Kai Vogel: Ist für die Piraten Bürgernähe und Wertschätzung ein Fremdwort?

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Kai Vogel: Ist für die Piraten Bürgernähe und Wertschätzung ein Fremdwort? Kai Vogel - spd.ltsh.de
(BVP) Zur Pressemitteilung der Piraten „Sommertheater auf Kosten der Steuerzahler“ erklärt der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Kai Vogel: Die Vorhaltungen der Piraten, die Baustellenbesuche von Minister Meyer seien „als Sommertheater inszeniert“, habe ich mehr als verwundert zur Kenntnis genommen. Die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur ist eine Forderung der Fraktionen und der Bürgerinnen und Bürger. Und es ist Aufgabe der Landesregierung, Probleme wie dieses zu lösen. Wenn die Piraten nun fordern, dass ein Minister sich nicht der Themen seines eigenen Ressorts vor Ort annehmen soll, lässt das jegliche Bürgernähe vermissen. Erschreckend, wenn die Piraten von einem Minister erwarten, dass er nur im Ministerium sitzt und nicht einmal die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesbehörde für Straßenbau vor Ort auf den Baustellen besuchen oder sich vor Ort über den Fortgang von Bau- und Sanierungsarbeiten ein Bild machen soll! Der Aspekt der Wertschätzung durch einen Besuch eines Ministers scheint für die Piraten ein Fremdwort zu sein. Schade, wo die Piraten nach vier Jahren Parlamentszugehörigkeit mittlerweile stehen.

Quelle: spd.ltsh.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.