Ein Bett im Flugfeld – Protest am BER des grünen Landesvorsitzenden und Direktkandidaten

Ein Bett im Flugfeld –  Protest am BER des grünen Landesvorsitzenden und Direktkandidaten

(BVP) Der Landesvorsitzende und Direktkandidat im Wahlkreis 26 Benjamin Raschke protestierte heute in einem Bett vor dem Flughafen BER. Damit machte er auf die künftige Lärmbelastung der AnwohnerInnen nach Inbetriebnahme des Flughafens aufmerksam. Die Bündnisgrünen fordern seit langem am BER ein konsequentes Nachtflugverbot von 22 bis sechs Uhr. Weiter fordern die Grünen, dass die erforderlichen Schallschutzmaßnahmen, die die AnwohnerInnen während des Flugbetriebs schützen sollen, endlich zügig umgesetzt werden. Dazu Benjamin Raschke:

„Der Schallschutz müsste bei den Verantwortlichen für den Flughafen höchste Priorität haben. Die Realität sieht aber anders aus. Das Schallschutzprogramm läuft bisher schleppend und wird fehlerhaft umgesetzt und entscheidet eben nicht im Zweifel immer für den Schallschutz der Anwohnerinnen und Anwohner. Der Lärmschutz am Flughafen BER darf kein Lippenbekenntnis bleiben.“ 

Bild: Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg

Simon Zunk
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bündnis 90/Die Grünen Brandenburg
Jägerstraße 18
14467 Potsdam
T: 0331 97931-12
F: 0331 97931-19
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!