Tagungshotels und Eventlocations

Weiterer Abschnitt der Strecke Thale-Westerhausen für Verkehr freigegeben

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BVP) Mit der Verkehrsfreigabe der Landesstraße (L) 240 zwischen Warnstedt und Westerhausen ist seit getsern ein weiterer Abschnitt des bedeutenden Vorhabens zur Erneuerung der Verbindung zwischen Thale und der „Nordharzautobahn“ fertiggestellt. „Damit sind wir einen großen Schritt beim umfassenden Ausbau dieses wichtigen B 6n-Zubringers vorangekommen“, sagte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel heute bei der Freigabe. Der neue Abschnitt erfülle alle Anforderungen an eine moderne, bedarfsgerecht ausgebaute Landesstraße. Durch den Um- und Ausbau, einschließlich aller Kreuzungsbereiche, sei die Strecke zudem deutlich sicherer als zuvor, betonte Webel.

Die vorhandene Infrastruktur auch für künftige Verkehrsbelastungen zu ertüchtigen, habe Vorrang beim Einsatz der knappen Mittel, sagte der Minister. „Die Liste unserer dringenden Vorhaben ist lang und wird schrittweise abgearbeitet“, fügte er hinzu. Die Baumaßnahme an den Landesstraßen  L 92 und L 240 in Thale sowie zwischen Thale und Westerhausen sei mit einer Gesamtlänge von 6,25 Kilometern und Kosten von mehr als elf Millionen Euro derzeit eine der größten in Sachsen-Anhalt.

Allein in die Ertüchtigung der heute freigegebenen Strecke von Warnstedt bis zur Anbindung an den bereits ausgebauten „Stummel“ südlich der B 6n bei Westerhausen (1. Bauabschnitt) hat das Land nach Auskunft von Webel knapp vier Millionen Euro investiert. Insgesamt wurde anderthalb Jahre an dem rund drei Kilometer langen Abschnitt gebaut. Die L 240 ist hier jetzt durchgängig sieben Meter breit (Fahrbahn 6,50 m). Im Zuge der Baumaßnahme seien außerdem die Kurvenbereiche neu trassiert und somit erheblich entschärft worden, erklärte der Verkehrsminister.

Nachdem im Jahr 2014 bereits der mittlere Bauabschnitt (BA) von Warnstedt bis ins Gewerbegebiet Thale (Timmenröder Straße) fertig gestellt worden sei, werde das Vorhaben in den nächsten zwei Jahren bis zur Kreuzung der L 92 mit der Kreisstraße 2356 in Thale komplettiert, sagte Webel.

Zu Ihrer Information:

Die Gesamtbaumaßnahme L 92/L 240 Thale bis Westerhausen wurde im Rahmen der Ausführungsplanung in 3 BA unterteilt:

Bauabschnitt: von nördlicher Ortsdurchfahrt (OD) Grenze Warnstedt bis Höhe Westerhausen/Anschluss an die B 6n (heute Verkehrsfreigabe)

Bauabschnitt: von nördlicher OD Grenze Warnstedt (Anschluss 1. BA) bis Höhe Timmenröder Straße (Ende des 3. BA)

Bauabschnitt: vom Beginn des 2. BA (Timmenröder Straße) bis zum Knoten L 92/K 2356 in Thale (Ausbauende)

Besonderheiten im heute freigegebenen BA:

Neben den äußerst komplizierten Baugrundverhältnissen im Bereich des Moores und dem damit erforderlichen Austausch des Torfbodens bis zu einer Tiefe von bis zu vier Metern, traten bedeutsame archäologische Funde zu Tage, die auf eine Siedlungsgeschichte von rund 5.400 Jahren schließen lassen. Diese Fundstätte im Moor ist für Sachsen-Anhalt einmalig. Um die Ausgrabungen entsprechend geltender Gesetzeslage zu gewährleisten, war es erforderlich, den vorgesehenen Bauablauf komplett umzustellen. So musste z.B. die Befahrbarkeit dieses Abschnittes durch einen provisorischen Ausbau wieder hergestellt werden. Das alles führte zu einer dreimonatigen Verlängerung der ursprünglich geplanten Bauzeit.

Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr
Pressestelle
Turmschanzenstraße 30
39114 Magdeburg
Tel: (0391) 567-7504
Fax: (0391) 567-7509
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.