(BVP) Auch im zweiten Monat des Jahres lagen die Neuzulassungen im Plus. Nachdem bereits im Januar ein einstelliger Zuwachs zu verzeichnen war, bescherten im Februar 250.146 neu zugelassene Personenkraftwagen (Pkw) ein zweistelliges Plus +12,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. 67,9 Prozent der Pkw wurden gewerblich zugelassen.Im Februar wurden 751 Pkw mit Elektroantrieb und 3.530 Pkw mit hybridem Antrieb (darunter 1.237 Plug-in-Hybride) neu in den Verkehr gebracht. Der Dieselanteil lag bei 47,2 Prozent, Benziner überwogen mit 50,9 Prozent. Der durchschnittliche CO2-Wert sank auf 127,5 g/km.Außer bei der Oberklasse (-2,3 %) zeigte sich in allen Segmenten eine positive Entwicklung. Sportwagen (+42,7 %), Wohnmobile…
(BVP) „Die zentralen Verkehrsprojekte für die Zukunft Schleswig-Holsteins sind bei der Bundesregierung in guter Hand – aber über die Anbindung der Westküste wird noch zu reden sein“, erklärte der CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing, MdB zu den Planungen im Bundesverkehrsministerium für den neuen Bundesverkehrswegeplan, der im März als Entwurf vorgestellt werden soll.A20 mit westlicher Elbquerung, Fehmarn-Belt-Querung, Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals, A21 und Ausbau von A7 und A23 sowie der Ausbau der B5 nördlich von Husum seien die wesentlichen Verkehrsprojekte, die in den nächsten Jahren zur Realisierung anstehen und vom Bund abgesichert werden sollen. Dafür stellt die Koalition im Bund zur Zeit auch so…
(BVP) Zur aktuellen Berichterstattung über den Entwurf des Bundesverkehrswegeplanes erklärt der Stellvertretende Vorsitzende und verkehrspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Christopher Vogt:„Nach den aktuellen Meldungen über die künftigen Schwerpunktsetzungen des Bundesverkehrswegeplanes können wir deutlich ablesen, welcher Bundestagsabgeordnete seinen Job gut gemacht hat, und welcher nicht. Positiv gewendet könnte man sagen, dass einige schleswig-holsteinische Bundestagsvertreter im weiteren Diskussionsverlauf über die Pläne noch die Möglichkeit haben, sich zu profilieren – dies betrifft vor allem den Bereich der Westküste mit der A20 und der Marschbahn.Dass die A20 nicht in den ‚vordringlichen Bedarf plus‘ eingeordnet wurde, ist wegen der überragenden Bedeutung dieses Projektes für unser Bundesland…
(BVP) Zur aktuellen Diskussion über den Weiterbau der A20 in Niedersachsen erklärt der Stellvertretende Vorsitzende und verkehrspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Christopher Vogt:„Es ist ein großes Ärgernis, dass Rot-Grün auch in Niedersachsen den Weiterbau der A20 nicht in der gebotenen Geschwindigkeit vorantreibt. Die heutige Aussage der Landtags-Grünen macht noch einmal deutlich, dass es ihnen um die Blockade der dringend benötigten Autobahn geht. Das wird zumindest auf schleswig-holsteinischer Seite spätestens am 7. Mai 2017 ein Ende finden. Um die Planung mit Niedersachsen endlich zu synchronisieren, fordern wir Ministerpräsident Albig und Verkehrsminister Meyer auf, ähnlich wie bei der A7 einen länderübergreifenden Koordinator für…
(BVP) Zu den heutigen Beschlüssen im Wirtschaftsausschuss erklärt der Stellvertretende Vorsitzende und verkehrspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Christopher Vogt:„Das verkehrspolitische Irrlichtern der Koalition geht in die nächste Runde. Es ist wirklich bedauerlich, dass sich die Koalition nicht einmal mehr hinter den Ankündigungen ihres Verkehrsministers gesichtswahrend versammeln kann. Wir trauen dem Verkehrsminister schon nicht mehr sehr viel zu, aber das scheint immer noch mehr zu sein, als dies bei seinen eigenen Leuten der Fall ist. Wir haben die immer wieder aufgewärmte Ankündigung von Verkehrsminister Meyer zur Vereinfachung des Planungsrechts aufgegriffen und wollen bis zur Sommerpause endlich einmal eine Konkretisierung sehen. Den Koalitionsfraktionen…
(BVP) Auch beim Verkehrsbeschleunigungsgesetz gilt: Gründlichkeit vor Schnelligkeit! Der Vorwurf des Abgeordneten Callsen läuft ins Leere.Erst gestern hat die Verkehrskommission Bodewig II Vorschläge zur Verkehrsinfrastrukturplanung vorgelegt. Die Regierungsfraktionen haben deutlich gemacht, dass sie diesen Bericht erst auswerten wollen. Die CDU will nun aber schon, vor Lektüre und gründlicher Analyse, schlauer sein als alle anderen.Die Devise „Augen zu und durch“ macht kein einziges Verkehrsprojekt schneller. Ganz im Gegenteil: Es war eine CDU Staatssekretärin in der Vorgängerregierung, die die A 20 Planung beschleunigen wollte - ohne Rücksicht auf Anwohner und Natur. Das Ergebnis war eine krachende Bauchlandung vor Gericht.Statt aus Schaden klug…
(BVP) Zur heutigen (17.02.2016) Berichterstattung über die Gefährdung von EU-Fördermitteln beim Fehmarnbelttunnel sagt der verkehrspolitische Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Andreas Tietze:Erst vor wenigen Tagen hieß es, der Belttunnel würde einen Hauch billiger, weil langsamer gebaut werden soll. Nun sind durch diese Verzögerung die EU-Fördermittel in Gefahr. Wie gewonnen so zerronnen möchte man sagen.1,9 Milliarden Euro rauf, 0,4 Milliarden Euro runter und wieder 0,6 Euro Milliarden rauf. Da kann einem schon schwindelig werden. Wir brauchen seriös gerechnete Verbindungen und keine skurrile Achterbahn der Finanzen. Jeden Tag wird eine neue Sau durchs Dorf gejagt. Der Zweckoptimismus, der mittlerweile bei…
(BVP) Bei einem Besuch der Straßenmeisterei in Eckernförde haben heute (15. Februar) Verkehrsminister Reinhard Meyer und der Rendsburger Niederlassungsleiter des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH), Matthias Paraknewitz, einen Überblick über die 2016 anstehenden Straßenbauprojekte im Raum Eckernförde gegeben. Dabei werden insgesamt 3,7 Millionen Euro investiert.Zu den größeren Bauprojekten gehören die Deckenerneuerungen von Kochendorf nach Eckernförde (L 265) auf einer Länge von zwei Kilometern sowie die Sanierung des ebenfalls zwei Kilometer langen Streckenabschnitts zwischen Gettorf und Osdorf (L44). Außerdem im Bauprogramm: die Grundinstandsetzung eines großen Teils des Ostseeküsten-Radwanderwegs zwischen Eckernförde und Damp an der Landesstraße 26. Der Radweg wird auf…
(BVP) Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Hans-Jörn Arp, hat Verkehrsminister Reinhard Meyer für die zunehmenden Zweifel der dänischen Seite an der Wirtschaftlichkeit der Fehmarnbelt-Querung verantwortlich gemacht: „Seit Meyers Amtsübernahme gab es kein offizielles Statement der Landesregierung zu diesem wichtigen europäischen Verkehrsprojekt, das nicht sofort Gegenwind aus den Regierungsparteien oder direkt aus dem Kabinett erfuhr. Mittlerweile glauben unsere dänischen Freunde nicht mehr an die Beteuerungen von Meyer. Sie sehen, dass nichts voran geht. Nach fast vier Jahren Stillstand ist das verständlich“, so Arp. Angesichts derzeitiger Niedrigzinsen und der Vorgaben für europäische Fördermittel sei die Ernüchterung der dänischen Seite…
(BVP) Zur aktuellen Berichterstattung über größer werdende Zweifel in der dänischen Politik an der festen Beltquerung und den Brandbrief der Europäischen Industrie- und Handelskammern erklärt der Stellvertretende Vorsitzende und verkehrspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Christopher Vogt:„Nach der A20 vermasselt die Landesregierung jetzt auch noch die Beltquerung. Außer ein paar lächerlichen Flickschustereien an den Landesstraßen bekommt diese Landesregierung in der Verkehrspolitik wirklich nichts mehr auf die Reihe. Es war ja befürchten, dass angesichts der Verzögerungen und des fehlenden Zeitplanes auf deutscher Seite in der dänischen Politik irgendwann Zweifel daran aufkommen würden, ob man bei dem Projekt noch auf dem richtigen Weg ist.…
(BVP) Zu den massiven Zweifeln in Dänemark an der festen Fehmarnbeltquerung sagt der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Andreas Tietze: Es gibt kein „Ja“ ohne feste und vollständige Finanzierung. So lässt sich der neue Ton in Dänemark einfach zusammenfassen. Wenn es zum Schwur auf den Geldbeutel kommt, ist die Vernunft auf einmal der Fels in der Brandung. Knapp zehn Milliarden Euro sind zu viel für die Verkehrsmenge einer Dorfumgehung – zumal gute und funktionierende Alternativen bestehen.Mit genau dieser Einsicht müssen endlich alle großen Projekte betrachtet werden. Erst danach kann man sagen, was in welcher Reihenfolge gebaut werden kann.…
(BVP) CDU-Verkehrsexperte Hans-Jörn Arp hat in der Diskussion um ein Flüssiggasterminal an der Westküste Wirtschaftsminister Reinhard Meyer vorgeworfen, sich nicht früh und engagiert genug für Brunsbüttel als Standort ausgesprochen zu haben: „Brunsbüttel hat eigentlich die viel besseren Argumente. Offenbar hat Minister Meyer das Thema LNG völlig verpennt und diese Standortvorteile nicht ausreichend an das Bundeswirtschaftsministerium kommuniziert“, erklärte Arp mit Blick auf eine entsprechende Berichterstattung der Norddeutschen Rundschau vom Sonnabend. Er schätze Staatssekretär Enak Ferlemann sehr. Aber dieser irre, wenn er sich für Wilhelmshaven als LNG-Terminal-Standort ausspreche. Brunsbüttel habe als Unterelbestandort einfach einen viel größeren Einzugsbereich als Wilhelmshaven, betonte der CDU-Abgeordnete.…
(BVP) Der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Johannes Callsen hat nach der von den Regierungsfraktionen in der heutigen (03. Februar 2016) Sitzung des Wirtschaftsausschusses vorgenommenen Absetzung des Tagesordnungspunktes zum Verkehrswegebeschleunigungsgesetz SPD, Grünen und SSW vorgeworfen, den Verkehrsminister auszubremsen:„Offenbar hat Meyer für seine öffentliche Ankündigung einer Initiative für ein Verkehrswegebeschleunigungsgesetz nicht die Zustimmung der Regierungsfraktionen. SPD, Grüne und SSW haben kein Interesse an einer beschleunigten Planung. Sie wollen, dass Meyer der Doppelnull-Minister bleibt: kein Kilometer gebaut, kein Kilometer fertig geplant“, erklärte Callsen in Kiel. Die heute wieder deutlich gewordene Haltung der Koalition sei ein weiteres schlechtes Signal für die Wirtschaft. Die CDU-Fraktion…
(BVP) Mit 218.365 neu zugelassenen Personenkraftwagen (Pkw) wies der Januar ein Plus von +3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat aus. Der Anteil der privaten Zulassungen lag bei rund 31 Prozent (+1,5 %).Zweistellige Zuwächse zeigten sich bei den Segmenten Wohnmobile (+57,2 %), Sportwagen (+37,7 %), SUVs (+22,0 %), Geländewagen (+14,7 %) und Utilities (+12,9 %). Den größten Anteil an den Neuzulassungen wies trotz eines Rückgangs um -3,8 Prozent die Kompaktklasse auf. Die weiteren Segmente verzeichneten Rückgänge im einstelligen Bereich, mit Ausnahme der Kleinwagen (+6,6 %). Im Januar wurden 2.814 Hybrid-Pkw (darunter 976 Plug-in-Hybride) neu zugelassen und damit +48,7 Prozent mehr als im…
(BVP) Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Hans-Jörn Arp, hat das heute (01. Februar 2016) von der Stadt Flensburg vorgestellte Gutachten zur künftigen Bahnstruktur begrüßt: „Seit Jahren wartet die Region um Flensburg auf beiden Seiten der Grenze darauf, dass Verkehrsminister Meyer eine Initiative für den deutsch-dänischen Fernbahnhof ergreift – bislang vergeblich. Hoffentlich hilft der öffentliche Druck aus einer Regierungsfraktion dem Verkehrsminister auf die Sprünge“, erklärte Arp in Kiel. Bei ihrem Besuch in Dänemark im vergangenen Jahr sei gegenüber den Abgeordneten der CDU-Fraktion der deutsch-dänische Fernbahnhof als einer der großen Wünsche angesprochen worden. „Dieser Bahnhof ist ohne Frage wichtig…