Baubeginn für Ausbau der Ortsdurchfahrt in Baumersroda

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Baubeginn für Ausbau der Ortsdurchfahrt in Baumersroda Thomas Webel - st-bdb.prod.tsa.de - Ministerium
(BVP) Gleich nach Ostern (Dienstag, 29.03.) beginnt in Baumersroda (Burgenlandkreis) eines der ersten Straßenbauvorhaben dieses Jahres in Sachsen-Anhalt. „Vom umfangreichen Ausbau der Ortsdurchfahrt werden Anlieger und Verkehrsteilnehmer gleichermaßen profitieren“, sagte Landesverkehrsminister Thomas Webel vor dem Beginn der Arbeiten. Im nächsten Jahr werde dann auch die Fahrbahndecke bis nach Gleina erneuert.

Nach Webels Worten werden insgesamt mehr als 785.000 Euro in die Ertüchtigung der Landesstraße (L) 209 investiert. In diesem Jahr wird zunächst die rund 680 Meter lange Ortsdurchfahrt von Baumersroda grundhaft ausgebaut und mit einer neuen Asphaltdecke versehen. Neue, gepflasterte Gehwege verschönern künftig das Gesamtbild der Gemeinde. Auch die Oberflächenentwässerung wird erneuert.

Nach der Winterpause 2016/2017 sind dann die Fahrbahnen bis nach Gleina (knapp zwei Kilometer) und eines Stücks der Ortsdurchfahrt (gut 160 Meter) an die Reihe. Hier wird der alte Asphalt rund fünfzehn Zentimeter tief abgefräst und durch eine neue Decke ersetzt.

Während der Arbeiten muss die L 209 voll gesperrt werden. Die Umleitung ist ausgeschildert. Sie führt vom Abzweig der Bundesstraße (B) 180/L 209 in der Ortslage Gleina über die B 180 – Nordspange Freyburg –, den Kreisel nördlich von Freyburg und die B 176 bis zum Abzweig der L 163 in Richtung Mücheln und auf dieser weiter bis zum Abzweig L 209 nach Baumersroda. Der Abzweig B 180/ Kreisstraße (K) 2642 nach Ebersroda wird mit Ausnahme von Liefer- und Anliegerverkehr für Lkw gesperrt. Gleiches gilt für den Abzweig L 163/Gemeindestraße nach Ebersroda.

Ende Juni nächsten Jahres (2017) sollen sämtliche Arbeiten abgeschlossen und die L 209 wieder uneingeschränkt befahrbar sein.

Quelle: mlv.sachsen-anhalt.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.