersten Bauabschnitt mit der Umgehung in Samtens verringert. Trotzdem handelt die Landesregierung getreu dem Motto: Lieber den Magen verrenken, als dem Wirt was schenken. Und…
(BVP) Auf Rügen haben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering und Landesinfrastrukturminister Christian Pegel heute den Ersten Spatenstich für den Neubau des Nordabschnitts der B 96n von der Anschlussstelle Samtens-Ost nach Bergen vorgenommen. Die B 96n verbindet die Insel Rügen mit dem Festland. Gleichzeitig ist sie die Hinterlandanbindung für den Hafen Sassnitz-Mukran. Auf Rügen wird die Bundesstraße im unmittelbaren Anschluss an die bereits 2008 fertiggestellte Strelasundquerung bis nach Bergen als Kraftfahrstraße realisiert. Der ca. 20 Kilometer lange Inselabschnitt der B 96n auf Rügen ist in den ca. 13 Kilometer langen Südabschnitt und den ca. 7…
(BVP) Bomba: Weniger Durchgangsverkehr, mehr Lebensqualität / Der Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Rainer Bomba hat heute gemeinsam mit dem Verkehrsminister von Mecklenburg-Vorpommern, Christian Pegel, den Startschuss für die Bauarbeiten für das erste Baulos im ersten Bauabschnitt der B 96, Ortsumgehung Neubrandenburg gegeben. Eine leistungsfähige Infrastruktur ist die Grundlage für Wirtschaftswachstum und Lebensqualität. Wir investieren deshalb konsequent in den Ausbau und den Erhalt unserer Verkehrswege - so wie hier in Neubrandenburg. Mit der Ortsumgehung werden die Anwohner vom Durchgangsverkehr und somit von Lärm und Emissionen entlastet - damit verbessern sich die Lebensbedingungen und die Verkehrssicherheit spürbar.Der Bund…
(BVP) Infrastrukturminister Christian Pegel wird am Dienstag (19.07.2016) den 1. Spatenstich für den Bau eines Radweges entlang der B 104 zwischen Rossow und Löcknitz vornehmen. Gemeinsam mit der Landrätin des Landkreises Vorpommern-Greifswald Dr. Barbara Syrbe sowie den Bürgermeistern der Gemeinden Rossow und Löcknitz Edmund Gebner und Detlef Ebert wird der Startschuss für den neuen Radweg feierlich begangen. Der Radweg wird entlang der Nordseite der B 104 auf einer Länge von 4,16 Kilometern in 2,50 Metern Breite errichtet, davon verlaufen 83 Meter entlang der Ortsdurchfahrt Löcknitz. Die Bauweise wird überwiegend Asphalt sein. In Löcknitz sowie aufgrund der Baugrundverhältnisse auch auf kleineren…
(BVP) In Waren übergibt Infrastrukturminister Christian Pegel einen Zuwendungsbescheid für den Bau eines Geh- und Radweges an der Gievitzer Straße an den Bürgermeister der Stadt Waren (Müritz), Norbert Möller. Die Stadt Waren (Müritz) plant, im Rahmen einer Verwaltungsvereinbarung mit dem Straßenbauamt Neustrelitz als Gemeinschaftsmaßnahme einen 525 Meter langen und 2,50 Meter breiten straßenbegleitenden Geh- und Radweg an der L 202 in der Ortsdurchfahrt Waren im Bereich der Gievitzer Straße zu errichten. Dabei handelt es sich um einen Lückenschluss im Radwegenetz der Stadt. Er schließt an einen städtischen Geh- und Radweg in Richtung Innenstadt an und wird durch den einen bis…
(BVP) Dies ist die Einbringung von Johann-Georg Jaeger zur Einbringung des Antrags "Für eine Schienenoffensive in Mecklenburg-Vorpommern" (Drs. 6/5518) von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Video: YouTube - PÖFF Grüne
(BVP) Am Mittwoch (29.06.2016) wird die Brücke im Zuge der B 109 über die Gleise der DB AG nördlich von Anklam wieder für den zweispurigen Verkehr freigegeben. Bis zum Herbst kann der Verkehr dann in beiden Fahrtrichtungen mit einer Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 Km/h über die Brücke rollen. Infrastrukturminister Christian Pegel: „Die Arbeiten liegen voll im Plan, so dass pünktlich zum Beginn der Hauptreisezeit die Brücke wieder in beiden Fahrtrichtungen freigegeben werden konnte. Dieses Tempo wollen wir auch weiter gehen. Ich danke allen Beteiligten vor Ort für die gute und schnelle Arbeit sowie den Verkehrsteilnehmern für die Geduld.“In den vergangenen Monaten…
(BVP) Energieminister Christian Pegel nimmt am Donnerstag an der Einweihung einer Elektro-Tankstelle der SWS Energie GmbH in der Hansestadt Stralsund (Landkreis Vorpommern-Rügen) teil. Die SWS Energie GmbH, eine Tochtergesellschaft der SWS Stadtwerke Stralsund, hatte Mitte Oktober 2015 einen Fördermittelbescheid über 34.500 Euro (Fördersatz 30 Prozent) für die Errichtung von zwei Schnellladestationen im Stadtgebiet von Stralsund von Energieminister Pegel erhalten. Diese Fördermittel aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Förderrichtlinie.Die erste Ladesäule wird nun eingeweiht. Die zwei geförderten Ladestationen mit einer Gesamtleistung von jeweils bis 125 kW verfügen…
(BVP) Glawe: Kompetenzen gemeinsam ausbauen - heimische Unternehmen sind zuverlässige Zulieferproduzenten und Dienstleister – Wirtschaftsministerium unterstützt Netzwerk. Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe hat sich am Donnerstag (02.06.) auf der Messe „ILA Berlin Air Show“ über aktuelle und innovative Produkte, Anwendungen und Dienstleistungen der Luft- und Raumfahrtindustrie informiert. Erstmals gibt es in diesem Jahr eine gemeinsame Präsentation der fünf norddeutschen Bundesländer auf der Messe. In Berlin wurde ein gemeinsames Eckpunktepapier der Wirtschaftsminister und -senatoren der norddeutschen Länder unterzeichnet. „Der Norden ist gemeinsam stark. Aufgrund des globalen Wettbewerbs sind die norddeutschen Standorte gleichermaßen gefordert. Durch weitergehende Zusammenarbeit können die norddeutschen Standorte effizienter ihre…
(BVP) Mecklenburg-Vorpommern ist bekannt für seine einzigartigen Alleen. Sie zu erhalten und zu schützen ist eine der wichtigen Aufgaben der Straßenbauverwaltung. Um einen Überblick über den aktuellen Bestand zu haben, wurde in den letzten Jahren ein Baumkataster für Mecklenburg-Vorpommern erarbeitet. Die Daten wurden aufbereitet und sind ab sofort als Alleenkarte über die Internetseite des Infrastrukturministeriums einsehbar. Infrastrukturminister Christian Pegel: „Bereits seit mehr als 200 Jahren sind die Alleen an unseren Straßen ein wertvoller Bestandteil unserer Kulturlandschaft. Aus unterschiedlichsten Gründen, teilweise auch ganz natürlichen, unterliegen sie aber einem ständigen Wandel. Um den Schutz und den Erhalt der Alleen zu gewährleisten, braucht…
(BVP) Zum heutigen Pressestatement von Ministerpräsident Erwin Sellering und Bahnchef Rüdiger Grube kommentiert der Vorsitzende der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Jürgen Suhr: "Die Ankündigungen von Bahnchef Grube bleiben deutlich hinter den Erwartungen zurück. Von der lautstark angekündigten Bahnoffensive mit dem Ziel, alle Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern im 2-Stundentakt an den IC- oder ICE-Fernverkehr anzubinden, ist nur noch die Strecke Rostock–Berlin übrig geblieben. Nach wie vor bleibt Neubrandenburg vom Fernverkehr abgekoppelt, nach wie vor gibt es nur unzureichende Verbindungen von Schwerin nach Berlin, nach wie vor ist die Verbindung zwischen Stralsund und Berlin auf drei IC/ICE-Züge pro Tag beschränkt.…
(BVP) Mit Blick auf die in der vergangenen Woche geplante Rehjagd an der Autobahn 20 haben sich Verkehrs- und Umweltministerium heute am Rande des Kabinetts darauf verständigt, gemeinsam schnell eine Maßnahme zu erarbeiten, mit der die Rehe effektiv aus dem Gefahrenbereich vertrieben werden können. Umweltminister Dr. Till Backhaus stellt dazu fest: „Der geplante Abschuss der Tiere wurde von meinem Ressort nicht unterstützt, da grundlegende Fragen, die den schnellen Tod der Tiere rechtfertigen, zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausreichend geklärt waren. Natürlich steht auch für mich die Sicherung von Menschenleben an erster Stelle. Um Gefahren für den Verkehr langfristig ausschließen zu…
(BVP) Die heute vorgestellte Verkehrsunfallstatistik für das Jahr 2015 ist nach Ansicht des verkehrspolitischen Sprechers der CDU-Landtagsfraktion, Dietmar Eifler, ein weiterer Beleg dafür, dass die Forderung nach einer obligatorischen Fahrtauglichkeitsuntersuchung für Senioren nicht durch Unfallzahlen zu begründen ist. „Die Statistik belegt einmal mehr, dass die über 65-jährigen Autofahrer kein Sicherheitsrisiko für den Straßenverkehr sind. Sie sind sowohl bei den Verunglückten als auch bei den Verursachern von Unfällen im Vergleich zu ihrem Anteil an der Bevölkerung unterrepräsentiert. Ich hoffe, dass diese Zahlen auch von den Befürwortern einer obligatorischen Fahrtauglichkeitsuntersuchung für Senioren zur Kenntnis genommen werden. Das ständige Wiederholen dieser Forderung bringt…