Tagungshotels und Eventlocations

SPD-Landtagsfraktion setzt auf Elektrofahrzeuge

Artikel bewerten
(1 Stimme)
SPD-Landtagsfraktion setzt auf Elektrofahrzeuge Markus Rinderspacher - markus-rinderspacher.de
(BVP) Landtagsfraktionschef Rinderspacher: Wir gehen mit gutem Beispiel voran - Fahrzeuge der Kabinetttsmitglieder stoßen ein Vielfaches an CO2 aus. Aus Gründen des Umweltschutzes setzt die SPD-Landtagsfraktion auf Elektrofahrzeuge. Die beiden Dienstlimousinen des Fraktionsvorstands sind seit kurzem Hybridfahrzeuge von Audi und BMW mit deutlich gesenktem CO2-Ausstoß. Für Fraktionschef Markus Rinderspacher ist dieser Schritt eine Frage der gesellschaftlichen Verantwortung: „Die Politik sollte hier mit gutem Beispiel vorangehen. Der Verkehr ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht, den Klimaschutz voranzutreiben. Und unsere beiden bayerischen Automobilhersteller Audi und BMW haben faszinierende Hightech-Lösungen für eine deutliche Schadstoffreduzierung entwickelt.“

Der neue Audi Q7 e-tron im Fuhrpark der SPD-Fraktion stößt im Schnitt lediglich 50 g/km CO2 aus. Der neue BMW 7er mit eDrive kommt auf 53 g/km CO2. Die aktuellen Fahrzeuge der Ministerinnen und Minister der Staatsregierung haben da weitaus schlechtere Werte, wie das Finanzministerium jüngst einräumen musste: Umweltministerin Scharfs Dienstlimousine produziert mit 142 g/km fast dreimal soviel von dem klimaschädlichen CO2, noch größere Umweltsünder sind Innenminister Herrmann und Sozialministerin Müller mit bis zu 197 g/km an CO2.

Angesichts dieser Werte fordert SPD-Fraktionschef Rinderspacher die Staatsregierung zum Umdenken auf: "Der Einsatz von umweltfreundlicheren Elektro- und Hybridfahrzeugen muss in der Staatsverwaltung insgesamt deutlich ausgebaut werden. Und die Damen und Herren Minister sollten hier voranschreiten. Außerdem muss die Ladeinfrastruktur im Freistaat verbessert werden. Nur wenn Elektroautos ohne größere Sucherei mit Strom versorgt werden können, wird auch ein größerer Teil der privaten Autonutzer bereit sein, umzusteigen."

Quelle: bayernspd-landtag.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.