Barthle: Es ist wichtig, dass Jugendliche Verantwortung für mehr Verkehrssicherheit übernehmen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Barthle: Es ist wichtig, dass Jugendliche Verantwortung für mehr Verkehrssicherheit übernehmen Norbert Barthle - bmvi.de - Thomas Zehnder
(BVP) Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Norbert Barthle, hat heute in Berlin die Hauptgewinner der Verkehrssicherheitsaktion "Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung" ausgezeichnet. Schülerinnen und Schüler ab der achten Jahrgangsstufe haben zu Verkehrssicherheitsthemen intensiv recherchiert, ihre Ergebnisse journalistisch aufbereitet und in Kooperation mit regionalen Tageszeitungen veröffentlicht.

Barthle: Verkehrssicherheitsarbeit ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Wenn alle mitmachen und jeder seinen Beitrag leistet, wird es auf unseren Straßen noch sicherer. Vor allem junge Fahrerinnen und Fahrer müssen für dieses wichtige Thema sensibilisiert werden, denn sie sind besonders gefährdet. Das gelingt mit dieser Aktion. Die Zeitungsartikel zeigen eindrucksvoll, wie Jugendliche Verantwortung für mehr Verkehrssicherheit übernehmen.

Ausgezeichnet wurden drei Schulklassen für die besten Themenseiten des Jahres 2015. Zu den Hauptgewinnern zählen die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 des Dientzenhofer-Gymnasiums in Bamberg mit ihrem Thema "Verkehrserziehung" (erschienen im Fränkischen Tag am 29.07.2015). Zehntklässler des Trave-Gymnasiums in Lübeck beschäftigten sich mit den "Unfallfolgen und Traumata" (Lübecker Nachrichten, 21.08.2015). Schülerinnen und Schüler der Emil-Possehl-Schule in Lübeck recherchierten zum "Verkehrswesen international" (Lübecker Nachrichten, 15.07.2015).

Außerdem erhielten zwei Klassen Sonderpreise für ihre Berichterstattung zu den Themen "Verantwortlicher Umgang mit Alkohol und 0,0 Promille im Straßenverkehr" (Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium Germersheim, Rheinpfalz, 08.08.2015) und "Idee und Umsetzung von mehrsprachigen Notfallkarten für Flüchtlinge" (Berufsbildende Schule Bad Dürkheim, Rheinpfalz, 26.9.2015).

Das verkehrspädagogische Projekt "Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung" ist eine Gemeinschaftsaktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrats, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e. V., "Kavalier der Straße" – Arbeitsgemeinschaft deutscher Zeitungen, IZOP – Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfungsverfahren GmbH, ausgewählte Tageszeitungen, 35 allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen. Die Hauptgewinnerklassen erhalten je 500 Euro. Für den Sonderpreis gibt es jeweils 200 Euro.

Das Projekt startete 2008. Im Projektjahr 2015 nahmen 35 Schulen aus der gesamten Bundesrepublik mit ca. 850 Schülerinnen und Schüler teil. Insgesamt wurden 28 Themenseiten von den teilnehmenden Klassen erstellt.

Quelle: bmvi.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.