Deutsche Bahn AG muss endlich wieder am Gemeinwohl orientiert werden

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Deutsche Bahn AG muss endlich wieder am Gemeinwohl orientiert werden Sabine Leidig - Deutscher Bundestag - Achim Melde
(BVP) „Die Bilanz zeigt, dass die DB AG auf dem falschen Weg ist. In fast allen Geschäftsfeldern kriselt es kräftig. Der Grund ist: Das Management hat sich in den letzten Jahren verzettelt – mit immer neuen Geschäftsfeldern und besonders der internationalen Expansion. Im Schienenverkehr kennen Grube und Co. dagegen immer nur eine Strategie: Abbau. Besonders fatal in diesem Jahr ist dies beim Nachtzugverkehr, der die einzige klimafreundliche und bequeme Reiseoption für Langstrecken ist, nach dem Willen der DB aber völlig eingestellt werden soll. Und gleichzeitig werden mindestens zehn Milliarden in das unsinnigste Bahnprojekt aller Zeiten, Stuttgart 21, versenkt“, erklärt Sabine Leidig, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der heute veröffentlichten Bilanz der DB AG für das Jahr 2015. Leidig weiter:

„Die DB AG muss sich endlich wieder auf ihr Kerngeschäft, den Schienenverkehr in Deutschland, konzentrieren. Außerdem brauchen wir endlich eine zweite Bahnreform, die die Fehler der Bahnreform von 1993/94 behebt. Die DB AG darf nicht weiter dem Ziel des Bilanzgewinns untergeordnet werden, sondern sie muss primär dem Gemeinwohl dienen. Ihr oberstes Ziel muss ein flächendeckender, qualitativ hochwertiger Bahnverkehr für alle Menschen im Land sein.“

Quelle: linksfraktion.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.