Eigener Verkehrsraum für Radfahrer / Zwei neue Radwege für die Gemeinde Bakum

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Eigener Verkehrsraum für Radfahrer / Zwei neue Radwege für die Gemeinde Bakum Olaf Lies - olaf-lies.de - Thiemo Jentsch
(BVP) Mit einem symbolischen ersten Spatenstich hat Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies heute an den Landesstraßen 837 und 843 im Landkreis Vechta den Startschuss für den Bau zweier neuer Radwege gegeben.

Die neuen Radwege werden an der L 837 von Gestrüpp nach Westerbakum und an der L 843 von der Bauernschaft Lüsche bis zur Landkreisgrenze des Landkreises Vechta gebaut. Die Arbeiten werden zeitgleich verlaufen und voraussichtlich bereits zur Jahresmitte 2016 abgeschlossen sein. Die Radwege können also im Sommer für den Verkehr freigebegeben werden.

Minister Lies sagte heute: „Mit dem Bau der neuen zwei Meter breiten Radwege wird Radfahren komfortabel und vor allem deutlich sicherer werden. Ich freue mich sehr, dass wir im Rahmen unseres Sonderprogrammes Radwege an Landesstraßen auch hier im Landkreis Vechta einen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit leisten können. In den letzten Jahren hat die Bedeutung des Radverkehrs für den Alltagsverkehr und den touristisch geprägten Freizeitverkehr stark zugenommen. Aus diesem Grund haben wir ein großes Interesse daran, das Radwegenetz im Land auszubauen. Das Land investiert gerne in eine fahrradfreundliche Zukunft."

Der Bau des rund 1,8 Kilometer langen Radwegs an der L 837 wird rund 500.000 Euro kosten. Gute Nachricht auch für die Autofahrer: Zur selben Zeit mit den Baumaßnahmen für den Radweg werden auf der L 837 auch Straßenschäden behoben. Die Kosten für die Beseitigung der Straßenschäden liegen bei ungefähr 260.000 Euro, sodass die Gesamtkosten für die Straßenbauarbeiten an der L 837 bei circa 760.000 Euro liegen. Der Radwegneubau an der L 843 ist knapp zwei Kilometer lang und kostet circa 470.000 Euro.

Hintergrund Sonderprogramm Radwegeausbau an Landesstraßen:
Anfang 2015 hat Verkehrsminister Olaf Lies das Landeprogramm zum Radwegeausbau an Landesstraßen vorgestellt. Hierfür stellt das Land insgesamt 11,4 Millionen Euro zur Verfügung, davon im Jahr 2016 rund 4,4 Millionen Euro.

Quelle: mw.niedersachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.