Carius: Erfurt als ICE-Kreuz bedeutet große Chance für Thüringen / Inbetriebnahme der ICE-Neubaustrecke München-Berlin

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Carius: Erfurt als ICE-Kreuz bedeutet große Chance für Thüringen / Inbetriebnahme der ICE-Neubaustrecke München-Berlin Christian Carius - Thüringer Landtag
(BVP) Am Freitag nahm Landtagspräsident Christian Carius auf Einladung der Bahn AG an der feierlichen Inbetriebnahme der ICE-Neubaustrecke München-Berlin, der Einweihungsfahrt und dem Festakt in Berlin teil. Vorab sagte er: „Das letzte Kapitel der Verkehrsprojekte Deutsche Einheit führt nun zusammen, was zusammengehört. Mit dem Bahn-Kreuz verbunden ist die Erwartung, dass Thüringen nicht nur Umsteige- und Transitland, sondern immer öfter Zielland wird. Erfurt darf sich nicht bloß als Zwischenhalt verstehen. Potentiale liegen vor allem in den Bereichen Tourismus und Veranstaltungen. Erfurt ist lebenswert und nun auch optimal erreichbar. Das macht unsere Landeshauptstadt zum perfekten Sitz für Unternehmen und Behörden.“

„Der Dank“, so Carius weiter, „gilt heute vor allem dem Thüringer Altministerpräsidenten Bernhard Vogel. Er hat mit Beharrlichkeit erreicht, dass die Trasse mitten durch Thüringen hindurch führt und nicht an Thüringen vorbei. Zusammen mit anderen ist ihm gelungen, dass aus dem jahrelangen Baustopp kein endgültiges Aus des Projekts wurde.“

Hintergrund:
Carius hatte den Streckenausbau als Thüringer Minister für Bau, Landesentwicklung und Verkehr der zurückliegenden Landesregierung mit vorangetrieben. Im April 1991 beschloss die Bundesregierung das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 (VDE 8), die Aus- und Neubaustrecke Nürnberg – Berlin. Insgesamt wurden rund zehn Milliarden Euro in das VDE 8-Projekt investiert. 2017 wird die Aus- und Neubaustrecke Nürnberg – Erfurt (VDE 8.1) und das gesamte Schienenprojekt Nürnberg – Berlin eröffnet. Es gibt 27 Tunnelbauwerke und 37 Talbrücken auf der Strecke. Die Spitzengeschwindigkeit beträgt 300 km/h. Es wurden vier Millionen Tonnen Beton verbaut. Rund 4500 Mitarbeiter waren beim Trassenbau im Einsatz. Die Fahrzeit zwischen München und Berlin beträgt vier Stunden (minus zwei Stunden).

Quelle: THÜRINGER LANDTAG

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.