Tagungshotels und Eventlocations

Wirtschafts- und Verkehrsminister Lies lehnt Berliner Pläne ab / Lies: „Hände weg von der Skipper-Maut"

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Wirtschafts- und Verkehrsminister Lies lehnt Berliner Pläne ab / Lies: „Hände weg von der Skipper-Maut" Olaf Lies - olaf-lies.de - Thiemo Jentsch
(BVP) Zur vom Bundesverkehrsministerium geplanten „Skipper-Maut" erklärt Niedersachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Olaf Lies: „Niedersachsen lehnt einen solchen Vorschlag ohne Wenn und Aber ab, der im Übrigen seit 2004 immer mal wieder auftaucht. Es ist in keiner Weise sinnvoll, Sportbootfahrer auf Binnengewässern mit Mautgebühren zu belasten. Die zu erzielenden Einnahmen rechtfertigen überhaupt nicht den erforderlichen Verwaltungsaufwand, also wird der Wassertourismus unnötig geschädigt. Überdies fehlt es dem Bund auch gar nicht an Geld, die Wasserstraßen zu erhalten und zu ertüchtigen. Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes hat vielmehr aus organisatorischen Gründen große Mühe, die geplanten Maßnahmen umzusetzen. Also: Hände weg von einer Skipper-Maut - und bitte nicht in jedem Sommer eine neue Berliner Mautdebatte, mal für Autofahrer, mal für Freizeitkapitäne."

Quelle: mw.niedersachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.