Fluggastrechte bei Insolvenz der Airline auf internationaler Ebene stärken

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Fluggastrechte bei Insolvenz der Airline auf internationaler Ebene stärken Volker Ullrich - Deutscher Bundestag - Achim Melde
(BVP) Im Nachgang zur gestrigen Anhörung im Bundestag fordert der verbraucherpolitische Sprecher der CSU im Bundestag, Dr. Volker Ullrich, MdB, eine Stärkung der Fluggastrechte:

"Fluggäste müssen im Falle der Insolvenz der Airline mehr Rechte bekommen. Bucht ein Reisender eine Pauschalreise, wird er entschädigt, wenn das Flugzeug nicht abhebt. Wer nur den Flug bucht, geht leer aus. Diese Unterschiede müssen beseitigt werden. Die CSU im Bundestag setzt sich dafür ein, dass die Aufsicht der Luftfahrt-Bundesbehörde verbessert wird und Reisende sich einfacher über die Solvenz der Fluggesellschaft informieren können. Eine weitere Möglichkeit für die Verbraucher soll die freiwillige Option sein, eine Insolvenzausfallversicherung im Buchungsvorgang abschließen zu können. Darüber hinaus muss die europäische Fluggastrechte-Verordnung weiterentwickelt werden. Dabei ist das Ziel, die Verbraucher bei Insolvenzen zu entschädigen und gleichzeitig deutsche Airlines im internationalen Wettbewerb nicht zu benachteiligen."

Quelle: CSU im Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.