FREIE WÄHLER setzen sich gegen Altersdiskriminierung im Straßenverkehr ein / Fahn: Keine verpflichtenden Fahrtests für Senioren

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
FREIE WÄHLER setzen sich gegen Altersdiskriminierung im Straßenverkehr ein / Fahn: Keine verpflichtenden Fahrtests für Senioren Hans Jürgen Fahn - FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
(BVP) Die derzeit laufenden Überlegungen, ältere Fahrer im Straßenverkehr zu benachteiligen, lehnen die FREIEN WÄHLER ab. „Es darf nicht sein, dass Senioren durch zusätzliche Auflagen wie verpflichtende Fahrtests, pauschale Fahrverbote oder Führerscheinentzug ab einem bestimmten Alter diskriminiert werden. Deshalb fordern wir die Staatsregierung auf, sich grundsätzlich gegen jede Form der Benachteiligung älterer Menschen im Straßenverkehr zu wenden“, erklärt der generationspolitische Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, Dr. Hans Jürgen Fahn. Einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag bringt die Landtagsfraktion morgen ins Plenum des Bayerischen Landtags ein.
 
Fahn begründet die Forderung damit, dass ältere Fahrer viel weniger an Unfällen beteiligt sind als angenommen wird: „Senioren stellen derzeit einen Bevölkerungsanteil von 21 Prozent. Sie sind aber nur zu acht Prozent an Unfällen beteiligt“, so Fahn. Zudem würden Senioren durch größere Erfahrenheit und Besonnenheit ihre körperlichen Nachteile mehr als ausgleichen.
 
Quelle: fw-landtag.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.

BundesWirtschaftsPortal

Der Feed konnte nicht gefunden werden!