(BVP) Mit großer Erleichterung hat Wirtschaftsminister Albrecht Gerber die Nachricht zur Kenntnis genommen, dass der Automobil-Zulieferer Boryszew sein Werk in Prenzlau (Landkreis Uckermark) wieder aufbaut. Die Fabrik war im April dieses Jahres in weiten Teilen abgebrannt. Jetzt gab die Firmenzentrale in Warschau bekannt, dass man das Werk nicht nur wieder errichten, sondern zudem erweitern wolle. Als einen Grund für die Entscheidung nannte man die gut ausgebildeten und hoch motivierten Mitarbeiter. Bis Ende 2016 soll eine moderne neue Produktionshalle auf einer Fläche von 16.000 Quadratmetern entstehen. Außerdem sollen zusätzlich zu den bisher 300 Arbeitsplätzen weitere 70 neue Stellen geschaffen werden. „Das…
(BVP) Nach einem Treffen der Ost-Minister-Präsidenten in Berlin, bei dem die Ausgestaltung der Regionalisierungs-Mittel für den öffentlichen Personen-Nahverkehr auf der Tagesordnung stand, zeigte sich Ministerpräsident Dietmar Woidke unzufrieden mit dem Verlauf der bisherigen Gespräche: „Es gibt eine Tendenz zur Umverteilung von Ost nach West, die wir Ostländer nicht akzeptieren können. Es kann nicht sein, dass gemeinsame Beschlüsse einfach in den Wind geschlagen werden. Wir werden nicht akzeptieren, dass die Ostländer im Regen stehen gelassen werden!“ Im September haben die Ministerpräsidenten über die zukünftige Ausgestaltung der Bund-Länder Finanzbeziehungen und die Regionalisierungsmittel für den öffentlichen Personennahverkehr gesprochen. Der Bund hat daraufhin die…
(BVP) Verkehrsstaatssekretärin Katrin Lange hat der Verkehrswacht Cottbus zum 25jährigen Bestehen gratuliert. Die Wacht Cottbus ist die dienstälteste im Land Brandenburg. Sie wurde bereits vor der Landesverkehrswacht am 22. September 1990 gegründet und bisher mit rund 130.000 Euro unterstützt.„Cottbus war Vorreiter bei der Gründung der Verkehrswachten im Land Brandenburg. Anliegen war und ist es, durch gezielte Wissens-, Verhaltens- und Sicherheitstrainings vom Kind bis zu den Senioren mitzuwirken, Unfälle zu vermeiden und die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen zu erhöhen. 25 Jahre aktive Verkehrssicherheitsarbeit wären ohne das ehrenamtliche Engagement der Verkehrswachtmitglieder nicht leistbar gewesen. Dafür möchte ich allen Beteiligten danken und auch…
(BVP) Das Oberstufenzentrum (OSZ) Dahme–Spreewald engagiert sich für die Verkehrssicherheit junger Menschen: Bis 20. November können sich die Schülerinnen und Schüler an den Standorten Schönefeld, Lübben und Königs Wusterhausen zur Verkehrssicherheit informieren – und spannende Tests machen. Auch andere Gäste sind willkommen. Am Mittwoch eröffnet Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher am Standort Schönefeld die Verkehrssicherheitstage gemeinsam mit OSZ-Leiter Klaus-Ulrich Tölpe. Drescher: „Jugendliche im Alter von 18 bis 24 Jahren gehören zu den am stärksten gefährdeten Verkehrsteilnehmern. Die praxisnahen Sicherheitstage in Schönefeld lassen die Jugendlichen anschaulich erleben, welche Gefahren drohen – und wie man sie vermeiden kann. Es ist nicht cool riskant unterwegs…
(BVP) In der Nacht von Samstag, 24.10.2015 auf Sonntag, 25.10.2015 wird die nördliche Start- und Landebahn am Verkehrsflughafen Berlin-Schönefeld nach umfangreicher Sanierung wieder in Betrieb gehen. Kurz davor wird die südliche Start- und Landebahn (SLB) außer Betrieb genommen. Damit enden auch die Flugbeschränkungen für die Südbahn in der Nachtzeit und die "alten" Betriebsregelungen für die Nordbahn greifen wieder.Die Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg (LuBB) hat am 21.10.2015 den Bescheid zur Gestattung der Betriebsaufnahme sowie das geänderte Flugplatzbetreiberzeugnis für die Wiederaufnahme des Flugverkehrs für die Start- und Landebahn (SLB) Nord erteilt. Die "BER-Nachtflugbeschränkungen" werden zum Zeitpunkt der Wiederinbetriebnahme der Nordbahn außer Kraft…
(BVP) Alle Straßen in der Altstadt von Templin sind saniert, nur die Orts-Durchfahrt im Verlauf der Landes-Strasse 23 fehlte noch. Den Sommer über wurde gebaut – heute hat Verkehrsministerin Kathrin Schneider die Straße freigegeben.„Die Grundsanierung der Straße wurde genutzt, um den gesamten Verkehrsraum auch für Fußgänger und Radfahrer sicherer zu machen. Damit soll der nicht-motorisierte Verkehr gestärkt und die Lärm- und Schadstoffbelastung durch den Autoverkehr reduziert werden. Das ist wichtig, um den Status der Stadt als Thermalsoleheilbad zu sichern“, sagte Ministerin Schneider. In den vergangenen 17 Monaten wurde die L 23 in Templin grundsaniert. Der bauliche Zustand der Verkehrsanlagen war…
(BVP) Im Rahmen der Herbst-Discotour sind die Schutz(B)engel der Brandenburger Verkehrs-Sicherheits-Kampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ im Glad-House in Cottbus und im Nightstar in Walsleben präsent, um die jungen Besucher über das Thema Verkehrssicherheit zu informieren.Nasse und rutschige Fahrbahnen, eingeschränkte Sicht bei früh einbrechender Dunkelheit und Nebel: Der Herbst birgt viele Risiken und Gefahren, die Zahl der Verkehrsunfälle häuft sich. Die Schutz(B)engel sind am 24. Oktober im Glad-House in Cottbus und am 4. Dezember im Nightstar in Walsleben zu Gast, um alle Verkehrsteilnehmenden über die gefährlicher werdenden Straßen- und Wetterverhältnisse sowie das richtige Verhalten im Straßenverkehr aufzuklären.Die auffälligen Kampagnenbotschafter, die am…
(BVP) ZusammenArbeit ausbauen und technische Systeme anpassen – das sind wichtige Voraus-Setzungen, um den Bahnverkehr über Europas Binnengrenzen hinweg zu verbessern. Schon beim Bahngipfel in der Staatskanzlei im September sind Schritte in diese Richtung verabredet worden. Heute ist die Verbesserung innereuropäischen Bahnverbindungen Thema einer Veranstaltung des Ministeriums in der Landesvertretung Brandenburg in Brüssel. Eröffnet wird die Konferenz von Verkehrsministerin Kathrin Schneider. „Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg liegt im Schnittpunkt europäischer Verkehrskorridore. Deshalb haben wir ein besonderes Interesse, die Verkehrsverbindungen zu unseren Nachbarn kontinuierlich zu verbessern. Das gilt insbesondere für den Bahnverkehr nach Polen. Um den Zugverkehr zu vereinfachen, müssen die technischen Systeme…
(BVP) Der Fuhrpark des Brandenburgischen Landesbetriebs für Liegenschaften und Bauen (BLB) hat für Helmuth Markov, Minister der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz, einen extrem verbrauchs- und abgasarmen neuen Dienstwagen beschafft. Heute wurde die dazugehörige Ladesäule direkt am Justizministerium offiziell in Betrieb genommen. In nur einer Stunde ist das Auto komplett geladen und fahrbereit.Der Audi A3 mit serienmäßigem Plug-in-Hybridantrieb ist mit 1,5 Liter Benzinverbrauch auf 100 Kilometer und nur 35 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer das kompakteste und umweltschonendste Fahrzeug in der Gesamtflotte. Zum Vergleich: Normale Verbrennungsmotoren haben einen Ausstoß von etwa 125 Gramm pro Kilometer.Volker Bargfrede, Geschäftsführer des BLB, sagte:…
(BVP) Runter vom Gas vor Bremer Kitas und Schulen: Die Grünen-Fraktion will dort Tempo 30 anordnen lassen, um das Unfall- und Verletzungsrisiko von Kindern zu verringern. Das sieht ein jetzt auf den Weg gebrachter Antrag für die Stadtbürgerschaft vor. Auch im Bereich von Krankenhäusern und Seniorenheimen soll das Tempolimit eingeführt werden. Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Kindern und Senioren sind zuletzt deutlich gestiegen, wie die Unfallstatistik zeigt. Dazu erklärt der verkehrspolitische Sprecher Ralph Saxe: ?Die Jüngsten sind auch die Schwächsten im Straßenverkehr. Kinder können Entfernungen und damit den Gefährdungsgrad bei Geschwindigkeiten oberhalb von 30 km/h nicht richtig einschätzen. Wir wollen, dass…
(BVP) Der Bund will den Bundesländern für das Jahr 2016 lediglich acht Mrd. Euro Regionalisierungsmittel für den ÖPNV zahlen, zu denen in den kommenden Jahren 1,8 Prozent p.a. hinzukommen sollen. Dies kritisiert Anita Tack, die verkehrspolitische Sprecherin der LINKEN im Landtag, als zu wenig:Bundes lässt Brandenburger ÖPNV im StichFür Brandenburg ist die Entscheidung des Bundes kein gutes Ergebnis. Die Neuverteilung der Mittel auf die Bundesländer soll nach einem neuen, dem Kieler Schlüssel (nach Bevölkerungszahlen) erfolgen. Folgt der Bund diesem Vorschlag, so wird Brandenburg schmerzhafte finanzielle Einbußen haben, die dem Öffentlichen Personenverkehr. „Der Bund soll mehr zahlen, als er bisher zugesagt…
(BVP) Die Schutz(B)engel und das ZeBra-Theater der Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ des Brandenburgischen Verkehrsministeriums sind am 3. Oktober auf dem Schipkauer Oktoberfest am Lausitzring im Einsatz.Auf der Rennstrecke in der Niederlausitz werden regelmäßig Motorsport-Meisterschaften ausgetragen, umso wichtiger ist es, das Bewusstsein für Verkehrssicherheit bei den Besucherinnen und Besuchern zu schaffen. Deshalb sind die Schutz(B)engel an diesem Samstag von 11:00 bis 15:00 Uhr vor Ort, um auf dem Schipkauer Oktoberfest über die Risiken und Gefahren von überhöhter Geschwindigkeit sowie Alkohol und Drogen im Straßenverkehr zu informieren.Die auffälligen Kampagnenbotschafter mit blauen Perücken und goldenen Flügeln sind seit nunmehr 15 Jahren die…
(BVP) Der Generalsekretär der CDU Brandenburg, Steeven Bretz, erwartet von der morgigen Aufsichtsratssitzung der Flughafen gesellschaft klare Aussagen zum Umgang mit dem Statik-Skandal und zu möglichen Auswirkungen auf den geplanten Eröffnungstermin 2017:„Der versuchte Neuanfang beim BER, mit Berlins Regierendem Bürgermeister Müller an der Spitze des Aufsichtsrates, droht nach hinten los zu gehen. Anstatt das wichtigste Bauprojekt der Region gewissenhaft zu kontrollieren, ergänzt Müller die Galerie der Ahnungslosen neben seinen Vorgängern und SPD-Parteigenossen Wowereit und Platzeck. Die Brandenburger CDU hat schon seit langem gefordert, dass in den Aufsichtsrat Fachleute gehören, die auch die nötige Zeit mitbringen.Von der morgigen Aufsichtsratssitzung erwarten wir…
(BVP) Verkehrs-Ministerin Kathrin Schneider hat die Bürger-Initiative „Lärmschutz jetzt“, die Gemeinde Michendorf und den Landkreis Potsdam-Mittelmark darüber informiert, dass das Modellprojekt Solar-Lärmschutzwand entlang der A10 bei Michendorf nicht gebaut werden kann. Mit dem Modellprojekt sollte die reguläre Lärmschutzwand mit Solarmodulen von acht auf zehn Meter erhöht werden. Nachdem sich beim ersten Vergabeverfahren kein Investor beteiligt hatte, wurden die Rahmenbedingungen für das zweite Verfahren verbessert. Das daraufhin abgegebene Angebot erfüllt allerdings nicht die Mindestkriterien der Ausschreibung.„Ich bedauere, dass das Modellprojekt nicht umgesetzt werden kann. Die von den Bürgerinnen und Bürger eingebrachte Idee, den regulären Lärmschutz durch die Kombination mit Solarenergie zu…
(BVP) An der Geisterbaustelle BER hat die Politik aus Sicht der Freien Demokraten lange genug ihre Unfähigkeit bewiesen. „Wir brauchen den kompletten Neustart mit privaten Investoren. Anders ist der Supergau nicht mehr abzuwenden“, fordert der Landesvorsitzende Axel Graf Bülow. Die Verantwortung für den Bau und den Betrieb des BER müsse umgehend in private Hände gegeben werden.Graf Bülow gibt dem Aufsichtsrat des Flughafens die Hauptschuld an dem Versagen. „Ministerpräsidenten, regierende Bürgermeister und Minister sollten mit ihrem Job eigentlich voll ausgelastet sein. Ein Nebenjob als Flughafenmanager verbietet sich da. Was wir brauchen sind endlich Experten“, so der Liberale. Der Jurist empfiehlt zudem,…