Ryanair bald auch ab München – FREIE WÄHLER kritisieren „Billigflieger-Strategie“ / Zierer: Flughafen will Bau einer dritten Startbahn offenbar erzwingen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ryanair bald auch ab München – FREIE WÄHLER kritisieren „Billigflieger-Strategie“ / Zierer: Flughafen will Bau einer dritten Startbahn offenbar erzwingen Benno Zierer - FREIE WÄHLER Landtagsfraktion
(BVP) Der irische Billigflieger Ryanair wird sich Medienberichten zufolge am Flughafen München ansiedeln – erste Ryanair-Maschinen sollen bereits zum kommenden Winterflugplan starten. „Der Flughafen München GmbH ist offenbar jedes Mittel recht, die verfügbaren Kapazitäten auszulasten und so den Bau einer dritten Startbahn zu erzwingen“, kommentiert diesen Schritt Benno Zierer, Flughafenexperte der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion.
 
Noch vor ein paar Monaten habe Flughafenchef Michael Kerkloh betont, dass es in München keine Start- und Landeslots für Ryanair geben werde. Mit einer zweimal täglich angebotenen Verbindung nach Dublin stelle Europas größte Billigairline jetzt jedoch den Fuß in die Tür, so Zierer. „Was dahintersteckt, ist klar: Der Konkurrenzkampf der Billig-Airlines soll die Zahl der Flugbewegungen weiter künstlich nach oben treiben. Der Fünf-Sterne-Airport München droht durch diesen Schritt zum Billigflughafen zu verkommen“, kritisiert der Freisinger Abgeordnete.
 
Quelle: FREIE WÄHLER Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.