Dietmar Eifler: Tempo 30 in Ortschaften muss die Ausnahme bleiben und darf nicht zur Regel werden

Dietmar Eifler: Tempo 30 in Ortschaften muss die Ausnahme bleiben und darf nicht zur Regel werden

(BVP) Anlässlich der Diskussion im Rahmen der Verkehrs-Minister-Konferenz hat der verkehrs-politische Sprecher der CDU-Landtags-Fraktion, Dietmar Eifler, noch einmal betont, dass die CDU eine generelle Einführung von Tempo 30 in geschlossenen Ortschaften ablehnt.

„Die Verkehrsministerkonferenz hat im Frühjahr beschlossen, ein Tempolimit von 30km/h vor Kitas, Schulen und Altenheimen durchzusetzen. Diesen Beschluss unterstützen wir. Tempo 30 muss aber die Ausnahme bleiben und darf nicht zur Regel werden. Wir wollen einen vernünftigen Verkehrsfluss in geschlossenen Ortschaften. Außerdem ist der Nutzen für die Umwelt höchst fragwürdig. Durch ständiges Anfahren und Bremsen wird die Umwelt nicht gerade geschont. Ein generelles Tempolimit von 30 km/h in geschlossenen Ortschaften, wie es Linke und Grüne fordern, lehnen wir deshalb ab“, erklärte Dietmar Eifler.

Bild: Dietmar Eifler / landtag-mv.de / CDU-Fraktion

Pressestelle
CDU-Fraktion im Landtag
von Mecklenburg-Vorpommern
Lennéstraße 1
19053 Schwerin
Telefon: 0385 - 525-2208
Telefax: 0385 - 525-2276
E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.cdu-fraktion.de