Tagungshotels und Eventlocations

Baubeginn für die Streckenverlegung der B 211 im Landkreis Wesermarsch / Verkehrsminister Lies: „Bau der A 20 ändert nichts an Notwendigkeit für die Verlegung der Bundesstraße"

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Baubeginn für die Streckenverlegung der B 211 im Landkreis Wesermarsch / Verkehrsminister Lies: „Bau der A 20 ändert nichts an Notwendigkeit für die Verlegung der Bundesstraße" Olaf Lies - olaf-lies.de - Thiemo Jentsch
(BVP) Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies hat heute mit einem feierlichen ersten Spatenstich den Startschuss für die Bauarbeiten für die Verlegung der Bundesstraße 211 zwischen Brake und Mittelort gegeben.
Im Zuge der B 211 ist bereits im November 2013 die Ortsumgehung Loy fertiggestellt worden. Nun erfolgt der Baubeginn für den zweiten und letzten Abschnitt im Zuge der B 211, die Verlegung von Mittelort bis Brake. Minister Olaf Lies sagte: „Mit der Verlegung der B 211 erreichen wir zwei ganz wesentliche Ziele: Zum einen entschärfen wir die unfallträchtige Verkehrssituation auf der kurvenreichen Strecke hier vor Ort. Zum anderen werden die Anwohner vom Durchgangsverkehr entlastet. Das bedeutet eine deutlich verbesserte Verkehrssicherheit, weniger Verkehrslärm und saubere Luft."

Die Kosten für die Verlegung der B 211 zwischen Brake und Mittelort belaufen sich auf rund 33 Millionen Euro und werden vom Bund getragen. Der neue, insgesamt 7,4 Kilometer lange Streckenabschnitt soll bis Ende 2020 fertiggestellt sein. Die Strecke verläuft parallel zu einem Teilstück der geplanten Küstenautobahn A 20.

Verkehrsminister Lies dazu: „Zusätzlich zu der geplanten Streckenführung der A 20 im Landkreis Wesermarsch freue ich mich über die nun absehbare Entlastung für die Menschen vor Ort. Dem Durchgangsverkehr, insbesondere auch dem starken Wirtschaftsverkehr, wird eine leistungsfähige und verkehrssichere Straße zur Verfügung gestellt. Der Hafen Brake und - in Verbindung mit der B 212 - der Hafen Nordenham werden von der wesentlich besseren Hinterlandanbindung profitieren. Darüber hinaus wird dann die großräumig und europaweit bedeutsame Küstenautobahn A 20 auch für den Landkreis Wesermarsch weitere wichtige wirtschaftliche Impulse geben. Beide Maßnahmen sind für die Region unbedingt erforderlich."

Quelle: mw.niedersachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.