Kfz Steuer

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Kfz Steuer wird für alle Fahrzeuge mit Verbrenungsmotor erhoben. Auch für Anhänger muss die Steuer bezahlt werden. Erleichterungen und Vergünstigungen gibt es für Elektrofahrzeuge.

Was ist die Kfz Steuer?

Hinter dem Begriff verbirgt sich die Kraftfahrzeugsteuer, die für jedes motorisierte Fahrzeug, welches im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs ist, gezahlt werden muss. Mit einem Rechner kann die Höhe der Kraftfahrzeugsteuer ermittelt werden.
Das Berechnen der Kraftfahrzeugsteuer für ein Auto, einen Anhänger oder ein Motorrad erfolgt auf Basis verschiedener Angaben. Beim Auto und beim Motorrad sind der Hubraum, der Schadstoffaustoß und die Art des Motors für die Berechnung ausschlaggebend. Ein Pkw mit Dieselmotor wird mit einer höheren Steuer belegt als ein Auto, das mit Benzinmotor fährt. Der Schadstoffausstoß wird bei allen Fahrzeugen, die seit dem Jahre 2009 neu zulassen wurden, in die Bewertung der Kraftfahrzeugsteuer einbezogen.

Wofür wird die Kraftfahrzeugsteuer verwendet?

Die Kraftfahrzeugsteuer wird für die Sanierung und den Ausbau des Straßennetzes verwendet. Alle Fahrzeughalter leisten mit der Steuerzahlung ihren Beitrag, damit das Straßennetz auf Dauer erhalten werden kann.

Wie kann man die Kraftfahrzeugsteuer berechnen?

Mit einem Rechner ist es sehr einfach, die Kfz-Steuer zu ermitteln. Sie berechnet sich nach der Größe des Motorhubraumes und nach dem Schadstoffausstoß. Bei älteren Fahrzeugen, die vor 2009 neu zugelassen wurden, entfällt die Steuerberechnung nach der Emissionsklasse.
Zum Berechnen der Kraftfahrzeugsteuer für Pkw, Lkw, Zweiräder und Anhänger sind einige Informationen erforderlich. Diese Informationen werden in den Rechner eingegeben. Dazu gehören die Größe des Hubraums und der Schadstoffausstoß. Bei Fahrzeugen, die vor 2009 erstmalig zugelassen wurden, sind die Informationen über den Schadstoffausstoß nicht erforderlich, da diese in die Berechnung der Steuern für das Fahrzeug nicht einfließen. Das Berechnen der Kraftfahrzeugsteuer wird nach der Eingabe der notwendigen Informationen sofort durchgeführt.

Welche Besonderheiten gibt es bei einem Fahrzeug mit Diesel-Antrieb?

Ein Fahrzeug, das mit einem Dieselmotor betrieben wird, ist in der Kraftfahrzeugsteuer mit einem höheren Betrag veranlagt als PKW mit Benzinmotor. Der Hintergrund ist in der Wirtschaft zu suchen. An der Tankstelle ist ein Liter Diesel bis zu 25 Cent günstiger als ein Liter Benzin. Hintergrund dieser Regelung ist eine Entlastung von Unternehmen in der Industrie, in der Landwirtschaft und in der Logistik. Diese Unternehmen benutzen häufig Fahrtzeuge, die mit Diesel angetrieben werden. Um eine gewisse Gerechtigkeit gegenüber den Fahrzeugen mit Benzinmotor zu schaffen, sind die Steuern für Dieselfahrzeug höher. Ab einer Fahrleistung von etwa 20.000 Kilometern pro Jahr hat sich die höher Steuerbelastung für den Dieselfahrer amortisiert. Somit bleibt die Ersparnis in der Wirtschaft erhalten.

Wie wird die Kraftfahrzeugsteuer gezahlt?

Die Kraftfahrzugsteuer ist einmal jährlich fällig. Für den Einzug ist der Zoll zuständig. Vorher hatten die Finanzämter die Aufgabe, die Kraftfahrzeugsteuer zu kassieren. Der Zoll hat die Vereinnahmung der Kraftfahrzeugsteuer im Jahre 2014 übernommen. Grundlage dafür war eine Gesetzesänderung. Im Jahre 2009 wurde die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer von den Landesfinanzbehörden auf dem Bund übertragen. In der Folge waren die Länder und somit die Finanzämter nicht mehr für die Vereinnahmung der Kraftfahrzeugsteuer verantwortlich und der Zoll hat im Auftrag des Bundes die Verwaltung der Finanzen übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.