Bei der Aseag in Aachen fallen aktuelle zahlreiche Busverbindungen aus. Der Grund ist vor allem ein hoher Krankenstand beim Personal.
Ihren Kunden rät die Aseag dieser Tage dringend, vor Fahrtantritt einen Blick auf die Homepage des Unternehmens (aseag.de) zu werfen. Gut möglich ist nämlich, dass die geplante Fahrt gar nicht stattfindet. Wie die Aseag am Donnerstag mitteilt, ist der Krankenstand bei den Busfahrerinnen und Busfahrern aktuell ungewöhnlich hoch. Allein zwischen 12.13 und 15.25 Uhr listet die Aseag am Donnerstag mehr als 30 Fahrtausfälle im Busverkehr auf.
„Die Aseag zählt derzeit mehr Kranke als üblich. Und das im September, wo ohnehin viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Urlaub sind“, so Sprecher Paul Heesel. Hinzu komme, dass die rote Flotte aktuell zusätzlich gefragt sei. „Wegen der Hochwasserschäden fährt die Aseag täglich viele Schülerinnen und Schüler in Ausweichquartiere. Dazu kommen gerade an diesem Wochenende viele Fahrten für Veranstaltungen wie den CHIO oder den verkaufsoffenen Sonntag in Aachen.“
Man habe in den vergangenen Jahren viele Fahrer eingestellt, sagt Aseag-Vorstand Michael Carmincke, „und wir mobilisieren gerade Mann und Maus. Auch Mitarbeiter aus Werkstatt und Verwaltung mit Busführerschein setzen sich hinters Steuer. Trotzdem: In diesen Tagen reichen die Kapazitäten einfach nicht aus.“

source