Spaniel: Volkswagen-Konzern setzt regierungstreu ideologische EU-Politik um

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Spaniel: Volkswagen-Konzern setzt regierungstreu ideologische EU-Politik um Dirk Spaniel - Deutscher Bundestag - Achim Melde
(BVP) Der Volkswagen-Konzern hat bestätigt, dass er 7.000 Stellen abbauen will. Bereits 2016 hatte das Unternehmen ein Programm angestoßen, das einen Abbau von 23 000 Stellen, allein in Deutschland, vorsieht. VW-Chef Diess teilte zudem mit, dass VW künftig allein auf Elektromobilität setzen wird, um CO2-Emissionen zu senken. Diese Entscheidung wird die Erträge massiv belasten, heißt es aus VW-Kreisen. E-Autos sind in der Produktion deutlich kostenintensiver, können aber kaum teurer verkauft werden als klassische Modelle.

Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Dirk Spaniel, erklärt dazu:

„Wir haben davor gewarnt, seit wir im Bundestag sind. Eine undurchdachte Wirtschafts- und Verkehrspolitik wird auf lange Sicht hunderttausende Arbeitsplätze kosten. Dies bestätigen auch Studien von renommierten Forschungsinstitutionen wie der Fraunhofer-Gesellschaft. Absurde Emissions- und Immissions-Grenzwerte, CO2-Strafzahlungen im Milliardenbereich, die einseitige Förderung der E-Mobilität und der vollkommen überzogene Klimakult bedrohen die die deutsche Gesellschaft.

Der von grünen Ideologen verordnete Kurswechsel, von der Europäischen Union ausgeführt und von der deutschen Groko-Regierung abgesegnet, führt unser Land in stürmische Gewässer. Die AfD fordert ein Umdenken. Wir müssen alle Hebel in Bewegung setzen, um unsere Wirtschaftskraft zu erhalten. Dies funktioniert nicht durch ideologisch geprägte Vorgaben, sondern durch begründbare Fakten und vernünftige politische Entscheidungen. Sonst sind nicht nur Arbeitsplätze bedroht, sondern letztlich auch die Leistungsfähigkeit unseres Sozialstaats und der gesellschaftliche Frieden. Wer dies in Kauf zu nehmen scheint, wie es Union und SPD offensichtlich tun, handelt in höchstem Maße bürger- und staatsfeindlich.“

Quelle: AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.