Ministerpräsident Haseloff lobt bessere Bahn-Anbindung Sachsen-Anhalts

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ministerpräsident Haseloff lobt bessere  Bahn-Anbindung Sachsen-Anhalts Reiner Haseloff - sachsen-anhalt.de - Staatskanzlei
(BVP) „Die Inbetriebnahme der neuen ICE-Trasse von Nürnberg nach Berlin ist auch für uns ein Grund zum Feiern. Für Bahnreisende aus oder nach Sachsen-Anhalt verkürzen sich die Fahrzeiten beträchtlich. Die Erreichbarkeit Mitteldeutschlands hat sich damit erheblich verbessert.“ Das erklärte Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff heute in Lutherstadt Wittenberg bei einer Festveranstaltung anlässlich der Inbetriebnahme der neuen ICE-Strecke. Halle sei für die ICE-Züge zwischen Berlin und München jetzt ´Sprinterhalt`. Das habe positive Auswirkungen auf die ganze Region. Was ein ICE-Halt für die Kommunen bedeute, zeige sich daran, dass im Umfeld schon erste Impulse bei der Stadtentwicklung zu spüren seien. „Städte und Regionen sollten die bessere Anbindung nutzen und ihre Stärken entwickeln“, betonte Haseloff.
 
Der Ministerpräsident mahnte eine bessere Zuganbindung des Saaletals an, dessen Fernzugangebot im Zusammenhang mit der neuen Trasse verringert worden sei: „Die Landesregierung sieht weiterhin Bedarf für ein regelmäßiges Fernzugangebot im Saaletal mindestens mit dem IC.“
 
Quelle: Staatskanzlei und Ministerium für Kultur Sachsen-Anhalt

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.